Full text: Lübeckische Blätter. 2005 (170)

m chej N A) . Sei) t ash, ich ( 1deh lerh; Fina] Piel unay Abe; 1ereh Kolq f. ) deut; Koll er. Milli; ] ) m ( > ei ufirn Jer () Walte lie 0 tauri nde fi cirche inwe [ am] Ibay lung, IIt, y zu de 1gend lal un rigen e, gl ermi! elieke; eg un rg un k. nZzerte albey 1tti de hora] ser ny legen binatj egleit er Vio ſ SENSI Anti tlicher 2, den vorge Bach [er 20051 wusste Isabelle Rose mit ihrem klaren Sopran zu überzeugen. Zwischen den Musikstücken erläuter- te der Leipziger Orgelbauer Klein kurz- weilig die Bau- und Renovierungsmaß- nahmen an der Orgel. Außerdem spielte Lr: if zwei Kompositionen italienischer Renaissancemeister für Orgel und Cem- halo den Cembalopart. Joachim Walter gab musikalische und geistesgeschichtliche Erläuterungen zu Hi Programm. So erklangen z. B. auch vier Spielstücke für die Kleinorgel von Distler, der eng mit Karl Kemper zusam- mengearbeitet hatte und der sich wie die- ser auf die Bau- und Kompositionsprinzi- pien der Renaissance und des Barocks zu- rückbesonnen hatte. Auch in zwei kurzen und gefälligen Orgelstücken des französischen Barocks konnte Walter seine Virtuosität und sei- nen Klangsinn demonstrieren, bevor der Nachmittag mit einer Arie aus der Bach’schen Kaffkeekantate endete. Arndt Schnoor Kulturnotizen Im Rahmen der Europäischen Kon- zertreihe „Klang der Kulturen“ findet am 28.2. um 20 Uhr im Behnhaus ein Kon- zert zum Thema ..Venezia“ statt. Es er- klingen Kompositionen von italienischen Barockkomponisten (Albinoni, Caldara und Vivaldi). die Beziehungen zu Vene- dig hatten. Ausführende sind Marian Radu, Sopran, und das Ensemble Ars An- tiqua Austria unter der Leitung von Gunar Letzbor. Der Lübeck-Edition der CD-Reihe des Vereins „Orchesterfreunde-Konzert- saal der Hansestadt Lübeck“. in der der Förderverein herausragende Ereignisse aus den Produktionen der Lübecker Phil- harmoniker auf Tonträgern festhält, sind gleich zwei neue Titel hinzugefügt. Zum einen ist es der Mitschnitt von Vincenzo Bellinis „Norma“. Sie wurde am 28. De- zember 1993 konzertant in der Holsten- Kulturnotizen / Meldungen torhalle aufgeführt. Monika Pick-Hiero- nimi sang damals die Titelpartie, neben ihr als Pollione Igor Filipovich. In den weiteren Rollen waren Angela Nick, Bar- bara Spieß, Viktor Jakovenko und Ste- phan John Ibbotson zu hören. Der Chor der Städtischen Bühnen und das Philhar- monische Orchester standen unter der Leitung von Erich Wächter, des damali- gen Generalmusikdirektors. Aus der Tätigkeit seines Nachfolgers im Amt. Roman Brogli-Sacher. liegt jetzt als weiteres Dokument für die Leistungs- fähigkeit der Philharmoniker und seiner Leiter ein Mitschnitt aus der MuK vom 19. bis 21. Januar 2003 vor. Mit Bruck- ners vierter Sinfonie. der „Romanti- schen“, ist ein zentrales Werk des großen Sinfonikers und ein großes Konzertereig- nis festgehalten. Über beide Ereignisse berichteten die Lübeckischen Blätter seinerzeit. Die CDs sind am Stand der .„„Orches- terfreunde“ bei den Konzerten, im Thea- ter und auch im Fachhandel erhältlich. MELDUNGEN Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit Dienstagsvorträge Zum Vortrag am 8. Februar „Kein Hüsung‘' von Reuter habe ich ebenso gern wie Du, Mama ...‘ Die Beziehungen Dietrich Bonhoeffers zu Fritz Reuter Von Dr. Christian Bunners, Berlin Vor sechzig Jahren, am 9. April 1945, wurde der Theologe und Widerstands- kämpfkfer Dietrich Bonhoefkfer im KZ Flos- senburg ermordet. Zu den Büchern, die ihm seit seiner Kindheit bekannt waren und die er auch in der Haft gelesen hat, gehörten solche von Fritz Reuter. Es wa- ren das Freiheitspathos des Dichters und seine Fragen zum Tyrannenmord, es wa- ren Reuters Hafterkahrungen sowie seine tieke Menschlichkeit und Frömmigkeit, mit denen Bonhoetker eine Gleichstim- migkeit empfunden hat. Zum Vortrag am 15. Februar „Das Wunder von Nishnij. Über die Städte an der Wolga“ von Prof. Dr. Karl Schlögel, Frankfurt!Oder Die Wolga ist der längste Strom Europas, der russische Nil. An ihm liegen viele der für die russische Geschichte wichtigen Städte: Twer, Rybinsk, Jaroslawl und Samara. Im Russischen wird die Wolga ihrer Bedeutung wegen „Mütterchen“ ge- nannt. Der Vortragende, Prof. Dr. Karl Schlögel (Frankfurt/Oder), hat sich in zahlreichen Büchern., Essays und Vorträ- gen mit diesem Fluss und seinen Städten beschäftigt. deren Stadtkultur sich nach dem politischen Umbruch langsam rege- neriert und auch im Westen wieder wahr- genommen wird. Verein der Musikfreunde lädt zu zwei Konzerten Am 09.02. um 19.30 Uhr Kammerkonzert im Kolosseum: ; Guarneri-Quartett Streichquartette G-Dur, f-Moll, F-Dur von L. v. Beethoven Am 11.02. um 19.30 Uhr NDR-Sinfonie- orchester in der MuK: Ltg. Paavo Järvi Lisa Batiashvili, Violine Damen des NDR-Chors Debussy: Prélude à I’après midi d’un fau- ne; Prokofjew: Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 19; Debussy: Trois Nocturnes; Ravel: La Valse Redaktionsschluss für das am 19. Februar erscheinende Heft 4 der Lübeckischen Blätter ist am Dienstag. 8. Februar. t i.cchusiver Innenausbau Möbel aller Stilrichtungen nach fremden und eigenen Entwürfen aus allen Jahrhunderten. Planung - Beratung - Entwurf Reproduktionen - Restaurierungen handwerkliche Fertigung Arps Möhbelwerkstätten Kronsforder Hauptstaße 12 23560 lübeck-kKronsforde Tel. 0 45 08/74 81 + 18 25 -: Fax 7 91 20 E-Mail: arpsmoebelwerkstatt@gmx.de K http://ww V,”; s chi - Lübeckische Blätter 2005/3 43
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.