Erfheinen täglich Morgens, mit Augnahme der Sonn- und Fefitage, Annahme der Inferate am varhergehenden Werktage bis 6 Uhr Abende. EFinhundertundzwanzigler Jahrgang, © N el 1 N. GErpedition im Adreßhaufe (Königfraße Nr. 655.) Abonnements-Preis pr. Duartal 1.X14 I Ert., mit Bringerlohn 2 X Grt. N- 282. Hmtlicher Theil. Zweiter Nachtrag zu der Notariatsordnung vom 10, October 1838. (Pubficirt am 1. December 1870.) DerSenat bringt die zachfolgenden, im Einvernehmen mit der Bürgerfchaft befchlofjuzch Mhänd-rungen des S. 11 der NMotariatsorduung vom 10. October 1538, fowie der Abichnitte IV. und VIL der diejfer Ordnung angehängten Sebührentaxe hiedurch zur öffentlichen Kunde: $. 11. Bei Volkziehung von Notariat&Gejhäften müffen in der Segel zwei Zeugen oder fiatt ihrer ein zweiter Notar, und zwar während der ganzen Dauer der zu bezengenden Handlung zugegen fein. Sie haben die Wahrheit des von dem infirumentirenden Notar Bezeugten durdy ihre Unter» ichrift mit anzuerkennen, Sit die Wahrnehmung der Zeugen oder des zweiten MNMotar8 in irgend einer Beziehung eine andere, als die des infirumentirenden Notars, fo ift foldes ausdrüclich in den Urkunden zu bemerken, Ausgenommen von jener Regel der Zuzi Zeugen oder eines zweiten Notars find: die Beglaubigung von Unterfhriften mit olleiniger Ausnahme von Unterjchriften unter legtwilligen Ver. fügungen, die Ausstellung von Lebensatteften, die Aufnahme von Wechfelproteften, die Aufnahme von Auctions Protokollen, die Beglaubigung von Abichriften und Auszügen, die Beftellung von Kündigungen, fowie einfache In- finnationen, welche fi auf die Zuftellung von Schrift- ftücen befhränken. ig zweier Gebühren. Tore. IV. Wechfelproteft, der Wechfel mag indoffirt fein oder all. 40.0.0202 20.0 ‚„.Ä.2K8ß a) und b) wie bisher. VIL Serfiegelungen und Inventuren d) dauert das Gejchäft über eine Stunde, fo werden jür jede folgende Stunde vergütet; dem infirumentivenden Notar . . . . + + 2K6ß, dem zweiten Notar. . +. +. + ++ ++ 4A 1X 4%. Dieje adbgeänderten Befimmungen treten mit dem Tage der Publication in Kraft. Gegeben Lübeck, in der VBerjammlung des Senates&, am 30. November 1870. ®. Cj%enburg, Dr., Secretarius, Bekanntmadhung, die für die öffentliche Beleuchtung in den Vor- ftädten zu zahlende Abgabe betreffend. (Bublicirt am 1. December 1870.) Der Senat hat, im Einvernehmen mit der Bürger, ichaft, beichlofen und verordnet hiedurch : Für die öffentlidhe Beleuchtung in den Bor- frädten. haben die GFigenthümer aller Grundftüce, welche an den mit öffentlichen Laternen befegten Straßen und lägen derfelben bis auf eine Entfernung von 100 Metern Wegelänge jenjeits der legten Laterne liegen, Beleuchtungsbeiträge nach dem Fenerverfiherungs, ber ziehungsweife nach dem Shäyungswerthe aller auf ihren Orundftüden belegenen Gebände, wie folcher der Crhe- bung der Abgabe zur Unterhaltung der Feuerlöjhanftal- ten zu Orunde gelegt wird, zu entrihren und zwar zum etrage der Hälfte des für frädtijche Häufer der I. Straßentlafie in Gemäßbheit des $. 10, der Ber: ordnung vom 28. April 1852 zu ‚ahlenden Leuchten- und Pilaftergeldes mit der dur den Nachtrag vom 12. März 1855 eingefü Erhöhung der beiträge um ein Srertheil, Die Zahlung hat im Vorans vierteljährlich von dem auf den Begiun der öffentlichen Beleuchtung auf den betreffenden Straßen und Plägen folgenden Quartale angerechnet, an das Burean der Brand-Affecuranzlaffe zu erfolgen. Dieje Beleuchtungsbeiträge werden au von den Eigemhümern von Oruudjücen an den bereits mit öffentlicher Beleuchtung verfehenen Straßen und lägen der Worfiadte erhoben, unter Entlaffung derfelben aus der Verpflichtung zur weiteren Zahlung der von ihnen ü ü Ok Lübed, in