Xirdeckisehe Erfheinen täglidh Morgens, mit Augnahme der Sonn« und Fefltage, Annahme der Inferate am vorhergehenden Werktage bis 6 Uhr Abends, Einhundertundzwanzigler Jahrgang, eigen. Erpedition im Adreßhaufe (Königfraße Nr. 655.) Mbonnemente-Preis pr. Quartal 114 Ert., mit Bringerlohn 2 X Ert, N- 215. Amtlicher Theil, Verfammiung der Zürgerfhaft, am Montag, den 19, Septbr. 1870, Vormittags 10 Udr, im Cafinofaale. Im Laufe der vortgen Wode gefunden und yon den Eigenthbümern am Polizeiamte in Empfang au nebmen: Eine Stiderei, in der Breitenkraße, Ein Schlüfel, vor dem Buratbore, Ei do. auf dem Wale, Ein 0. im Fegefeuer. Eine Kleidfhleufe, auf dem Kubberg. Sechs Säde, in der Hollenfraße. Eine Erpreß-Müße, auf der Parade. Ein Bund Schlüffel, auf dem Dom-Kirdhbofe, Ein Iucß, in der Alfkraße, Ein Gamafenfiefel, Cine Cinarrentafde, vor dem Burgtbore, Lübbe, d. 12, Septbr. 1870, Das Yolizei-Umt. Holz-VBerkauf. Am Donnerfiag den 22, Sevtember 1870 folwlen im Eronsforter Forfkrevier meiftdietend verkauft werden: Im Forflorte Glindbrud: Bi Faden Iodgeriffen Eidbefter Kluftdolz, 1. do. do. Knüppeldolz, 7 Cavelinge do. Nußbolz. Sm Forftorte Kannenbrud: 54 Faden Tobgeriffen Eichbefter NM'uftdolz, 11% = do. do. Knüppeldol, 32 vv biverfe Stubben, 7 Cavelinge Eichbefler Nugbolz, 2 ’ Eidhen Zwiddolz. Im Forflorte Haukopyel: 1 Saden lohgeriffen Eichdefter Kluftdokz, 42 - do. . ü 7 GCavelinge do, do, MNugpdolz, 2 ” Eiden Zwikdolz. Sm Forftorte Pflanzungen: 14 Faden Tobgerifien Eichbefler Knüppelbolz. Der Verkauf gefebiebt an Ort unt Stelle und be. ginnt Morgens 9 Uhr im Glinddrud und um 12 Ubhr im Rannenbrud, Lübew 1870, Das Finanzdevartement, Verpachtung von Ländereien vor dem Burgthore. Um Donnerstage den 15. d. MS. Morgens 10 Nor fomen auf der Kriegskude im Natdbhaufe zur Verpachtung aufgeboten werden : . 1) die vor dem Burgtbore auf dem 1.9. Schönkamp beleaenen, bieberigen Louerböfer Parcelen Nr. IV. bis XII, in 36 neuen Parcelen Nr. 16 dis 22 und Nr. 33 bis 63, jede etwa einen Scheffel daltend, auf 5 Sabre vom 1. Mai 1871 an, 2) tie vor dem Buratbore auf dem Lanerhöfer Felde belegenen Darcelen Nr. 14 die 59, ferner Nr. 60 bis 67 in je 2 Unterabtbeilungen, Nr. 68 in Nr. 70 in 10, Nr, 71 in 8, Nr. 72 in 8, Nr. 73 in 4, Nr. 74 in 6, Nr. 75 In 4, Nr. 76 in 6 und Nr. 77 in 7 Unterabtbeilungen, zumeilt 5 dis 10 Scheffel haltend, fowie Nr. 69 (Erercterdlag), leb- tererJnur zur Weidenußung, undzwar auf 10 FJadre vom 1. Mai 1871 angerednet, Die Bedingungen nebit Karten werden 6 Tage vor dem ine im aus- gelegt fein. Lübek den 5. September 1870. Das Finanz Einfommenfteuer, Die Steuerpflihtigen in der Stadt, welche der erfolgten Madnung ungeachtet mit der im Juli zu ent- Tidtenden Dritten diesjährigen Steuerquote in Nüdkand geblieben find, werden biedurd darauf aufmerffam nemadht, daß diefe Nükfände nebft den {uldigen Mabnunasgeblbhren die zum 21. diefes Onatz noch tim Steuerbureau entgegen genommen, na® Ablauf diefer Frift aber dem Erecutor zur zwangs- Mäßigen Beitreidung übergeben werden. Lübef, den 12, September 1870, — Steuer- Auctton im Veihbhaufe. Um Montag den 3. Detober und folgende Tage fo0 im biefigen Leibbaufe Wucrion gehalten werden von Derfchiedenen Hausgeräthen, Mobilien, diverfen Klei- dungsftücen, Leinenzeug, Sold, Silber, goldenen und filbernen Uhren c., welches denen, fo etwas zu Kaufen be- rtement. Mittwoch den 14. September Zuglei® wird erinnert, daß zur Verhütung aller Un, ordnung nicht fpäter alg am Sonnabend d. 17, Sept. die gewöhnliche Prolongation angenommen werden fann, demnächft aber big zum Donnerftag den 29. Sept, die nach der Leihhaus:Drdnung beftimmten Koften 3) entrichten find, und daf überall