1 Der Scharbausaal und die alte Bibliothek t ~ W V, er in j 1. Blick in den Scharbausaal. Gezeigt werden die eichenen Wandregale sowie der Erd- und der Himmelsglobus, _ alles aus der Gründungszeit. Anläßlich des Bibliotheksfestes in der Stadtbiblio- Der Scharbausaal ist älter als die Bibliothek. Mit thek am 27. August 1976 wurde der Offentlichkeit seinen sechs Jochen weitgespannter Kreuzgewölbe .. der in den Sommermonaten freigeräumte Scharbaur und den gotischen Spitzbögen über den Fenstern saal vorgestellt. Dieser im Obergeschok der ehe- wurde er um die Mitte des 14. Jahrhunderts er- UU pt.. maligen Klostergebäude gelegene Raum, der seit haut und diente bis zur Reformation als Schlafsaal . langem mit Regalen vollgestellt und als Bücher- der Mönche des Katharinenklosters. Hier wurde magazin gebraucht wurde, erscheint jetzt wieder in den Jahren 1616 bis 1622 die Bibliothek ein- annähernd in der Gestalt, die man ihm bei der gerichtet. Gut erhalten sind die hohen eichenen 7 54 54 Einrichtung der Bibliothek im 17. Jahrhundert ger Wandregale des Tischlermeisters Jochim Wernke geben hat. Erst jetzt kommt der Saal wieder zur des Jüngeren. Der Fries ist mit Rankenwerk und 9 97 77 Wirkung. Fruchtstücken ausgeschmückt. darin die Namen und