Full text: Lübeckische Blätter. 1992 (157)

ler Nt- 60 ile (3t er im 0- en 14- [Cr ES he E- m Vi- ch n Er U- lie I| SE ie h I17 bt nt t, i- r r ' V Lübecker Datenschutztag Die Inkormationsgesellschaft ~ alles im Griff? In seinem Vortrag stellte Bäumler die zehn wichtigsten Neuerungen des neuen Landesdatenschutzgesetzes und ihre Umsetzung vor: - Recht der Betroffenen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwen- dung ihrer Daten zu bestimmen, ~ Transparenz, nämlich Pflicht zur Aus- kunkt an Betroffene und Recht auf Einsicht für Betroffene, - umfassender Geltungsbereich nicht mehr nur für die Verarbeitung von Daten in Dateien, sondern jetzt auch in Akten, ~ Datensicherheit, hier insbesondere die erforderliche Führung ordnungs- gemäßer Dokumentationen, - Zweckbindung, nämlich die Weiter- verarbeitung der Daten nur für den Zweck, für den sie erhoben wurden, - Löschen und nicht mehr nur Sperren von Daten, die zur Aukgabenerfüllung nicht mehr erforderlich sind, ~ Nachberichtspfklicht an Stellen, an die krüher personenbezogene Daten gelie- Otto Friedrich Schulze: Mit 92 Jahren den Eine Ära geht zu Ende, meinte die Spre- cherin des Senioren-Singekreises Lü- beck. Mit einem Konzert verabschiedete sich der langjährige Leiter der fröhlichen Singegemeinschaft, Otto Eriedrich Schulze. Mit 70 hatte er der Bitte der Bu- genhagengemeinde entsprochen, einen Chor kür die reifere Generation zu grün- den. Jetzt gab er, 92jährig, symbolisch den Taktstock an die junge Generation weiter. Mit Viola Gebhardt, Studieren- de an der Musikhochschule, hat Schulze eine qualifizierte Nachfolgerin gefun- den. Trotz des hohen Durchschnittsalters der Chormitglieder war beim Singen nichts von Müdigkeit zu spüren. Der bunte Strauß von Kanons und Volksliedern wurde mit Schwung und Fröhlichkeit dargeboten. Aber nicht nur Volkslied- sätze ertönten vom Podium. Auch Chor- sätze Franz Schuberts oder aus den Frei- maurerkantaten Wolfgang Amadeus Mozarts gehörten zum Programm, wo- bei Otto Friedrich Schulze den Chor al- lenfalls bremsen mußte, wenn Einsatz oder Engagement überschäumten. Im Mittelteil, beim Offenen Singen, mach- Lübeckische Blätter 1992/19 - zustellen. kert wurden, ~ Schadensersatzanspruch, den Betrof- kene bei unzulässiger oder unrichtiger automatischer Verarbeitung haben, - Regelung der Verarbeitung personen- bezogener Daten zu wissenschaftli- chen Zwecken, ~ bereichsspezifischer Datenschutz ins- besondere bei Dienst- und Arbeitsver- hältnissen. Dem Vortrag folgten Diskussionsrunden mit den Fachreferenten aus der Dienst- stelle des Landesbeauftragten für den Datenschutz in fünf kleineren Gruppen zu den Themen Datenschutz im Kom- munalbereich, Datenschutz bei der Per- sonaldatenverarbeitung, Datensicher- heit insbesondere bei automatisierten Verfahren, Sozialdatenschutz, Umgang mit den Rechten des Bürgers nach dem Landesdatenschutzgesetz. Für den zweiten Teil der Veranstaltung war eine Podiumsdiskussion mit Teil- nehmern an Informatikkursen der Lü- becker Gymnasien, ihren Lehrern, den Landtagsabgeordneten aus dem Bereich ten auch die Zuhörer mit. Natürlich wur- de dabei dazu eingeladen, sich der Ge- meinschaft anzuschließen. Aus Alters- gründen scheiden immer wieder Mitglie- der aus, die ersetzt werden wollen. Wer also Lust hat: Der Senioren-Singekreis trifft sich donnerstags von 15 bis 17 Uhr im „Haus der Begegnung“ neben der Bu- genhagenkirche in Buntekuh. In einigen Sätzen ließ Otto Friedrich Schulze die Vergangenheit anklingen. In den ersten zehn Jahren sei man viel LE- reist, habe in anderen Städten Nord- deutschlands gesungen, berichtete er. Aut einer Reise nach Lüneburg habe die Gruppe den damals 96jährigen Her- mann Claudius besucht. Auch zum Hun- dertsten des Dichters sei man wieder ein- gekehrt, um ein Ständchen zu bringen. Lieder nach Claudius-Texten gehören selbstverständlich auch zum umfangrei- chen Repertoire der Singegemeinschatt, die sich mit Blumen und einem Schmuckblatt für die jahrzehntelange prägende Treue bedankte. Auch Sozial- senator Volker Kaske sandte Grüße und eine Schriftenreihe des Sozialamtes für den „Ruheständler“ Schulze. Daß der tenschutz und seinen Mit wie Innensenatorin Dagmar Pohl-Laukamp bei der Eröffnung der Veranstaltung he für den Datenschutz. Helmut Bäumler, wollte diese Gelegen- heit nutzen, die Arbeit seiner Dienststelle und sich selbst vor- arbeitern in die Praxis zu erörtern, rvorhob. Der neue Landesbeauftragte Lübeck, Buchholz (FDP), Geissler (CDU) und Saxe (SPD), Vertretern der Dienststelle des Landesbeauttragten für den Datenschutz sowie Vertretern des „Toppoint“ und ..Chaos Computer Club“ zum Thema .Die Entwicklung der Informationsgesellschaft - alles. im Griff?“ vorgesehen. Den ganzen Tag über waren im Foyer des Rathauses Informationsstände des Datenschutzbeauftragten und der Da- tenzentrale sowie des „Toppoint“ und „Chaos Computer Club“ aufgebaut. Der ILandesdatenschutzbeauftragte VET- folgte mit der Veranstaltung das Ziel, den Datenschutzgedanken vor Ort stär- ker ins Bewußtsein zu rücken. Er möchte erreichen, daß die neuen Datenschutz- bestimmungen möglichst schnell in die Praxis umgesetzt werden. Die Veranstal- tung sollte den Teilnehmern einen Über- blick über die Rechte des Bürgers und die Pflichten der Verwaltung geben. Sie bildete nach einem Datenschutztag im Landtag den Auftakt für eine Reihe wei- terer Datenschutztage im Lande. d Taktstock weitergereicht Musikpädagoge, der erfahrene Chor- und Orchesterleiter ihnen die Freude an der Musik beigebracht und sie damit im Herzen jung erhalten hat - das werden die Sängerinnen und Sänger ihrem „Chef“ noch lange danken. Viola Geb- hardt zeigte während des Konzertnach- mittages, daß sie mit ihrer neuen Aufga- be und dem Chorschon gut vertrautist. Konrad Dittrich Rundfunk-Report Hörfunk Lebensbilder: Heinrich Mann Dienstag, 24. November, 16.30 Uhr NDR 4 Joseph und seine Brüder Roman von Thomas Mann in 73 Folgen gelesen von Gert Westphal Joseph, Ernährer ab Montag, 30. November, 8.30 Uhr NDR 3 305
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.