Full text: Lübeckische Blätter. 1987 (147)

Internationales Musikf eros usikkest zum 350. Buxtehude-Geburtstag .. gung eines wichtigen Kapitels der Musik i e er Musikgeschichte Gr Die Hansestadt Lübeck veranstaltet aus Il Anlaß der 350. Wiederkehr von Dietrich Die Musikausbildung erhielt er von sei- (s: Buxtehudes Geburtsjahr 1637 ein Inter- nem Vater. Bereits mit 20 Jahren war WSIt. nationales Buxtehudefest 1987. Die Dietrich Buxtehude Organist in Helsing- §rort schirmherrschaft hat Bundespräsident borg. 1660 übernahm er das Organisten- cs t pr. Richard von Weizsäcker übernom- amt in Helsingör. St. Marien. einer U men. In Zusammenarbeit mit dem Mu- deutschsprachigen Gemeinde. zikwissenschaftlichen Institut der Chri- stian-Albrechts-Vniversität zu Kiel und Puztehvds kan 1667 nach1.übock Nach bscint der Musikhochschule Lübeck bereitet lem Yod des Morionorganisten Frzus te et- Jas Lübecker Kulturamt in der Zeit vom Tunder bewarb sich Buxtehude um des- ) und 23. bis 27. Juni 1987 ein umkangreiches [sn Nachtolge. Am 11. April1668 yurde 1tsbü- Vortrags- und Konzertprogramm vor er in das Amt gewählt, am 23. Juli erhielt cher das unter dem Motto „Dietrich Buxtehu. fr das Bürgerrecht unc am Z. Zugüzt ritten f End die. europälche Mazik. zie heiratete er die Tochter seines Vorgän- vun: Zeit“ steht. gers, Anna Margarethe. Die beiden Am- a 800 Im Rahmen des Buxtehudefestes wird B Puzzhrse rte Ln! . \ .. wicht: ein „Internationales musikwissenschaft- t U cr i s ss *:! liches Symposion“ stattfinden, auf dem Marien), hatte er bis zu COQ UE: r Zeit zich namhafte Musikwissenschaftler aus : : : ZU r cle mut der aktacilce Ktxtetude. In dieser Zeit komponierte er zahlreiche Z ie Forschung beschäftigen. Auch das Syra. Werke und veranstaltete seine berühm- ge! posion steht unter dera Motto. Dice fn , ten Abendmusiken in der Marienkirche. hs E xtehu de und die europtüsche Muri. roter. s Marienkirche mit der Während seiner Schaffenszeit pflegte reiche seiner Zeit“. Es wurde gestaltet vom die für Bu. ;1 tds Eyo9/t- E chuus ce Komakie zu mehrern hehen Musikwissenschaktlichen Institut der rungen gu .. g!etdma Musikern. unter evderem ruch xv 41 hehe! h tisier Alb rochts-Univerzitit cu KM rr C tet worden sind. 1942 fielen dreas und Gustaf Düben, Organisten an L) lagungsstätte Ur BE LHC arte Onfe Poren einem Bombenangriff zum der Deutschen Kirche in Stockholm und Ipgd nochschule sein. pier. Hofkomponisten. Ziel des Symposions ist es, das Interesse Ston und Harald Vogel. Zum Auskl Gustaf Dühen legte cine größe Nhizik für Buxtehude neu zu wecken. Das Werk Wird in einem Chorkonzert die Brücke frmunlung an. die sich heute in der Var. Buxtehudes soll im Zusammenhang mit Zur zeitgenössischen Musik mit d Ur. Hersitätsbibliothek Uppsala befindet. Sie raver. der norddeutschen Musik sowie mit der Aufführung eines AUftragswerks. t E!!hz!: z3hlrcichs. Werks Huxtshvd-. r neun guropäischen Musik seiner Zeit, des Schwedischen Komponisten Sven-D ja Auch mit Händel und Bach traf Dietrich zereit garock, betrachtet