ibekifche Griheinen täglich Morgens, mit Ausnahme der Somn- mud Feftage, Aunahıne der Inferate am vorhergehenden Ferktage bis 6 Uhr Mbende. Anzeigen. Erpedition im Mdreßhaufje (Nörigfiraße Nr. 655.) Mbomnementg-Preis pr. Quartal 2X 8 AS, mit Bringerlohn in der Stadt Infertionspreis für die Petitzeile (inelusive Iuferatfener) 14 fgr., bei Plagannoncen 14 A, im Uebrigen nad Maßgabe des in der Erped. anskiegenden Tarifs, Gindundertvierundswanzigiter Jadhrgang. N 37, MAmtlicher Theil. Betannrmadhung, den Nemonte-Ankauf pro 1874 betreffend. Zum Ankauf von Kemonten im Alter von vor- zugsweije drei und augnahmeweife vier und fünf Jahren if in diejem Jahre ein Morgens 8 Uhr beginnender Marit in Lüber auf den 3, Juni anberaumt worden, Die von der Militair-Commijfion erkauften Pferde werden zur Stelle abgenommen und gegen Ouittung fo- fort baar bezablt, Pferde mit folden Fehlern, welche nach den Landes gefegen den Kauf rücgaängig maden, find vom Verkäufer gegen Erftattung des Kaufpreije® und der jammilihen Unfoften zurüdzunehmen, auch find Krippenjeger vom Antanf en Die Verkäufer find ferner verpflichtet, jedem verkauften Pferde eine neue, ftarfe rindlederne Trenje, mit ftartem Sebiß und Ringen verfehen, eine ftarte Kopfhalter von Leder oder Hanf mit zwei, mindeftens zwei Weter langen fiarfen Hanffiriden ohne befondere Vergütung mitzugeben. Berlin den 5. März 1874, ei Königlid Preußifihes Kriegs-Minifterium, Abtheilung für das Memonte-Wefen. (ge3.) D. Son. (gez) v. Klüber. Borftehende Bekanntmachung wird im MAuftrage Hohen Senates hiedurch zur öffentlichen Kunde gebracht. Fübed den 19, WMärz 1874. x Das Volizei:-Amt, Bekfanntmad ung. Nad Inhalt der von dem ZoW- und AceifezDepar- sement unter dem 285, Ypril 1865 erlaffenen Bekannt. machung, die Gleihfenung der Vorfädte mit ver Stadt binfichtlid der Bieraccife betreffend, find die Inbaber von Gaft- oder Krugwirtbfhaften in den Vorfkädten verpflichtet, in den erften acht Tagen nach Mblauf jeden dritten Kalendermonats dem Oı für tndirecte Steuern eine von idnen eigenhändig und an Eidesftatt unterzeichnete Aufgabe desjenigen fremden Bieres einzureichen, welches fie in den jedesmal legt- verfloffenen drei Monaten auf anderem Wege als dur dh bie Stadt ober aus der Stadt Lübek bezogen haben, ‚Haben diefeiden in dem betreffenden Zeitraum auf einem anderen, als dem gedachten Wege überall Fein fremdes Bier bezogen, fo if in der, nah der „Ferneren Bekannte nachung“ vom 22, September def. 3. einzureidenden £ufgabe an Eibesftatt nur zu verfichern, daß ein folder Brzug nicht Rattgefunden hat, Indem das Departement die vorfedenden Beftimmun- ger wiederholt biedurcd in Erinnerung bringt, mit dem Bemerfen, daß $ für die ge5en im Hauptbureau für indirecte Steuern während >. Gefhäftsftunden zum Preife von 1 S für das Dugend erbalten find, fügt baffelbe binzu, daß wider Die- nigen, welde die auf die Monate Januar, Februar und *Rärs fi erftredenden Uufgaben nicht bis zum *. Mpril 1874 werden eingereiht baben, die in den :rwähnten Bekanntmachungen angedrodten Saumnif- Arafen werben erkannt werden, Süden, den 31. März 1874, Das Devyartement für ufe Steuern. Bekannrmach ung, Die zur Niederlage berechtigten biefigen Hand- Jungshäufer werden biedurch aufgefordert, ihre Declas Tationen über den Beftand ihrer Niederlage, nebit den dazu gehörenden Beweisftücten, bis zum 15. April 1874 am Hauptbureau für indirecte Steuern zum Bebhufe des Ubichluffes ihrer Conten einzu reichen. Lübed, den 31. März 1874. Das Devyartement für indirecte Steuern. Bekanntmachung, Die Zahlung der im gegenwärtigen Dfern- Kermin fällig” werdenden obligarionsmäsinen Zinfen für freimilige Anleihen gefehieht im Marhhaufe auf der Kriegsitube Dienftag d. 7. April 1874 Vormittags von 10 bis 19 Uhr Teitag = » is Dientag- 14. 