der VBerfanmlung des Senates, am November 1870. ®, Eidenburg, Dr., Secretarius, Donnerftag den 1. December Bekanntmachung, die Vereinigung des Stadtamtes mit dem Land“ amte betreffend. (Publicirt am 1. December 1870.) GC: hat der Senat, im Einvernehmen mit der Bürger ichaft, beichlofjen und verordnet hiedurch ; it dem 1. Zanıuar 1871 werden das Stadtamt und das Landamt zu einer Behörde unter dem Namen „Stadt, und Landamt‘“ vereinigt. Dieje Behörde, auf weldhe die bisherigen Wahrneh-« mungen des Stadtamtes und des Landanıtes unver- ändert übergehen, befieht aus drei Senatoren, unter denen mindejtens ein Rechtsgelehrter fein muß, und aus zwei Actuaren, Dem Cenate bleibt vorbehalten, die Zahl der aus feiner Mitte zum Stodt- und Land- ame zu deputirenden Mitglieder, falls die Gejhöfte e& zulafjen, auf zwei zu vermindern. Gegeben Lübek, in der Berjammlung des Senates, am 30. November 1870. ®. Eihenburg, Dr. Secretarius. Protocoli des Büragerausfchuffer vom 30. November 1870 fiebhe Beilage zum amtlichen Theil. zu Vübedfifhen Sraatsbürgern find vom Stadt amte angenommen worden ; Carl MWilbelm Dittmer, Dr. jar., Advofkat, Derfelbe hat am 5. November 1870 vor dem Senate den Bürgereid ageleiflet. Cbriftopb Kriedrih Bode, Schneider. Adolph Otto Friedrich Cocdius, Brauer, Mofies Cobn, Kaufmann, Auguft Anton Hornung, Töpfersebülte, Qobann Friedrich Chriftian Kiefe, Aıbeitsmann, Hobann Heinrich Fricdrid Moler, Buchhalter, Soachim Wilb-Im Heinsth Peterfen, Maurergedbülfe, Dans Hinridh Yuauft Noblis, Lobadiener, Krafit Fesdorpf, Kaufmann, Yutwig Chriflian Robert Irettau, Budbalter, Karl Cbhrifian Friedrıch Vofs, Arbeitsmann. Carl Dıto Hermann Weglan, Tifdkergedülfe, FrtedrihH Augufkt Widmann, Arbeitsaann in der Bor- Nadt St, Gertrud. Antreas Heinrich Geora Woblers, Reftaurateur Diefelben baden am 30, November 1870 vor dem Senate den Bürgereid ael us dem Lubedifiden Staatesverdande if bebufs Hugmwanderung nad Nord- Amerika entlaffen worden over Staatsangedörige Handlungsgehülfe Angufi Marcus Urdan Krüger, Lüde, 30. Novbr 1570, Das Stadtamt, Bundesanleihe vom SKahre 1870, Nach den Sudferivtionebedinaungen für die fünf- procentige Anleide des Norddeutfden Bundes vom ‘Jabre 1870 ift auf diefe Anleibe am 1, December d. 3. die Fünfte planmäßtge Mate mit 15 Procent des Mominalbetraaes nedft fünfmonatliden Stüdzinfen — alıo auf je 100 bir. Nominalwerth mit 15Tdir. 9 Sar. - einzuaablen. Für dfe bier gezeichneten Beiträge wird fowobi diefe £muablung, wie au etwatae Molzablung, welde für *e 100 Tbir. Nomtnalwertb 23 Ibir. 14 Sar. beträgt, am 1. December _d 3. in den Stunden von 9 dis 3Ubhr ın ber <tadıfaffe bierfelbft entaegengenommen werden, Lübed den 26, November 1870, Das Finanzdevartement. Bundes - Anleihe vom SKahre 1870, Kür die bis zum 11. d. M. eingelieferten vol- aezablten Zufagefdeine der fü i Anieibe des Norddeutiden Bundes vom Zabre 1870 find die £Dduld- verfdreibungen nebit Coupons von Herlin eingegangen und können an der Staditaffe Hierfelbit entgegen ge: nommen werden. Lüber d. 29 November 1870. Tas Finanzdepartement. Bekanntmachung. Seitens der Normal- Eichungs - Commiffion des Rorddeutihen Bundes find die nacdfebenden Beftimmun- gen getroffen: Vom 1. Sanuar 1872 an find die Gaszähler eich amt!td zu drüfen und zu Rempeln, Neue Ubren müffen metrifdes Zäblwert? baden, (Ebenfo find Gaszäbler, fobald eine wefentliche Reparatur (Erneuerung der Welle, der Trommel, des Gedaufes, des Züblerwerkes und Beranderung tes bel” ibnen vorfom at, mit metrifher Negikrkrung zu verfeben, Die dereits im Gebraucbe befindliden no nit amt!id gehempelten Gasmeffer dürfen, dafern Ne fd bet der Prüfung als zulaffig erweijen, mit