Feine Prolongation fpärer alg am 28, Septbr. angenommen werden Fann. Ber diefen Termin verabfäumt, hat es fid felbft beizumeffen, wenn feine Pfänder verkauft werden, äbrend der Auctions: Tage if das Comtoir Nach- mittags geöffnet. Lüber den 30, Wuguf 1870. Das Leibb Berlin den 10, Septemder 1870, Bekanntmachung, Einftelung der Fahrpoftverbindung mit Frankreig. Der Fabhrpoftverkedr mit Frankreich, welcher bie- ber bereits auf dem Wege über Saarbrüden unter- broden mar, {ft nunmebr auch auf dem Wege durch Belgien die auf Weiteres eingekelNt worden. General - Hoftamt. Wiebe, $;Devartement. In Vertretung Lüded, 13, Septbr. 1870, WVorftedende Bekanntmachung wird dierturd zur allgemeinen Kunde gebracht, Der Ober: Pof: Director S. Lingnau, Anzeigen. MAıntliche Inf erate. Audienz Verhandlungen. Befätigung legtwilliger Verfügung Am 12, d. Mie, beflätigte das Odergericht die am 25, Jult d. I. verlefene legtwilige Verfügung des weiland biefigen Holzfegers Hans Cbhrifiopbh Pump vom 29. Mat 1870. BVerlefene legtwillige Verfügungen, m 12, d. M. wurden eröffnet und verlefen: 1) legtwiNige Verfügung des weil, biefiaen Bürgers und Vogts im St. Annerbaufe Carl David Bofe (Bokfe) vom 6. Juli 1867, 2) TegtwiNige Verfügung der weil, Margaretha Mag- balena, geb, Meyer, des Kaufmannes Jodann Seb- hard Göge Wittwe, vom 9. S 1862, 3) leßtwilige Verfügung des weil. Altentbeilers Jo- dann Peter Cbrifttan Elaefen zu Moorgarten vom , Auguft 1870, 4) legtwiNige Verrügung der weil. Sophie Elifadeth Mildelmine, geb. von Saffen, des Profefors George Downes MWittwe, vom 5. Zult 1870, 5) leßtwiNige Verfügung der weil. Anna Elfade, aed. EStrider, dee Detlev DHimid Möler zu Malken- borf Wittwe, vom 19. Juli 1870; unb erging die Berfügung, diefe legten Wilensordnun- gen am Obern Stabtbucde aufzubewahren und den Bei- Tommenbden auf idr Anfuchen deren Einficht zu geftatten oder Abfhrift davon zu ertbeilen. Wechfelfeitige Schenkungen. Um 12. d. M. baden: . 1) ber Mafdinift Hans Hinri®d Graak und defen un- beerbte Ehefrau Unna Marie Wilhelmine, ceb. Fo, ) der Ub: Harald Carl Jacob Heldt und deffen unbeerbte Ehefrau Mathilde, geb, Freytag, eine feitig ibrer fär | Güter vollzogen. Mdiudicationen in Subhaftationg-Procefjen. Am 12, d, M. if: 1) bie dem Franz Friedrich Yobannes Wilme im Odern Stadtducde Jod. Quart. Lib. 2. Fol, 32. ge foriebene in der Königkrafe sub Nro, E91, dele- gene Bude dem Kaufmanne Hans Joaddim Damm als Käufer unterhalb des Betrages feines YPfand- Dpofens zuzuichreiden verfattet; 2) das dem Diedrid Theodor Lange im Obern Stadt- bude Marien-Magdal. Ouart. Lib. 3. Fol, 187, ge. fhrtebene, in der unteren Bedergrube sub Nr, 233, belegene Haus dem Handlungsbaufe A, Y, Nedder ale Käufer verflattet, und 3) bas dım Diedrich Theodor Lange im Obern Stabt- budde Marien. Magdal Duart, Lib 5, Fol, 42, ge feoriebene, in der oberen Bedergrude sub Nr. 149. belegene Grundküg dem Handlungsbaufe A. Y, Mehber als meiftbietenden Käufer zuzufeohreiben verfattet, lieben oder ibre Pfänder zu verzinfen gewiliget find, zur Madrid biete ! in 18570. Bekanntmachung, In Concursfadhen des Bäders Gottbilf Friedrich Zbeodor Zerrabhn find die Nedhnungsadlage und der Wertbeilungeplan im Aetuariate des unterzeichneten Gerichts zur Einfiht der Gläubiger ausgelegt. Er- fnnerungen gegen biefelben find innerhalb adt Tagen vom Datum biefer Bekanntmachung angerechnet dafeldft fchriftlid einzureichen oder zu Protokoll zu geben, Lübef den 13. September 1870, Das Stadt. und Landgericht. 