Full text: Lübeckische Blätter. 2003 (168)

Aus der Bürgerschaft Zu den Neuerwerbungen des Museums zählen auch Werke von Jan Sudeck und seinem Onkel Kai Sudeck Museums werden ab dem 30. Mai 2003, dem Eröffnungstermin der Kunsthalle St. Annen. dem breiten Publikum zugäng- lich sein. ICh würde mich freuen, wenn auch die Leser der Lübeckischen Blätter den Weg in die neue Kunsthalle finden würden und ich Sie hier begrüßen könn- te. Der Titel der Eröffnungsausstellung wird lauten „Kunsthalle St. Annen/Ge- schenkt - Gestiftet - Gekauft/Kunst nach Aus der Bürgerschaft Die CDU bestimmt den neuen Kurs Der Unmut von den Zuschauertribü- nen war nicht zu überhören, als die Lübe- cker Bürgerschaft mit den Stimmen der CDU beschloss, den Pachtvertrag mit der „Alternative“ über das Jahr 2004 hinaus nicht zu verlängern. „Walli bleibt“. klang es demonstrativ von den Rängen, ohne dass an eine Umkehr des Beschlusses noch zu denken gewesen wäre. Vergebens hatten Sprecher der Grü- nen und der SPD-Fraktion dafür plädiert, dieser einmaligen Lübecker Kulturszene ein Bleiberecht zu gewähren - zumindest für die Dauer von weiteren fünt Jahren. Von einer Symbiose war die Rede, die der Musik- und Kongresshalle ebenso zu gute käme wie auch der ,Alternative“. Das Nebeneinander einer multikulturellen Gesellschaft, das Miteinander verschie- Nationen und Kulturkreise auf engstem Raum, so wurde argumentiert, stünden gerade Lübeck als einer einst Freien Reichsstadt gut zu Gesicht. Es sei geradezu unverantwortlich, ein optimal funktionierendes Kommunikationszent- rum für Jugendliche zu einer Parkfläche dener zu degradieren. Die CDU hatte ihren Antrag mit dem Hinweis begründet, dass das derzeit von der „Alternative“ genutzte Gelände ei- nem möglichen Partner zum Bau der Messehalle und Übernahme der Musik- und Kongresshalle als Ergänzungsgrund- stück angeboten werden solle - nicht zuletzt in Hinblick auf die Konsolidie- rung des städtischen Haushalts. Der ,„Al- ternative“ solle anderweitig ein neues Domizil zur Verfügung gestellt werden. fulte Alten! 1945 aus den Sammlungen des Musey j geschi für Kunst und Kulturgeschichte der Har des Pr sestadt Lübeck“. Meine Museumskoll. se ztar gen und ich freuen sich aut Ihren Be. H zuC e such. f. tuativ mit eir erter M te sick Dass die CDU seit der überzeugeny gewonnenen Bürgerschaftswahl nunmehr Herr im Rathaus ist, stellte sie denn auch mit einigen weiteren einstimmig durchges. brachten Anträgen unter Beweis: mit de; Streichung der zweiten Leiterinnen-Stell im Frauenbüro, mit dem Stopp des weite. ren Ausbaus der Gesamtschule Schluty sowie mit der Neuregelung für die inne; städtische Verkehrsführung. Einig indes waren sich die Fraktioner in der Forderung, den Ausbau des Elhe. Lübeck-Kanals - möglichst gemeinsan mit der Landesregierung - über das in Entwurk des Bundesverkehrswegeplan; geplante Instandsetzungsprogramm thin. aus voranzutreiben, um den Wasserlayf auch für moderne vollbeladene Güter-Mc- tor-Schitke befahrbar zu machen. vdL 148 Lübeckische Blätter 2003/10 tung E 1 Das Zahi gliec 1 Felb Wwurc Vors Rath giert ; „Ich werd der I weili merr sen, §tacl Volk stanc be 1- ' ziehe Klin den Klin Meg Nr. 2 Lübeckisc
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.