7 " Sedruckte Quitrungss Formulare find bei dem Mathe: biener Haate, Balauerfohr Dir, 167, zu haben, Die am 14. Novbr. 1873 ausgelooferen Capital: Sums men freimiliger Unleiben des Diern- Termins, für welde die Zınfen nur bis dadin vergürer werden, find ebenfalls an obgedbachten Tagen in Empfang zu nehmen. Zaut Gefeg vom 29. jahren bie Binfen dinnen 10 Jahren von dem auf den Berjaltag I legten December angerechnet, übee, d, 28. März 1874, Schulden - Negulirungs «Common. ’ .1. Mittwodh den 1. April Bekanntmad ung. Das Bureau der Kirhhofs- und Begräbnif: Deputation ıfl En End bis auf Weiteres nad) ver Irave bei der Men: und an den Werktagen Bormittags von 9— 13 Uhr, Nachmittags von 3—6 Uhr geöffnet, üben den 31, Marz 1874. Die Kirchhofs- und Begräbnis: Deyutation. Kirdhen-Collecte am Charfreitage für die Kinderpflege-UAnjtalt, am Cbarfreitage wird in fämmtliıdhen NKirden der Stadt und zu St, Lorenz mittel uusteNlung von Bücklen die vewiligte Kirden-Colecte zum Beiten der Kinderpflege-Anftalt abgehalten werden. Um reidi!de Maben bittet die Sertion des Armen-CoXegiums für die Kinderpflege-Anftalt. Lüder den 31. wärz 1874, DBekanntmagung, ; betreffend die Benukung ver Hallandfhen Dampfichiffe zur Poftbeförderung. Die vom 15. Wärz bis Ende Marz c. am Sonn. tan, Mittwod und Freitag Nachmitsags und vom 1. April c. dis auf Weiteres täglich Nacdhmiztags von dier nad Kopenbagen abgebenden Halanvofden Dampr- fchiffe werden in früherer Weife zur Beförderung von Brief- und Fahrpoftiendungen nad Dunzmark, SHweven und Norwegen denußt werden. Die Sendungen find_an den Ubgangetagen der Schiffe ots zu einer Stunde vor der fFelgeleßien Abgangszrit im Oder-Poßlamte aufzuliefern, wogegen die Ponexpedition am Dampfidifavyaten wadrend einer dalden Stunde vor der felgeleBien Adgangszeit zur Ad gen ger öffnet Tein wird, Lübed, den 15. März 1874. Der Kaiferlidhe Dber: Pojtdirector Lv. ringnau. Bekanunsmadhung, ? > betreffend ® die Herrichtung von Briejfajten an den zwijdhen Yübe und Travemünde courfisenden Perjonen:z pojtwagen. Die zwifeden Ludefk und Travemünde courfirenden werden vomı 1. April d. 3. ab an Den DHintermagazjinen mit Briefkaften verfeden tein, In otefe Brietkalten konnen Fur; vor Wbgang der PoR und mwadrend ver Fadıt gewöhnliche Briefpoftgegen: ftände niedergelegt werden. Lie WNLLETUNG DET onen erfolgt nad Beendigung j:der Fadıt am End. punkte des Qoutjea, Die in die € & unterliegt denfelden Portofagen, wie die wilden Yüdea und Travemünde ih bewegende, bei einer diejer en je wie die uber Luoen hinaus deflimumte Worrejpondenz. Lübe, den 26. März 1574. ; Der Kaiferlidhe Ober-Poft-Director OD. Kıngnan, Bekanntmachung, dag diesjährige Klaffifications: Gefhäft für die Mannfhaften des Beurlaubten« Standes 1m Bezirke der freien und Hanfejtadt über betreffend. Das diesjährige Klaffifications - Sejhäft für die Mannfjehafıen des Beurlaudieu» Standes im Vezirk der freien uud Hanjefladı Vübed wird fattfinden:; am Donnerftag den 2, April 1874 präctfe 3_Adr INorgens in Lüber auf dem Rathhaufe, Es werden demnach ale im Bezirk der freien und Hanjeftadı Lübent fich aufdaltenden Nejerbijten, Yandwehr- männer und Erfjay-NRejeroiften 1, Klafje, welche wegen ihrer bürgerlichen Gerhälturfje eine Zurüdpelung für das Sahr 1874 bdeanjpruchen wollen, _yrerdurc aujgejorderı, ch mit ihren desfallfigen Gefuchen vorher an den Unterzeichneten zu wenden, und in dem oben Termine Lüded den 28, März 1874. © Fiut, Major a. D, GiviLBorfigender der Kreis-Eriay-Commiffion. aitrafpr DS Dveriegt ! 