3ur Beglaubigung Bunt Dr., Y Bekanntmachung. Su Concursfachen des Hauszimmermeifters Joachim Heinrich Tdeodor Kley find die Medhnungsablage und der Bertbeilangsplan im Actuariate des unterzeichneten Berichts zur Einfiht der Gläubiger ausgelegt. Erinne» rungen gegen diefelben find innerbalb adhı Tagen vom Datum biefer Bekanntmachung angerednet, dalelbft fchriftli® einzureichen oder zu Protokok zu geben. Lüben, den 13, ESeptembrr 1870. Das Stadt: und Landgericht. Zur Beglaubigung Funk Dr., Ket. Borladungen. Xuf Antrag des biefigen Advokaten Dris. jur. Robert Peacot für die Arbeitsleute Hans Deinrih Mull und SIochen Mull zu Panten als alleinige Erben des weiland Schnei- ders Hans Matthias Mull zu Panten wird hiedurd zur öffent: lchen Runde gebracht, daß der auf den Mamen von Hans Matthias Murr (rectius Muli) in Panten Qu8ge- fellte und in den Büchern der Stadteaffe zu Lübe@ unter den anerkannten noch nicht eingelöften Staatefchulden der freien und Danfeftadt Lüdet aufgeführte Stadtcaffenbrief über Gt.X 574 termino Weidnachten mit Y4 %, Lo06 No, 1669 bei der Lürzlidy in Panten ftattgebhabten großen Feuersbrunft muthmaßlidh verbrannt if, und werden alle diejenigen, welche außer den imploranıiiken GSrben an diefen„Ftadtcaffenbrief über Gt, X 574, Loos No. 1669, Rechte und Anfprüche zu haben, oder der bean tragten Mortification deffelben wid. rfprechen zu Können vermeinen, aufgefordert und fehuldig erkannt, diefe Anfprüche beziehungsweife Widerfprüche binnen doppelter fächfifcher Krift vom Datum diejes Proclams angerechnet, alfo fpate- tens am 20. Detober 1870 im biefigen Gerichte — Auswärtige durch einen hier wohnhaften gebörig legitimirten Bevollmächtigten — geltend zu machen, unter dem NMechts: nachtheile, daß fie widrigenfals mit ihren Anfprücen und Widerfprücen ausgefdyloffen, der gedachte Stadtcaffenbrief für traftlos erHärt, und die St3dtcafle resp. Schulden: tilgungs : Gommiffion zu Lübet ermächtigt und angewiefen werben foll, den implorantifben Grben einen neuen, mit dem auszuftellen. Lüdet den 22, Iuli 1870. Das Stadt: und Landgericht, Zur Beglaudigung Zn Vertretung Dr. Faber. Auf Antrag Dris, Gonrad Ylirt als gerichtlich be: ftellten Gontradietors für die Goncursmaffe des Tifdhlers Adolph Georg Benediet Kühl werden biedurch 1) die Gläubiger des infolventen biefigen Bürgers und Tifdhlers Adolph Georg Benedict Kühl unter dem Nechtsnachtheile des Ausfchluffes von der Goncurs: maffe, imgleien Alle, weldhe an einzelne im Befige der Goncursmaffe befindliche SGegenftände, (ei e& Halt GEigenthums- cder Separationsrechtes, oder aus irgend einem anderen Grunde Anfprüche zu baben vrrmeinen, bei Berluft ihres Rechtes, aufgefordert und fHuldia erfannt, ihre Forderungen und Anfprüche innerhald drei Monaten vom Erlaß diefer Notification angerechnet, mitbin fpdteiten8 am 22. Detober 1870 dei dem Dr. Gonrab Ylitt gegen Empfang eines Anmeldungsfcheines , im Falle des Widerfpruches aber bei dem biefigen Stadt. und Landgerichte, und zwar mit eifügung der vorhandenen Beweisftüke in Drie ginal und Abfehrift, fowie mit Angabe des etwa in Anfprud) genommenen Vorzugsrechtes, anzumelden ; alle diejenigen, welche zur Foncursmaffe gehörende Gem genftände in Händen haben, aufgefordert, von diejen Sachen, fowie von ihren vermeintliden Pfand. oder etentionsrechten daran Anzeige zu machen, unter dem Mechtsnachtbeile, daß fie widrigenfalls diefer Rechte für berluftig erklärt, zur unentgeltlidhen Herausgabe der Sachen (uldig erkannt, audy unter Umftänden alg un- veblide Befiger zur Verantwortung werden gezogen werden. Lübet den 22. Iuli 1870. Das Stadt: und Landgericht. Zur Beglaubigung In Vertretung Dr. Faber, Auf Antrag Dris, Conrad Pitt für Gi ü Anal Margaretha (alias Catharina Aerte) Cal © ES Lübek den 14, September 1879, 6 weiland AXrbeitemannes Deinrid I Wigbopl Wittwe, jegt des hiefigen ekiensrnet Sıbren