Full text: Lübeckische Blätter. 1994 (159)

\onnte ihre Arbeit im bisherigen Um- junge fortsetzen. 260 Helferinnen be- jeuten zirka 470 Haushaltungen in 6700 ctunden pro Monat. Auffallend ist, dalz ich viele polnische Aussiedlerinnen als jelkerinnen angeboten haben., die meist „ut Deutsch sprechen, sehr fleißig sind ind in der Regel auch gut zu vermitteln yaren. Leider mußte Frau Dukat, der die monatliche Abrechnung oblag, ihre Mit- yirkung aus gesundheitlichen Gründen jukgeben. Glücklicherweise konnte frau Bruhn für die Übernahme dieser fätigkeit gewonnen werden. Frau Du- at, die viele Jahre das Amt des Rech- nungs wesens besonders gründlich vor- hereitet und kontrolliert hat, sei für ihre hrenamtliche Mitwirkung auch von ſhieser Stelle aus herzlicher Dank LESsAgt. ßer Innen im Vorjahr bereits berichtete küchenumbau in der Lübecker Miitter- jehule hat sich als sehr positiv erwiesen, Ja er zu einer besseren Resonanz des angebots geführt hat. Zum ersten Mal geit 39 Jahren besuchten 14 102 Teilneh- hie Haushilfe für ältere Mitbürger mer die angebotenen Kurse und Veran- staltungen, das ist ein Plus von 1 002. Ein Rückgang der Kursusteilnehmer mit 271 war allerdings im Bereiche der Ge- burtsvorbereitung zu verzeichnen. Hier wirkte sich das neue Kostendämpfungs- Sesetz aus, da Maßnahmen der Ge- burtsvorbereitung ärztlicherseits nicht mehr verschrieben werden, die Kursus- teilnehmer die Kosten also selbst tragen müssen. Zum anderen besteht durch gleichartige Kurse von Hebammen und Krankenkassen eine erhebliche Konkur- renz. Hebammen benötigen im Gegen- satz zur Mütterschule keine Rezeptvor- lage des behandelnden Arztes. Sie kön- nen ohne Vorlage der Verordnung direkt mit der Kasse abrechnen. Es besteht je- doch die Hoffnung. daß dieser unver- ständliche Mißstand 1995 behoben wird. Aus dem Bereich der kulturellen Aktivi- täten der Gesellschaft lassen Sie mich zunächst auk die älteste Einrichtung. die Dienstagsvorträge, eingehen:. In 23 Vortragsabenden mit vielen unter- cr —- Einladung zur Beratungsversammlung | (Mitgliederversammlung) Mittwoch, 23. November, 20 Uhr, Saal der Lübecker Musikschule, Rosengarten 14-18 | Tagesordnung: schiedlichen Themenkreisen konnte eine breite Zuhörerschaft angezogen werden. Aus dem Rahmen fielen dabei eine Veranstaltung der Overbeck-Ge- sellschaft mit einer Podiumsdiskussion über die „Aufgaben des Kulturvereins heute‘?. gefolgt von der Plattdütschen Volksgill. die zu ihrer 75-Jahr-Feier ver- suchte, neue Wege einzuschlagen und mit passender Musik auch jüngeres Pu- blikum anzusprechen.? Zu den ältesten Einrichtungen der Ge- sellschaft gehört auch die Bücherei. In einer kleinen Feierstunde wurde die bis- herige Leiterin Frau Sellschop verab- schiedet, die in den 13 Jahren ihrer Tä- tigkeit durch Beratung der Leser. durch die Zusammenarbeit mit dem Bücherei- ausschuß, in der zeitaufwendigen ..stil- len“ Arbeit beim Katalogisieren und Pflegen der Bücher die Atmosphäre der Bücherei stark geprägt hatte. Als Nach- fkolgerin konnte Frau Meßler - vielen von Siehe „Lübeckische Blätter“ 1993 Seite 273 Siehe „Lübeckische Blätter“ 1993 Seite 81. 86. 87 |. Vorlage der Haushaltsabrechnung 1993 a) Abstimmung über deren Genehmigung b) Entlastung der Vorsteherschaft 2. Vorlage des Haushaltsvoranschlags 1995 Abstimmung über dessen Genehmigung 3. Antrag unseres Mitgliedes, Herrn Manfred Balasus: | „In der Satzung wird in g 9 Buchstabe e) angefügt: „und - soweit in diesem nicht enthalten - die Genehmigung über Veräußerung. Erwerb und Entgegennahme von schreiten; machen zwingende Gründe die vorherige Beratung Schenkungen, wenn sie den Wert von 500 000 Mark über | einer auBerplanmäßigen Vermögensänderung unmöglich, so ist hierüber nachträglich die Billigung durch die Beratungs- versammlung herbeizuführen.” über die Lübecker Musikschule | 5. Verschiedenes | Die Haushaltsabrechnung für 1993 und der Haushaltsvorschlag für 1995 liegen ab 16. November in der Geschäftsstelle zur Einsichtnahme aus. DPDienstagsvorträge Ö Dienstag, 15. November, 20.00 Uhr im Großen Saal der „Gemeinnützigen“, Königstraße 5 " Land der Griechen IV - Archaische und klassische Zeit - | Tondiaschau von Dr. Wolfgang Strack, Buseck | gemeinsam mit dem Grünen Kreis und der Geographischen Gesellschaft | Dienstag, 22. November, 19.30 Uhr [Von Lübeck nach Reval - Heimat am Mare Baltikum - Text und Bilder | r 1994/18 Pcckische Blätter 1994/18 Pr. Dietmar Albrecht, Ostsee-Akademie gemeinsam mit dem Verein „Natur und Heimat“ Hans-Helmke Goosmann - Direktor - 4. Berichte aus der Vorsteherschaft über verschiedene Einrichtungen und Aktivitäten der Gesellschaft. insbesondere |
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.