Full text: Lübeckische Blätter. 2001 (166)

H H] Thomas Fredenhagen Besuche Mit vollem Risiko aufs Ganze gesetzt .. ne Thomas Fredenhagen - ein königlicher Kaufmann Ênurde zu.: einselss Thomas Fredenhagen war einer jener Hank über das Meer. Im geheimen aber segelten, fünf Jahre später waren es schon Figuren. en gehör. ., Szenen VIytholo. gen Ein-: e Beson- rank mit r, die im: en Besu- als auch e ist dop-. rkauf des h Berlin Itermann '. Brand. ht gerin- nachte es So wurde s „mit ei- tzungen“ "mpagnie Lübecker Kaufleute, die das Abenteuer wagten und bestanden. Sein Lebensweg gleicht dem eines Tellerwäschers, der es durch Zähigkeit und Tatkraft zum Mlllio- när gebracht hat. Sein Vater war Brauer. Als I Sjähriger trat Thomas Fre- denhagen im Jahre 1642 in die Lehre des Gewandschneiders Christian Hasenkrug. Zwölk Jahre dauerte die Lehr- und Gesellenzeit. Als der Meister starb, heiratete Fredenhagen am 25. Juni 1655 brauchge- mäl) die Witwe seines Lehr- herrn. Der damals 28jährige zeigte sich bei der Morgenga- be nicht kleinlich. Er kaufte seiner Frau Hochzeitsgeschen- ke im Wert von 3000 Mark und ließ sich die Kleider zur Feier des Tages noch einmal zusätz- lich 1000 Mark kosten. Man wollte schließlich etwas dar- stellen in der Lübecker Gesell- schaft. Nun hatte Witwe Maria Hasenkrug allerdings schon 160000 Mark in die Ehe mit- eingebracht, darunter für 3500 Mark Schiffsanteile.e Denn derzeit war es noch üblich, sein Glück nicht auk ein Schitk allein zu setzen, sondern seine Anteile aus Sicherheitsgrün- den aut verschiedene zu verteilen. Sollte ein Schiff verlorengehen, hatte man dann > immer noch Gewinn an anderen. Thomas Fredenhagen versuchte sich zunächst im Ostseegeschäft, verfrachtete M in kleineren Partien Eisen, Holz., Teer und n und der irgermei- lätter 2001/1 blickte er schon längst über die Ufer der Ostsee hinaus nach Spanien und Portugal. Hier schien ihm die Zukunkt seiner Hand- lung zu liegen. Thomas Fredenhagen Zu Spanienfahrern hatten sich die Lü- becker Kautkleute schon in den 70Oer Jah- ren des 16. Jahrhunderts zusammenge- schlossen. Bereits 1574 wurden rund 70 Lübecker Schiffe gezählt. die durch den Sund in Richtung Spanien und Portugal 100 Schiffe. Doch es war ein gefährliches Geschäft. Denn immer wieder kam es vor, dass Lübecker Schiffe nicht nur von hol- ländischen, sondern auch von englischen Piraten gekapert und ausge- raubt wurden. Immer wieder wurde dar- um die Forderung laut, den Frachtschiffen Convoybeglei- tung mit auf den Weg zu ge- ben, die sie vor den Übergrif- ken der Piraten schützen sollte. Thomas Fredenhagen da- Legen setzte aut volles eigenes Risiko. Er war des Streites überdrüssig. der zwischen Rat und Kollegien über die Gestel- lung von Convoyschikken ein ums andere mal ausgefochten wurde und nahm das Heft selbst in die Hand. Im Ostsee- handel hatte er bereits ein gutes Geschäft gemacht, sich dabei nicht nur als Kaufmann, son- dern auch als Reeder betätigt. So ließ er bald mehr Schifkte bauen, als er für seinen eigenen Warenhandel benötigte. Der Ostseehandel genügte ihm auf die Dauer nicht mehr. Schon bald liel er seine Flotte daher auch nach Spanien und Portugal segeln, obwohl die Blütezeit der Spanienfahrt längst vorbei war. Doch Fre- denhagen wusste, was er tat. Er ließ seine Schiffe fortan nur noch auf eigene Rech- nung bauen, ein kühner Schritt. den bis dahin kaum ein anderer vor ihm gewagt hatte. „Herr Fredenhagen“, so vermerkte der Schreiber des Lastadienbuches, des Traditioneller Winterball tet wird er von Clemens Wiencke. Liederabend im Großen Saal Der traditionelle Winterball der Gemeinnützigen findet am Freitag, 19. Januar 2001I. statt. Die Reihe der von der Jungen Oper Lübeck und der Gemeinnützigen veranstalteten Konzerte wird am Sonnabend. d. 13. Januar, fortgesetzt mit einem Liederabend, den Hauke Möller (Tenor) bestreiten wird. Den gebürtigen Hamburger führten bereits während seines Studiums Gastverträge an die Theater in Bremen. Rostock und Lübeck. Auch als Oratoriensänger hat sich Hauke Möller einen überregional anerkannten Namen erworben. Auf dem Programm des Liederabends: Dichterliebe von Robert Schumann, Werke von Brahms und anderen. Am Flügel beglei- Beginn: 20 Uhr im Großen Saal der Gemeinnützigen Lübeckische Blätter 2001/1
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.