werden. Ferner wird Sandström (Buxtehude Preist sua Buxtehude zusammen. britst das Schaffen Buxtehudes in Verbindung 1987) geschlagen. täter is zuseinem Todschuf Buxtehude über mit der Kunst-, Literatur- und Frömmig- Das Internationale Buxtehudefest bi [00 Kantaten zpit geistlichen Texten. l- t. keitsgeschichte behandelt werden. sowohl dem Musikliebhaber als eres turgische Werke, Kanons, Klavierwer- . H Während des Lübecker Buxtehudefestes dem Wissenschaftler Gelegenheit, sich ke. Kammermurikon, Atendyuiike!! wen. finden ergänzend zu dem Symposion umfassend über Buxtehude und damit und Orgelwerke. Die Abendmusik ist ei- o u zwei öffentliche Vorträge statt: am 24. Über ein wichtiges Kapitel Lübecker Mu- jz Lübecker. Mysikvoranztaltung 31 wa Juni 1987 spricht Professor Dr. Krum- sikgeschichte zu informieren. Im Rah- Burichudss §chakfenszeit. Die Aufänge raren macher über das Thema „Dietrich Bux. Men eines Festaktes am 24. Juni 1987 !" üer Marienkirche sind zicht inet ( nd j; ! tehude und die europäische Musikkultur wird die Verleihung des Buxtehude- Hu zu datisren: Es sind Kirchenkonzer ud: : l Bcrock“. rrc ur 25. Jui 10K E Rafe Preises an den diesj Ährigen Preisträget te außerhalb der Liturgie,. die vermutlich 1 . riert Professor Dr. Larsson über das Professor Sven-David Sandsteßm, fnter Dundsr ihren Anfang nahmen uni Ks cer Thema „Gott zu Ehren und dem Stifter Stockholm, stattfinden. Das Bundes- fon Buxtehyde fortgesetzt wurden. Sie uus: zum Ruhme. Der protestantische Kir. POStministerium widmet dem Gedenken kanden jeweils an den letzten zwei Trini- [ chenraum als Ort der Frömmigkeit und Buxtehudes eine 80-Pfennig-Sonder. !atissonntagen sowie dem rzyyeiten. drt: über. R- trüssaätien. ~ hriefmarke. ten vu! "ierten cAdrent nach dem Sonn- wässe- Das Konzertprogramm ist auf den mu- . . ;. to8u uw Zgttssciens stat Vo,ts rische soretischen 448 des Buxtehudefte- Ein Leben mit der Musik rextbücher. ; abgestimmt. § ietri i i i tmr. r §e o Fer §(] Piste Buxtehls. t qrca vetnme I C p 10.2 nn sol] tungsreihe gewonnen und treten auf Ein- ren. Nach dem neuest esd yon drei Jahren für h i ischen ladung des Kulturamtes zwischen dem tehudeforschun 16: .. Stand dern; stungen auf cm r cas Ez: nkt die 23. und 27. Juni in Lübeck auf, darunter daß sein cus s 1 usewmuer: sik t eben. Zul : § hiel Ge € soll.. die Musica Antiqua Köln (Buxtehude- mark (heute Hälsi ?uusvars: üns. org Karstädt (1978)- s K: rg: ndern Preisträger des Jahres 1984), die Fiori ist. Es wird aber ws U4. 5:4: rin Edith Mathis (1981) Je DIa rag zur musicali, Bremen, und der Kammerchor desloe (heute Bad Old f ewurgr Antiqua Köln unter d i so eisten. der Musikhochschule Stockholm sowie che Geburtsstätte s bs) s1mÖzl- Reinhard Goebel (1984) di enu;r. f Ilionen die Organisten und Cembalisten Ton starb Buxtehude ts"LUrz. rj 01 mmm . § J ] k. In seiner Ipd Koopman, Trevor Pinnock, Simon Pre- Kindheit besuchte er eine Lateinschule. (Fortsetzung auf Seite 169) 31. 10/87 Lüb. Bl. 10/87 167
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.