dem 158570. neuen Stempel verfeben werden, trogdem fie nı nad Ehe DMaaße regifirtren. r N Solche GSasmejfjer müffen aber innerhalb des Jahres 1870 zur Hrüfung und Stem- pelung angemeldet fein. Zndem das Tepartement auf Veranlafung der k. Eidungsinfpection für den VM. Bezirk des Nordseut- hen Bundes zu Kiel die Eigener von Gasuhren auf oiefe Beftimmungen mit dem Bemerken aufmerffam macht, daß bie nicht rechtzeitig angemeldeten Ubren vom | nuar 1872 an, aud wenn fie noch drauchdar fein foßten, nad metrifdem Maaße umgearbeiter werten mülffen, erfart ih daffelde dereit, die Anmeltung der bier im Gebrauche befint!tchen Gasubren, weldde obne Ummanbdlung nad mietrifbem Maare auf Koften der inener eicbamtlih geprüft und geftemdelt werden foflen, bei der F. Eidungein’vection in Kiel zu ver- mitteln, menn die betreffenden SGasubren zu diefem Bebufe his zum 15. December d. JS. im Bureau der biefiaen Gasanfalt von den Eigenern fAOriftlich an- gemeldet werden. Lirbek den 30. Novdr. 1870. Das Departement der Brand-Afeluranz-Kaffe. — Bekanntmachung, Die für dag Yabr 1870 mit Einem von Hundert zabibaren Zinfen für contriburionsmäßige Anleibe-Oblis gationen find, gegen Vorzeigung der Original: Obligationen am A d. 6. December 1570, Vormittags von 11 bis 12 Uhr auf der Kriegeftube zu erbeben, und zmar für alle vier Unleiben; jedoc ift für jede Anleibe, und bei räcfändiaen sinfen für jedes 3abr, eine befondere Quittung erforderlich, — Quirrung$formulare find zu baben bei dem Mathsdiener Haade, Balauerfobr Nr. 167. Zie an diefem Tage unabgeforderten Zinfen Fönnen erft im December des nachiten Yadhres erhoben werden. Die am 19, Nov. 1869 ausgelooferen Capital-Summen contriburionsmäßiaer Anleiben find ebenfalls an obge- bdachrem Tage ın Empfang zu nebmen, und werden für foldde ferner feine Zinien mebr vergütet. „Laut Gefeß vom 23. Novbr. 1859 verjähren die Zinfen binnen zebn Jahren, von dem aut den Verfahltag folgenden leBren Dezember angerechnet. Yübet den 3U. November 1870. ________ Seyulden-NRegulirungs-Commiffion. „. Sämmtlihe Quartierwirthe, welche miethe- weife Zruppen im Quartier haben, werden hier durch aufgefordert, gegen Einlieferung der Zuar- tierbillette, die Zahlung für den Monat No- vember am Donnerfiag den 1. December, . Vormittags von 9 bis I Ubr im Bureau der Einquartierungs -Commiffion, Mengftraße Nr. 46 in RR zu nehmen. Die Einquartierungs-Commiffion. Anzeigen. Amtliche Inferate. Erfte Bekanntmachung. Nacddem ver Lübektide Staatsangehörige Hand- Iungsgebülfe Auguß Marcus Urban Krüger, geb. 20, Dechr. 1853 zufolge Stattamts. Disyenfes, gegen Beiftung angemeffener Bürgfehaft, vor Erledigung des durd das Gefeg vom 14, ı oobr. 1566 Art, 4. vorge fertebenen Verfahrens, dedufs Auewanderung nach Nord-Amerika aus dem Staatsverbande ent!afen worden if, erfolgt biemittelR nachträglich die grjegmäßige Be. Tanntmach: bebufs Geltendmachung etwaiger bei den vetreffenden Gerichten ınzumeldende Forderungen an den gedachten Krüger, welche aus der Zeit vor feiner Entlafung berrühren dürkren, Lüben, im Stadtamte, 30, Rodbr. 1870. Zur Beglaubigung Dr. O0) MDPabit, ct, Verfammlung der Gläubiger des Infolventen Gold- und Silderardeiterg 9 Friedrich Lurtwig Jürgens Swan Freitag den 2. December, praecise 3 Ubr, im Gerichtsbaufe, Eigunge- Zimmer Nr, 2, zum Berfuche einer Erledigung des Concurfes im Wege des Vergleichs, Zu diefer Verfammlung werden die Gläudiaer , Idre Bevollmächtigten oder Vertreter b'emit unter dem Rechte: na®tbeile geladen, doß die Ausdleibenden als den Be. folüffen der Anwefenden zufiimmend werden betrachtet werden, Lübben den 28, eed ds 1870, a8 Stadt. und Landgericht, ur Beglaubigung Bunt Dr., Met,