2574. Bekanntmachung, ; die diesjährige Coofung für den Aushebungsbezirk der freien und Hanjeftatt Cüber betreffend. 1 Die diesjährige Loofung für den Aus- bebungsbezirk Lübed wird fattfinden: am Sonnabend den 4. April 1874 _ ‚präcije S Uhr Morgens in Uubect auf dem Kathhanufe. Alle im Jadre 1854 geborenen Militairpflihtigen, welde bei der dem Loojungsacte DOTdergegangeNEN Mufßerung im dieefeitigen Yusbzbungebezirke anwefjend oder mit Genehmigung der Kreis - Erfag - Kommiffion abwefend waren, Oder endlich laut glaucdafter Attefte als Frant zurüdgedlieben find, baben unter id zu 100- fen, um die Reidenfolge fekzußliellen, in welcher fie zum Militairdienft herangezogen werden. Bon der Loofung find ausgefehloffen: 1) diejenigen Militairpflidhtigen, melde durd un- terlaffene Anmeldung zur Stammrolle oder we- gen NichtgefteNlung zur Mufterung das Recht, an der Loojung Ibeil zu nehmen, verwirkt haben, die zum einjahrigen freiwilligen Dienit als be- „. Te®tiat anerfannten Militairpflihtigen, 3) die von den Truppentbeilen incl, Soulabtbei- lung zum dreijährigen Dienft engaptrten Frei- wiNigen, 4) die mit vorfbriftesmäßigen Lehrbriefen verfede- _. nen Jäger-Lehrlinge, 5) die von der KöntglidH Preußifhen Gewehr-Re. »tfions-Kommiffion engagitten Gewehr-Fabrik- arbeiter, Feder der zur Loofung berechtigten Militairvflichtie gen wird nach der Meidentolge der alpbabetiichen Lifte und zwar einer nach dem andern vorgernfen, um aus dem Gefäße, In welches eine, der Anzadl der zur Loos fung berechtigten Militairpflitigen entiprehende An- zabl von Loosnummern vorder eingezäbit if, eine Nume- mer zu ateden. CS In der aufgerufene Militairpflidhtige abwejend, fo aebht fonleich ein Gipil,Mitglien der Kreis-Erfag-Come miffion tur idn das Loo6, f Durd den Empfang einer Loosnummer wird aidt die Entbindung von der jedem Militairpflihtigen ode liegenden Dienftpflicht feRgeftellt, fondern nur die Mög- lichkeit geboten, daß die Indader der höheren und böd- fen Looanummern vom Dienfteintritt befreit dletden, wenn und fo lange die Zahl der vordandenen dienft- draudbaren Militairpflidiigen größer ik, als der Bea darf der Irupden an Erfagmannfehaften, Lübee, ven 30. Marz 1874, Finf, Major a. D., Civil-Vorfigender der Kreis-Erfag-Kommiffion, Bekanntmachung, Mad einer Mittdeilung des £, ruffifden Confu- Jates bierfelbft wird am 13, Juni n. St. d. Is. in St, etersburg eine augfeNlung von fbinnbaren Pflanzen- Hoffen fowie der zu deren Kultur und Bedandiuag die- nenden und Werkzeuge, Nattfinden, Die auszufienenden Pflanzenkoffe müffen in Nufland gewonnen fein, mährend die Werkzeuge, Vorrichtungen und Majcdinen jowobl in Mußland wie im Auslande fein dürfen, Die Hedingungen, unter welden die Legteren auf der AusfeNung zugelaffen werden, find dem im Buceau der Handelofammer zur Cinficht Programme der Ausftelung zu erfeden. Kubed, den 31. Marz 1874. Die Handelstanimer. öl Aufforderung, . a in Folge ıdrer Confirmation einige Chor. ioüier aus dem St. Marien Säugeräor auß- treten, fönnen eintae mit guten Stimmen begabte Knaden im Alter von 10 dis 12 Jahren wieder Auto nahme in tie Vorbereitungsclaffe des CEdors finden. Ynmeldungen nimmt ber Organik der Nirde, Herr SZimmerthal, an den nädlen Tagen Morgens von 8—10 Ubr entgegen. D, 31, März 1874. Der Vorjtand Fl der St. Marien. Kirchengemeinde. Auzeigen. Amtliche Juferate. Eintrag in das OD alter. 3. Zardel. aus der unter diefer Firma Ddiefeldk befledenden offenen Handelsgefenf&aft ee ke egenden dem 1. Mprfl diefes Jadres Herr Joacdim aus, Das Grichäft wird nnter der EST & * A