Full text: Lübeckische Blätter. 1994 (159)

kann "egen. schen order. liesen 1k die übeck e des mmeh "lich: diesen | 1e Ge- übechk 18 und unzeln nnbar n letz. eredet t uner- ie wir Lebo. U erin- . Zusg. erster läckig. | lelmut Dank Sie in der sa- in sind zu um- 18s Ohne vlittlerweile sind sie zu einem traditio- nellen Ritual geworden: die alljährli- chen Konzertreisen des Kammerorche- ers der Lübecker Musikschule. Jedes ſanr im Herbst macht sich die Gruppe von etwa dreißig jungen Leuten unter Jer musikalischen Leitung von Dirigen- jn Britta von der Lippe und der organi- zatorischen von Professor Günter Beh- jens auf, um als Botschafter der Hanse- cjadt Lübeck auf musikalischem Weg neue Freundschaften in fremden Städten ju schließen. Nach den Vereinigten Staaten und der ſschechischen Republik ging es diesmal jir eine Woche nach Frankreich. Bereits m Frühjahr hatte man Monsieur Daät- Jenne mit seinem ausgezeichneten En- emble in Lübeck willkommen heißen jürken und kolgte nun seiner Einladung nach Limoges im Herzen Frankreichs. Da man sich bereits kannte, war der fmpfang besonders herzlich. Während Jer drei Tage Aufenthalt wohnten die jungen Musiker in Gastfamilien und hat- ien Gelegenheit, die Fabrikationsstätten Jes berühmten „Limoges-Porzellans“ zu hesuchen. T J in einer rke sind en. Daz | den, ist ESSIONI- in diffe- ktes Zu- zertante nanches )er kon- er eben- d zügige sind nur rchester Solisten |1. r Verfü- ule ver- n Marti- cker Or- r die Be- §ie stu- Vladislav ule Vio- ren Part a mit ei- intensiv r spiele- [13. och fand sammen- Mit der Schlüsselübergabe und ei- nem Festakt wird die 86 Millionen Mark teure Musik-und Kongreßhal- le an der Willy-Brandt-Allee ihrer Bestimmung übergeben. Das Koordinierungsbüro Wirt- schaft Lübeck unterrichtet über Plä- ne für einen 4000 Quadratmeter großen Gewerbehot am Alltstadt- rand westlich des Klughakens an der Kanalstraße, der mit einem Investi- tionsaufkwand von 9 Millionen Mark errichtet und ab April 1996 für die Ansiedlung von Betrieben des Ein- zel- und Großhandels zur Verfü- gung stehen soll. In Gegenwart von 600 geladenen Gästen findet die Eröffnung statt für das von einer holländischen Inve- storengruppe für mehr als 100 Mil- lionen Mark gebaute Einkaufscen- ter „Königspassage“ zwischen Kö- rndt Voß tter 1994/18 Lübeckische Blätter 1994/18 Höhepunkt aber waren natürlich die bei- den Konzerte im Salle des fêtes in Saint Junien und im Konzertsaal des dortigen Konservatoriums. Vor gut gefüllten Rei- hen bot man folgende Stücke dar, die man zuvor in gewissenhafter Proben- arbeit einstudiert hatte: ~ „Idyla“ von Leos Janácek ~ Concerto Grosso opus 6 Nummer 5 von Georg Friedrich Händel mit den altbewährten Solisten Jan Baruschke (Geige). Diotima Wessel (Geige) und Stefan Weber (Cello), Konzertante Symphonie Es-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart. hier bril- lierten die Solisten Wladislaw Gold- feld (Geige) und Martina Horesji (Viola) und gaben den Aufführungen einen unvergeßlichen Glanz, ~ Symphonie Nummer 29 A-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart. Beide Konzerte wurden zu einem großen Erfolgs, der, nachdem das Orchester schon tagsüber zu einem Empfang beim stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Limoges ins Rathaus geladen wor- den war, abends noch von einem groß- zügigen Buffet im Konservatorium LE- krönt wurde. Konzertreise des Kammerorchesters der Lübecker Musikschule nach Limoges Weiter ging es dann nach La Rochelle an die französische Atlantikküste. Lübecks ehemalige Stadtpräsidentin, Frau Inge- borg Sommer, die auch dieses Jahr dem Lübecker Musikschulorchester wieder mit Rat und Tat zur Seite stand, hatte in Zusammenarbeit mit Herrn Zschiesche die musikalische und menschliche Ver- bindung mit Lübecks Partnerstadt her- gestellt. Damit knüpft die Musikschule beispielsweise an die Sitte der Lübecker Hotelfachschule an. die ja bereits seit einigen Jahren regen Austausch mit La Rochelle betreibt. Auch hier wurde das Orchester im An- schluß an eine Stadtbesichtigung wieder offiziell im Rathaus empfangen. bevor man am Abend das dritte und letzte Kon- zert dieser Reise in der erneut gut be- suchten Kathedrale der Stadt gab. Ohne Verpflichtungen verlief der Rest der Reise. Bevor alle nach Deutschland zurückkehrten. standen noch zwei Tage Paris auf dem Programm. in denen jeder Gelegenheit hatte. die Stadt für sich zu erkunden. Ein gelungener Abschluß ei- ner gelungenen Reise. Karsten Albrecht Konto Sparkasse Nr. 1-031 442 Lübecker Blumenspende: Bau von Altenwohnungen und Erfülllung sozialer Aufgaben. Lübecker Chronik Oktober 1994 nig-, Doktor-Julius-Leber- Fleischhauerstraße. Der Verein „Konzertsaal für Lü- beck“. vertreten durch Dr. Walter Trautsch und Werner Busch, über- gibt die von dem Möällner Bildhauer Karlheinz Goedtke geschaffene Bronzeplastik „Musik im Raum“ für das Foyer der Musik- und Kon- greßhalle. und I16. Schleswig-Holsteins Minister für Bundes- und Europa-Angelegen- heiten. Gerd Walter, eröffnet in der Ostsee- Akademie Travemünde eine von 200 Politikern und Ver- waltungsfachleuten aus den Ost- seer-Anrainerstaaten besuchte Kon- ferenz über Möglichkeiten der Zu- sammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und Begeg- nung von Jugendlichen. 20. Für das 156 Millionen Mark kosten- de neue Verwaltungsgebäude der Landesversicherungsanstalt an der Ziegelstraße wird in Gegenwart von Ministerpräsidentin Heide Simonis der Grundstein gelegt. 31. Die Landesregierung bewilligt die dritte - und letzte - Rate in Höhe von I15 Millionen Mark für die ins- gesamt 68 Millionen Mark kostende Sanierung des Lübecker Theaters. Die 1894 als „Sozialistische Ver- lagsbuchhandlung“ gegründete Buchhandlung Langenkamp in der Beckergrube kann aufk ihr hundert- jähriges Bestehen zuruckblicken. Dem früheren Lübecker Domorga- nisten und Leiter der Hauptabtei- lune Musik des Norddeutschen Rundfunks. Prof. Uwe Röhl. ist die Ehrenmitgliedschaft im Deutschen Musikrat. dem höchsten deutschen Musikgremium. verliehen worden. Ia. 285
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.