Full text: Lübeckische Blätter. 1988 (148)

Neuer Kunstpreis in Lübeck gestiktet sen Magdalena Jetelova und Thomas Hartmann erhalten den „„Overbeck-Preis ?! für bildende Kunst““ sitz her Am 5. November 1988 wird im Rahmen zu veranstalten und eine Ausstellung für Bürger und Bürgerinnen, Stiftungen Au einer Festveranstaltung im Audienzsaal die Preisträger und Preisträgerinnen oder andere Institutionen gewonnen W des Rathauses zu Lübeck der „Over- durchzuführen. werden. vc beck-Preis für bildende Kunst“ an die Dem Preisgericht gehören dabei an: Eine Ausstellung mit Arbeiten des Preis- sch Bildhauerin Magdalena Jetelova und an |. Jer Senator für Kultur und Bildung trägers und der Preisträgerin wird in z “ den Maler Thomas Hartmann verliehen. der Hansestadt Lübeck, Tagen vom 10. März bis zum 9. “s;; hel Dieser Kunstpreis, den der Lübecker 2. der Direktor des Museums für Kunst 1989 im vereinseigenen Pavillon sowie Br Verleger Charles Coleman stiftet, wird und Kulturgeschichte der Hansestadt dem umliegenden Gartenareal des In im Jahre 1988 zum erstenmal vergeben. Lübeck, ; Behnhauses (Königstraße 11) aufge. Bu Ersoll Künstlerinnen und Künstlern dier 3 ein namhafter bildender Künstler bault. .2 nen, die im Bereich der bildenden Kunst oder eine solche Künstlerin, . 1989 jährt sich zum 200. Mal der G und dem Kunsthandwerk tätig sind, und 4 ein Kunstkritiker oder eine Kunstkri- burtstag des Malers Johann Friedrich ..; damit gleichzeitig der Ausbreitung, der tikerin, j . ] ' Overbeck, der am 3. Juli 1789 in Lävesl Hi Weiterentwicklung und der Förderung 9 ein Vorstandsmitglied des Vereins geboren wurde. Der Verein von Kunst. z1 zeitgenössischer darstellender Kunst ge- der Freunde des Museums kür Kunst Freunden und der neugestiftete Kunst- ' widmet sein. Ausgezeichnet werden und Kulturgeschichte der Hansestadt Preis tragen seinen Namen. q können im Sinne seiner Satzung hervor- Lübeck, z ‘ ~1 ragende Persönlichkeiten aus Lübeck so- 6. der Stifter des „Overbeck-Preises für Als Hauptvertreter des Künstlerkreiseg si wie aus dem nord- und osteuropäischen bildende Kunst“, der sogenannten Nazarener hat Over- 16 Raum. Der „Overbeck-Preis für bilden- 7. der Vorsitzende der Overbeck-Ge- Deck, seit 1809 in Wien und bald darauf mi de Kunst“’ soll in einem Rhythmus von sellschatt. in Eon tätig, die Kunst seiner Zeit be- \ drei Jahren vergeben werden. Am 13. August 1988 tagte das Preisge- Fru met yweprugtugcisr ag euttn ts: Erist jeweils für einen bedeutenden oder richt, einberufen vom Vorsitzenden der 12. November 1869 in Rom. Seine Wer- Le bemerkenswerten Künstler beziehungs-. Overbeck-Gesellschaft, satzungsgemäß kc findet man in den großen Museen des. en weise eine solche Künstlerin mit 10 000 Sin Vierteljahr vor der oftiziellen Verlei Kontinents und in Übersee. ch Mark sowie gleichzeitig für die Förde- hug. unc] neginisris ie orzten kreis- In der Reihe von Gedächtnisveranstale. de rung eines begabten Nachwuchskünst- trier. F ru. Ksgdalene Jetelors: Bild- tunzen. Ric zie cut EER W zan lers beziehungsweise eine solche Nach- yuen. unc Henn .nomas Haremann. sind, ist die Präsentation der Preisträger wuchskünstlerin mit 5000 Mark ausge- . ' und Preisträgerinnen des ,„„Overbeck- stattet. Es ist der Wunsch des Stifters, daß je- Preises für bildende Kunst“ durch die Der Stifter hat der Overbeck-Gesell- Weils ein Kunstwerk der Preisträger be- Oyerbeck-Gesellschaft ein Beitrag im schaft (Verein von Kunstfreunden) die siehungsreisr Preisträgerinnen für die Sinne der Zielsetzungen ihres Grün- Aufgabe übertragen, eine Jury zur Er. Hansestadt erworben wird. dungsmanikestes von 1918, welches auf t mittlung der Preisträger und Preisträger Zur Finanzierung derartiger Ankäufe die Vermittlung der Gegenwartskunst rinnen einzuberuten. die Preisverteilune sollen mäzenatisch gesinnte Lübecker ausgerichtet ist. Wilhelm Schmidt ? n Deutscher Preis für Denkmalpflege 1988 an Dr. Robert Knüppel ic Am 5. Dezember erhält Dr. Robert kür Erzienung, Wissenschaft und Knüppel, vom I. 5. 1976 bis 30. 4. 1988 Kunst (UNESCO) geführten „Liste Bürgermeister der Hansestadt Lübeck, des Erbes der Welt“ den Deutschen Preis für Denkmalpflege gewürdigt. 1988 des Deutschen Nationalkomitees kür Denkmalschutz. Nach dem Landes-Denkmalschutzgesetz Damit werden insbesondere Knüppels nimmt der Bürgermeister der Hanse- Verdienste um stadt Lübeck auch weiterhin für den Be- - die Aukwertung und Stärkung der 1Cnkmalsehutsbehörde wahr Cine im städtischen Denkmalpflege, Bundesgebiet einmalige Regelung für ei- die Erhaltung des Kulturdenkmals der ne Kommune; als das 1963 verselbstän- Lübecker Altstadt insgesamt sowie digte Denkmalpflegeamt am I. 1. 1977 einzelner gefährdeter historischer Ge- aus dem Bauderzernat herausgenom- bäude, men und unmittelbar dem Bürgermei- die Ausdehnung der Erhaltungssat- ster unterstellt wurde, war Dr. Robert zung auf die Vorstädte, Knüppel damit auch „oberster Denk- m Ct: korschung, eine angemessene Anerkennung t der - die Aufnahme Lübecks in die von der Verleihung des Deutschen Preises für Organisation der Vereinten Nationen Denkmalpklege. Eng verknüpkt mit die- ZIH Lübeckische Blätter 1988/18
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.