Full text: Lübeckische Blätter. 2004 (169)

LITERATUR . THEATER . MUSIK . AUSSTELLUNGEN . VERANSTALTUNGEN VRR G G n zm UG T n z H. T G. U Z m WU. Theater „Schöne Bescherungen““ in den Kammerspielen „.... Dabei konnte man sich doch ein richtig gutes Weihnachtsfest vorstellen, das erwachsene Gegenstück der beseli- genden Weihnachtsreste der Kindheit, eine Art Weihnachten, wie man es immer erwartete und wie es doch nie eintrat.“ Offenbar hat J. B. Priestley - bereits 1930 - mit diesen Zeilen ein typisch britisches Phänomen angesprochen, denn Chrismas in England ist in besonderem Maße asso- ziiert mit dem Genuss alkoholischer Ge- tränke und einer karnevalsmäßigen Bunt- heit und Aukgekratztheit, die den Hoktf- Fest der Liebe begehen. Der ,.Stress“ der Vorbereitungen und die ungewohnte Nähe führen zu Überforderungen, lassen unter den Teppich gekehrte Konflikte auf- brechen. Das alles wäre doch nicht son- derlich ansehenswert, wenn nicht die durch die technischen Basteleien des Hausherrn Neville erzielten Effekte und die Marionettenkunststücke des Arztes Bernard die Schaulust des Publikums be- kriedigten. Letztere scheitern zwar, bevor die Kinder sie zu sehen bekommen (die dann auch gar nicht auftreten), aber doch im Stich gelassen; Martin Schwartengrz. ber legt ihn als stets gut gelaunten Tage. dieb an. Bernard, verkörpert von Neven Nöthig, versagt letzten Endes nicht ny; als Puppenspieler, sondern auch als Arzt; Sven Simon als Hausherr Neuville gibt ej. nen gefühlskalten Technofreak, Volkmar Bendig einen gemeingefährlichen Tele. Addict. Eine besondere Beziehung ist de; unsicheren Rachel (überzeugend angelegt von Simone Mende) und dem Schriktste]. ler Clive (etwas blass: Sebastian Reck) zugedacht, aber: Erstens kommt es anderg auf einem ebenso anrührenden wie amü- .. santen Niveau. Lars Hilpert ist zuständig für „Bera- tung Puppenspiel und Marionettenbau“, und mit seiner bereits fünften Lübecker Das Bühnenbild von Ikea und der Plastik-Weihnachtsbaum aus Kiel samt einigen Deko-Rationen (Ausstattung: | Monika Gora) geben einen hinreichend stimmungsvollen Rahmen ab. - Das Pre. mierenpublikum war's zufrieden ung spendete munteren Beifall. Kaltge Klaus Brenneke . | als (wit Combinale | das theater : die dre „Kaltgestellt‘’ - eine Anti- " dient a Love Story von Michele Lewe Err e Das Stück „Kaltgestellt“ ~ im Origi- " ANL naltitel „The Smell of the Kill“ - der jun- gtärkt d gen amerikanischen Autorin Michele ynd Bü Lowe nimmt die Tradition der amerikani- gjie Mis schen Familienschlachtdramen der fünf. gqie Rur ziger und sechziger Jahre auf. Und es ist Ecken sicher kein Zufall, dass auch in der Bun- yusgeg! desrepublik in dieser Saison Stücke wie Der Tennessee Williams’ „Die Katze auf dem dass Dé heißen Blechdach“ und Edward Albee’sg zich ge ; _ „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ Er- hleme : Szene aus „Schöne Bescherungen “: (v. I. n. r.) Katrin Rehberg, Anne Weinknecht, kolge keiern. Das Combinale team zeigt jhre M Martin Schwartengräber, Sven Simon, Volker Bendig (Foto: Lutz Roeßler) wieder einmal Sinn kür brisante Themen nem G und bringt „Kaltgestellt“, das von Jakob dann j nungen und Erwartungen der „Familien- Regiearbeit hält Axel Dietrich die Fäden Kraut mit gutem Gespür übersetzt wurde. Kumpe bande“ oft nicht entspricht. des Verwirrspiels sicher in der Hand. Im Schichtenspezitisch ist das Stück der yejagte Genau hiervon handelt die Farce Laufe der Zeit werden etwas mehr Tenpo wohlhabenden amerikanischen Mittel- gqus Vel „Schöne Bescherungen“* (,Season's und Routine die reichlich lange Auffüh- klasse zugeordnet mit ihrem hypotkcriti- | die Fre Greetings“) des auch in Lübeck immer rungsdauer von zweidreiviertel Stunden schen Sozialverhalten, möglichst niemals Handel mal wieder aufgeführten, jetzt 65-jähri- noch verkürzen helfen. sein wahres Gesicht zu zeigen, sich ger jhre je gen Autors Alan Ayckbourn. Zwar ist das „Schöne Bescherungen“ ist auch ein genseitig scheinbar zu bestätigen und sich E.::( Stück der Kategorie „Boulevardtheater“ Stück über die zwischen den Geschlechr immer positiv zu verhalten. fensich zuzurechnen, unterscheidet sich aber von tern ungleich verteilten Lasten rund um Drei Männer, „buddies“ seit ihrer ge. schied] gar manchen Texten dieses Genres durch das .„Fest der Feste“. Katrin Rehberg als meinsamen highschool-Zeit, treffen sich ren Be einen gewissen Grad psychologischer allseits geforderte Gastgeberin Belinda mit ihren Frauen alle paar Wochen reihum d lr In Vertiefung. keiert einen gelungenen Einstand im Lü- zu einem gemeinsamen Essen und an- TJempo Frei von Längen, Leerlauf und ent- becker Ensemble; überfordert mit ihren schließendem Beisammensein. Wie üb- dich nu behrlichen Albernheiten ist freilich auch Kochpklichten ist hingegen Belindas lich, trennen sich nach der Mahlzeit dee alogs s diese sich von Heiligabend bis in die frür Schwägerin Phyllis - Astrid Färber verr Frauen und Männer - ein Zeremoniell, dynam hen Morgenstunden des 27. Dezember er- leiht ihr die somnambule Sicherheit der das aus der englischen Gesellschaft über. Gastge eignende Weihnachts-Geschichte nicht. Alkoholikerin. Anne Weinknecht als nommen wurde (die Herren rauchen eine erfolg: Drei Ehepaare und drei Singles der engli- überlastete junge Mehrfachmutter Pattie Verdauungszigarre, die Damen korrigier- ten m schen Mittelklasse wollen gemeinsam das wird von ihrem Mann Eddie weitgehend ren ihr make-up), nur dass hier die Küche Mache 322 Lübeckische Blätter 2004/19 Lübeckis
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.