Full text: Lübeckische Blätter. 1990 (150/155)

Satzung der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit vorgeschlagene Fassung [ketter Druck: geänderter oder hinzukommnder Text] d ] Name und Sitz der Gesellschaft Die „Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit“ ist im Jahre 1789 in Lübeck gegründet. Durch Dekret des Lü- beckischen Senates vom 25. November 1795 ist ihr Rechtsfä- higkeit und damit der Status eines rechtsfähigen Vereins ver- liehen. Sitz der Gesellschaft ist Lübeck. Ò J Name und Sitz der Gesellschaft Die „Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit“ wurde im Jahre 1789 in Lübeck gegründet. Durch Dekret des Lübeckischen Senates vom 25. November 1795 ist ihr Rechts- btiskeit und damit der Status eines rechtsfähigen Vereins ver- Sitz der Gesellschaft ist Lübeck. § 2 er 1990/19 Zweck der Gesellschaft Die Gesellschaft dient zum allgemeinen Wohl der Bürger Lü- pecks ausschließlich der Förderung gemeinnütziger und mild- tätiger Zwecke, der Kunst und Kultur insbesondere der Denk- nalpflege durch materielle und ideelle Unterstützung. Die Mitglieder leisten ihre Arbeit ehrenamtlich. Zu den Einrichtungen der Gesellschaft gehören unter ande- rem das alle Bildungs- und Forschungsgebiete umfassende Vor- tragswesen, die Leih- und Lesebücherei, die Zeitschrift „Lü- deckische Blätter“, die Mütterschule, die Erziehungsberatung, lie Familienhilfe, der Konzertsaal „Kolosseum“, die Unter- tützungseinrichtungen für junge Menschen in der Berufsaus- hildung. § 3 Mitgliedschaft Mitglied der Gesellschaft können werden l. natürliche Personen - Minderjährige mit Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter - ?. Firmen, Gesellschaften, Vereinigungen und Körperschaf- ten des öffentlichen Rechts. sr Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet die Vorste- erschaft. Der Aufnahmeantrag bedarf der Empfehlung eines Mitgliedes der Gesellschaft. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß. Die Kündigung ist mit einer Frist von 3 Monaten zulässig auf den Schluß des Kalenderjahres. Der Ausschluß eines Mitgliedes kann nach Anhörung durch die Vorsteherschaft ausgesprochen werden, wenn sein Verhal- ten dem Ansehen der Gesellschaft nicht entspricht. Es hat in- nerhalb von 4 Wochen das Recht der Beschwerde an die Bera- tungsversammlung, die endgültig entscheidet. Während des Ausschlußverfahrens ruhen die Rechte des Mitgliedes. § 4 Pflichten und Rechte der Mitglieder Die Mitglieder der Gesellschaft haben die Pflicht, die Gesell- schaft in inren Bestrebungen zu unterstützen. Sie zahlen einen Beitrag. Die Mitglieder haben das Recht, an den allgemeinen Einrich- tungen und Veranstaltungen der Gesellschaft im Rahmen der getroffenen Regelungen teilzunehmen. Sie erhalten die von der Gesellschaft herausgegebene Zeitschrift „Lübeckische Blätter“. Lübeckische Blätter 1990/19 § I Zweck der Gesellschaft Die Gesellschaft dient zum allgemeinen Wohl der Bürger Lü- becks ausschließlich der Förderung gemeinnütziger und mild- tätiger Zwecke, der Kunst und Kultur insbesondere der Denk- malpklege durch materielle und ideelle Unterstützung. Zu den Einrichtungen der Gesellschaft gehören unter ande- rem das Vortragswesen, die Bücherei, die Zeitschrift „Lübek- kische Blätter“, die Familienbildungsstätte, die F amilienhiltfe, die Lübecker Musikschule, der Stipendienfonds, die Schüler- hilfe, die Lübecker Blumenspende und die Haushilfe für ältere Mitbürger; außerdem unterhält die Gesellschaft den Konzert- saal „Kolosseum“, Altenwohnungen und Studentenwohnhei- me. Die Mitglieder leisten ihre Arbeit ehrenamtlich. § A Mitgliedschaft Mitglied der Gesellschaft können werden 1. natürliche Personen 2. Firmen, Gesellschaften, Vereinigungen und Körperschaf- ten des öffentlichen Rechts. Üvsr che Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet die Vorste- erschaft. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen und ist mit einer Frist von 3 Monaten zulässig auf den Schluß des Kalenderjah- res. Der Ausschluß eines Mitgliedes kann nach Anhörung durch die Vorsteherschaft ausgesprochen werden, wenn sein Verhal- ten dem Ansehen der Gesellschaft schadet. Es hat innerhalb von 4 Wochen das Recht der Beschwerde an die Beratungsver- sammlung, die endgültig entscheidet. Während des Aus- schlußBverfahrens ruhen die Rechte des Mitgliedes. § 4 Pflichten und Rechte der Mitglieder Die Mitglieder der Gesellschaft haben die Pflicht, die Gesell- schaft in ihren Bestrebungen zu unterstützen und zahlen einen Beitrag. Die Mitglieder haben das Recht, an den Einrichtungen und Veranstaltungen der Gesellschaft im Rahmen der getroffenen Regelungen teilzunehmen. Sie erhalten die von der Gesell- schaft herausgegebene Zeitschrift „Lübeckische Blätter“. 3(003
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.