LÜBECKISCHE BLATTER HERAUSGEGEBEN VON DER GESELLSCHAFT ZUR BEFORDERUNG GEMEINNUÜTZIGER TATIGKEIT SCHRIFTLEITER: DR. PETER HENSCHEL Lü B E CK, D E N 9. MAR Z 1968 EIN HU N D ERTA CHT U N DZ WAN ZI G ST ER JA HR G A N G - N U M MER 5 Vorträge Dienstag, den 12. März 1968, 20 Uhr, Königstraße 5 Frau Hildegard von Marchtaler, Hamburg: „Hamburger Stadt- und Familiengeschichte im Strom der Zeit ~ mit Ausblicken auf Lübeck“ Gemeinsam mit dem Arbeitskreis für Familienforschung Dienstag, den 19. März 1968, 20 Vhr, Königstraße 5 Prof. Dr. Dr. A. Remane, Kiel: „Die Abstammungslehre und ihr gegenwärtiger Stand“ Lichtbildervortrag Gemeinsam mit dem Naturwissenschaftlichen Verein Das nächste Hauskonzert findet am Sonntag, dem 28. April 1968, im Gesellschaftshaus statt. Der Ostsee-Fährverkehr am Wendepunkt? Von Bundesbahndirektor Dr. jur. Martin Koch Seit mindestens einem Jahr klafft die Schere Staatsbahnen (SJ) für die seit 1953 saisonmäßig, zwischen Kapazitäts- und Verkehrszunahme im seit 1965, und zwar zunächst mit einem Charter- ganzjährigen Fährverkehr zwischen Skandinavien schiff, ganzjährig bediente Fährlinie Malmö bzw. und der Bundesrepublik Deutschland (BRD) immer Trelleborg Travemünde angekündigt. Auf der mehr auseinander. Das Sammeln von Fährlinien Vogelfluglinie und der Moltzau-Linie wird dafür hat seine Wirkung getan. Dabei nimmt die Über- allerdings je ein kleineres Fährschiff herangezogen dimensionierung mindestens bis zum nächsten Jahr werden. noch weiter zu. Soweit nicht Lübeck oder Kiel noch Grenzen erreicht mit Überraschungen aufwarten, ist allerdings mit Die rückläufige Entwicklung zeigt sich u. a. darin keinen neuen Fährlinien mehr zu rechnen. Dement- Jaß die erst im Juni 1963 eröffnete, 1964 aher sprechend ist im Kapazitätsangebot bei den meisten gleich mit zwei Fährschiffen ins Geschäft gegangene Fährlinien bereits seit längerer Zeit ein Einpendeln Moltzau-Linie seit 1965/66 allwinterlich eines ihrer an einen offenbar höchsten Expansionsgrad, bei heiden Fährschiffe auflegt und daß die im Juni anderen Linien sogar eine gewisse rückläufige Ent- 1964 von einer schwedischen Reederei wiedereröff- wicklung zu beobachten. nete Fährlinie Kiel£Korsör im November 1966 Für.das nächste. Jahr sind ein. neues, und zwar wieder eingestellt wurde. Fährlinien Malmö—Tra- sehr großes Fährschiff der Dänischen Staatsbahnen vemünde und Helsinki Kalmar—Travemünde (V- (DSB) auf der Vogelfluglinie, ein größerer Neubau Linjc) haben sogar nur Monate überstanden! der Moltzau-Linie Gedser-Travemünde und schließ- Alle anderen privaten Fährlinien haben sich auf lich ein ebenfalls größerer Neubau der Schwedischen ihrem höchsten Expansionsgrad eingependelt. Die N 7 ;