Full text: Lübeckische Blätter. 1987 (147)

EL ÜBEC BLATTER 14. Februar 1987 - Hefkt4 : 147. Jahrgang - Zeitschrift der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit :- Gegr. 1789 Inhalt: U; r. ;! ! »: Jotturdets Fre jtttevd.rs über den Stand der Armenversorgung / Fernsehen macht's möglich: len / Portrait der Lübecker Musikschule - uro ge zun;ue Ä I/ Krdtpiettk sl ndnd V .. ® Armut in Lübeck im 19. Jahrhundert M aer E§ HU L§veck und 28600 kurgriczcü täglichen Lehenzumterhat Beronders vetrotken waren Witwen, at . s i; ; Y , icht für Notzeiten leinstenende Frauen mit Kindern und k: menschen. Diese Zahl erhöhte sich bis vorsorgen, für sie war der Verdienstaus- Waisen. 'i ick ; : gerte Zricdluns ton wd. Tai ch Krankheit ddr konhun.urs). ten auch Anzchöris: sehobener ziale e, langsam. Im hier untersuchten Zeitraum sii ce Arézätätiitk-ez11: s: blieben die traditionellen Erwerbszwei- [ ge Handel und Handwerk vorherr- L schend. Da Untersuchungen zur Sozial- 1st und Berufsstruktur Lübecks bisher feh- |: len, läßt sich die ständisch gegliederte )6. Gesellschaft Lübecks nur grob in ver- [ri schiedene soziale Schichten unterteilen. f: Die Oberschicht bildeten die Großkauf- ~ leute und Akademiker. Ihr folgten als !: breiter Mittelstand die übrigen Kaufleu- hve te. die Schiffer, Brauer und erfolgrei- zer chen Gewerbetreibenden sowie ein Teil w- der Handwerker. Darunter sind die är- [k- meren Handwerker, deren Erzeugnisse kt: Kaum noch gefragt waren, und die Ver- C lehnten einzuordnen, die für ihre Er- S H E N : ter und Tagelöhner. Dieser Schicht sind ter- ihren Einkünkten nach auch die Hand- ss werks- und Handlungsburschen sowie brci die Dienstboten zuzuordnen, in ihrer »th- Selbsteinschätzung fühlten sie sich je- en: doch zum großen Teil gehobeneren Ge- rift- sellschafktsschichten zugehörig. e Die unterste Schicht dieser Sozialhierar- chie bildeten die Armen. Ihr werden alle eng- Bewohner Lübecks zugerechnet, die nicht aus eigener Kraft ihren Lebensun- itor, terhalt bestreiten konnten, die aut öf- 300 fentliche oder private Unterstützung an- gewiesen waren. Die Ursachen für Armut waren vielfäl- tig. In erster Linie führten Krankheit, Alter und Erwerbslosigkeit dazu. Die Angehörigen der unteren Schichten, die ihren gesamten Verdienst für inren und Lübecker Waisenkinder, Aquarell von C. P.W. Stolle, um 1850 3]. 3/87 Lüb. BI. 4/87 AC
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.