Full text: Lübeckische Blätter. 1990 (150/155)

quar- e bei 1 for- t hat- men- Irmo- rhiel- NZep- I von hielt, 1 vor- länge h dag r Vir- '"igeu- her- ’rleb- lerga- mn die ;sSIVen uk sei- 1 ken- artett es In- Ei SEi- Grup- : von nitge- annte nson, amte- 1 Mu- n ken- Zister- e itn, t spit- € aus- re tief eicher t aus- nt sei- legro, 1 sich »hsinn les Fi- Spiel- unde- on au- VIillies ch-ita- 9. bis alieni- uckter eichen enheit eichen nderer zeich- 1sikali- Ziert: t dem nona“, lischer e dem 1990/21 Namen der Stadt als Zentrum italieni- scher Geigenbaukunst Ehre machte. Denn gerade das Engagement nicht-pro- kessioneller Musikfreunde bestimmte das Programm mit Werken unter ande- rem von Vivaldi und Albioni für Orche- ster und Monteverdi für Chor, der dabei von einem Gamben-Quintett begleitet wurde und sich wacker einsetzte. Im stimmungsvollen Sankt-Annen- Remter musizierte ein Trio, das mit Alt- Stimme und zwei Gitarren apart besetzt war. Sein Programm erwies sich als in- kormativer Einblick in Lieder und Spiel- stücke aus Renaissance und Barock. Den repräsentativen Höhepunkt bildete eine Aufführung von Verdis „Missa da Requiem“ in einer vorbildlichen Ge- meinschaftsleistung des Lübecker Bach- Chores mit Nortorks Kantorei, dem Rendsburger Kantatenchor und dem Städtischen Orchester unter Gesamtltlei- tung von Klaus Meyers in Sankt Petri. Dreihundert Mitwirkende setzten sich mit den vier Gesangssolisten dafür ein, daß dieses Monumentalwerk seiner Iyri- schen und dramatischen Konzeption ent- sprechend werkgetreu aufgeführt wur- de. Die Kirche gab dafür den gebühren- den Rahmen, der den imposanten Ein- druck des Werkes noch verstärkte. Bei einer Matinée am Sonntagmorgen boten die Pianistin Evelinde Trenckner, Silvia Zenker als deren Partnerin im Vierhändigspiel und der Geiger Volker Worlitsch im „Italienischen Konzert“ Ei- ne bunte Folge köstlicher Raritäten, die von Hermann Boie moderiert wurde. Das Programm spannte sich vom Gas- senhauer über mancherlei italienische Impressionen bis hin zu anspruchsvoller Strawinski-Suite. Camillo Radicke aus Dresden sprang abends für den erkrankten italienischen Pianisten ein und absolvierte ein reines Chopin-Programm, das unter anderem mit Mazurken, Walzern und der auf- trumpkenden Ballade g-Moll die Fähig- keiten des jungen Mannes unter Beweis stellte. s Tg MELDUNGEN _ Gesaellschatt zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit Dienstagsvorträge Zum Vortrag am 11. Dezember: Dr. Kalkbrenner, Sohn des Lübecker Ehrenbürgers, lebte viele Jahre als Kul- turattaché der Bundesrepublik Deutsch- land in Washington und als deutscher Generalkonsul in Boston. Seine vielfälti- gen Kontakte in Amerika erlaubten ihm bemerkenswerte Einblicke in das Kul- turleben seines Gastlandes. Zur Zeit ist er mit der Wiederbelebung des Kultur- lebens in Gesamt-Berlin betraut. Zum Vortragsabend „Vörwiehnachtstiet“ am 18. Dezember: So recht zur Einstimmung auf das nahen- de Fest wurde diese Veranstaltung schon zur dankbar aufgenommenen Tradition. Auch in diesem Jahr gestalten wieder Mitglieder der Plattdütschen Volksgill und Spieler der Niederdeutschen Bühne den fröhlich-besinnlichen Abend, dazu der Posaunen-Chor Sankt Martin unter Leitung der Kirchenmusikerin Karin Gercken. „Weihnachten auf dem Marktplatz“ In Sankt Petri spielt am Freitag, 21. De- zember, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 22. Dezember, um 17.00 Uhr der „Kam- merspielkreis Lübeck - Theater 46“ das Spiel „Weihnachten auf dem Markt- platz“ des Franzosen Henri Ghèéon. übersetzt von Ignaz Gentges. Der auffallend gute Besuch dieser italie- nischen Woche - selbst bei der Haupt- probe zum Requiem war die Kirche gut besucht - mag einen Teil der Unkosten gedeckt haben, an denen sich Stadt und Land entsprechend beteiligen sollten. Es wäre wünschenswert, wenn sich Subven- tionsgeber über Sinn und Zweck einer solchen Veranstaltungsreihe vorher LE- nau informieren würden, um das zu un- terstützen, was wie diese Woche körde- rungswürdig ist. Hans Mlllies Redaktionsschluß Für die nächste, am 22. Dezember erschei- nende Ausgabe der „Lübeckischen Blätter“ ist Freitag, 14. Dezember, um 18.00 Uhr Redaktionsschluß. „Wohltuend hebt sich diese Veröffent- lichung von anderen Lübeck-Büchern der letzten Zeit ah.“ Lübeckische Blätter Historische Häuser in Lübeck Manfred Finke Robert Knüppel Klaus Mai Ulrich Büning . Wir wünschen allen Gästen des Hauses eine schöne Vorweihnachtszeit. Da wir leider nicht im Besitz Jer Adressenliste sind, können wir Ihnen nicht, wie gewonnt, unsere Weihnachtsmenue- vorschläge zusenden. Wir versuchen Sie deshalb auf diesem Wege zu erreichen und möchten Sie bitten, Ihre Tischreservierung für den I. und 2. Weihnachtstag schon jetzt vorzunehmen. Mit freundlichen Grüßen Karin und Hans-Gerhard Lorenzen ure V gasse fun d. . Details (155 Bilder). Innenräume (60 Bilder). Ausstattun- gen in Innenräumen (50 Bilder). Ein Altstadthaus Sanieren (49 Bilder) Denkmalpflege ist kultureller Umweltschutz. » . . . minutiöse Beschreibung der historischen Gebäude von der Gotik bis zum Biedermeier. Grundrisse, Fassaden, Konstruktion, Details. Im Nu hat man sich kestgelesen. . . . ein spannendes Buch, wie man es sich auch für andere Städte wünschte“. Bauwelt 253 Seiten, 357 schwarz/weiß Abb., 33 vierfarbige Abb., 1 Karte. Geb. DM 47,– Ä ù d [s . ~ D+ ;" Königstr. 738:412 (Ü Charles Coleman Verlag Lübeck | übeckische Blätter 1990/21 34-
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.