Full text: Lübeckische Blätter. 2003 (168)

Jahresbericht der Gemeinnützigen ' - Viele Aktivitäten zum Wohle der Bürger sand da: z4 aus de Jahresbericht 2003 der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit ss ] Von Dr. Boto Kusserow "ehrerer ütkentlic „Das Leben und Schaffen unserer Ge- sellschaft auf dem ausgedehnten Gebiete ihrer Tätigkeit hat sich auch im verflosse- nen Jahre so reich, so vielgestaltig entfal- tet, dass es schwer, ja unmöglich er- scheint, es in seiner Gesamtheit und im Einzelnen getreu im Verlaufe einer Stun- de zu schildern. Trotzdem ist die Aufga- be, die mir heute gestellt ist, eine dankba- re. Genügt es doch, nur das Hauptsäch- lichste hervorzuheben und zu beleuchten, um schon durch die Menge des Dargebo- tenen mit überzeugender Kraft das Gedei- hen der Gesellschaft und den glücklichen Fortgang ihrer Bestrebungen zu erwei- Sen.“ Mit diesen Worten beginnt der Jahres- bericht des Jahres 1903. Ich zitiere sie zu Beginn meiner Ausführungen als Beleg dafür, dass in einem hier vorzutragenden Jahresbericht „nur das Hauptsächlichste hervorzuheben und zu beleuchten“ ist. Ich will damit aus gegebenem Anlass Kri- tikern begegnen. die etwas Erwähnens- wertes vermissen oder sich übergangen kühlen. Zum Jahreswechsel hat es Verände- rungen in der Zusammensetzung der Vor- steherschaft gegeben. Es schieden nach I 8-jähriger Mitgliedschaft Prof. Goos- mann und nach 1I2-jähriger Mitglied- schaft Frau Hümpel aus. Ihnen sei für ihre langjährige verantwortungsvolle Mitar- beit, insbesondere Herrn Prof. Goosmann kür die Führung der Gesellschaft als Di- rektor in den Jahren 1991 bis 1996 und die anschließende Stellvertretung im Amt bis zu seinem Ausscheiden, von dieser Stelle aus sehr herzlich gedankt. Jüngere Kräfte haben sich bereit er- klärt, das Ehrenamt eines Vorstehers zu übernehmen. So wurden Frau Doris Müh- renberg und die Herren Jochen Brüggen und Mathias Wascher in die Vorsteher- schaft gewählt. Nach 6-jähriger Amtszeit ging der Führungsstab von Frau Renate Menken | 12 aut Herrn Helmut Wischmeyer über. Die. [ ] : 02.12. ser hat zu seinem Amtsantritt unter ade | rem angesichts des Ergebnisses der Pisa- j Studie ein verstärktes Engagement der | Gesellschaft bei der Bildung junger Men- Mit mehr als 180 Kursusteilnehmern, die aber an die Grenzen der Kapazität der in schen gefordert. Hier ist hervorzuheben. sich an 35 Kursen mit 250 Kursbelegun- der Dr.-Julius-Leber-Straße 47 angemie- dass die im Herbst vorigen Jahres im Be- gen in steigender Tendenz und zuneh- teten Räumlichkeiten gelangt. Das hat die reich der Lübecker Musikschule einger mendem Anteil von Kindern und Jugend- Vorsteherschaft veranlasst zu prüfen, ob | richtete Kunstschule sich gut entwickelt. lichen beteiligen, ist diese Einrichtung mit einem vertretbaren finanziellen Auf- | yſühnen | „Homat im Resta jen Erökk kammer schule m Als v | jübecke: er Lüt nommen gestrebe zuch das es Chor zer in det der in Lü einem B dem Au 1999 bis Müller u rechtlich Jich geki als Mitar mit der nommen zu betrer . Im Ü zikschul« | hem um ; ern. 300 . | Jer ofker len. Ung woche d . . schule il . lenmus lhehsten | Thez | Oper | Freitat Dien 102.12. Dr. Boto Kusserow bei der Verlesung des Jahresberichts im Bildersaal 306 Lübeckische Blätter 2003/19 Lübeckisch
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.