Full text: Lübeckische Blätter. 1987 (147)

Ul. - - i0- ar- E DV u g «h u ü TL Immuck und Qualität in zuschs* len [II ::] f RN I| RO s] 3 RT sV6n;chanccis aug. ond i. [E 4-11. das Besondere | reellen Preisen Ut tio ; j f. 29 . ts OL leben iu JE- Ä ". s:! . ter dt, Ze, dende Spielanordnung; eine bekömmli- zweiten Gespann, bestehend aus Hanne- klang. die Blechbläserstöße und Schlag- nn che Mischung aus Esprit, Erotik, Slap- lore Telloke und Otto Sawicki (ein quik- zeu s Alles wirkt ein bißchen . ute gctick und Nonsens sowie sieben Akteure kerer Herzensbrecher als in voran § an- E, cr hat aber sicher einmal seine gro- in Bestkorm. herr: Inszenierungen). Volkcte g ße Wirkung t . . 5.1: c . . I j mc. ..> "s: t und Dennis Spooner nicht allzu amüsante Vervrirrspie!. se i (.: Lomponizen s; "rot En streng auf Wahrscheinlichkeit und Logik Nicht vergessen werden sollte der Über- war s lrotsur14:t G _ tat; abklopfen; vielmehr muß man sich - setzer, Hausherr Hans Thoenies, der die Michael Rothackers und der Umsetzung [23u ähnlich wie in der Operette - den Ge- Schwierigkeit, ein so spezifisch engli- seiner Ideen durch die Sänger. ch, setzmäßigkeiten einer Kunst-Form an- sches Stück mit seiner Neigung zu ; z ; s 1ch ertrauen: Das frischvermählte Paar Je- „„puns“ (Wortspielen) einzudeutschen, <’Mir heller, ächöger Ztimms (besogs eV re remy und Colin ist eine Woche früher als offenbar gut gemeistert hat. ~- Wie LE- im Iute-Nacht-lied) sang Inge Meis- “t. geplant in sein neues Heim zurückge- tt: Lebhafter Beifall und viel Heiter- tzpretwor «e rechterarzermeruwet ti kehrt crcl. tRepgrre. N§§ erbse ts. [rgtqn co sean. meinte ne he- Cz. wett rr e brmmc ser Köniörttr ke quf ein amouröses Wochenende, bezie. Straße. Klus Frcttiete, gesetzt, sein Kerkermeister war Dan hen das vermeintlich leere Haus, ohne Musetescu. Lebhaft agieren uncl singer voneinander zu wissen. (Déjà-vu-Erleb- Die Kluge und Gianni Schicchi te Zs! s ther V.. E isch ötterschon einmal gesehen? vlacn Vn znden zus Kurzopem {u zcnchiesenen seurehen )undann nichts.) Aufgabe der schockierten und jiche K t ztuum;. §180 r sscnzat.: U OL n L Gührcr uguns: t h jberfkorderten Jungvermählten ist es haltlichen poztuone vor azur u zur Weber, seinen Ge r ieler verkörpert tz dun, die Liebespaare durch minutiöses Ot cus em von. der : gensp P Öige laing voneinander getrennt zu Uu. musikalischen Substanz her. Rudolf Alexander. wa- s§ n, was bis zum (etwas flauen) Ende zu Solche Abende bringen Abwechslung Unter der Leitung von Georg Kardos Zie- “ r Fülle von köstlichen Einfällen und kür den Zuhörer, können kurzweiliger wird temperamentvoll und rhythmisch etzt „rotesken Situationen Anlaß gibt. Dazu Sein, zeigen aber offen die musikalischen Prägnant musiziert. Die Bühne, das le- “eistert immer wieder einmal ein Klemp- Unterschiede zwischen den gebotenen Theater auf dem Theater. ist Orffs Ideen folg . über die Szene, der die hanebüche- Werken. entsprechend von Michael Goden gestal- [ Vorgänge auf seine Weise refleke So hat man gut daran getan, erst „Die tet. enz itiijert. .. Kluge“ von Carl Orff (1940) zu spielen Ein besonderes Lob gilt dem pantomimi- ters co etwas muß sitzen, muß leicht und lok- und dann „Gianni hf ust s pue.en schen Spiel der Bühnenmusikanten. Es ken ker wirken; zahllose Bewegungsabläufe (1918) und nicht die chronologische Rei- Wäre vielleicht zu überlegen, ob ieses n m gjüssen einstudiert werden. Erika Her- henfolge zu wählen. Stück von Carl Orff - da es noch immer rch mann weist mit ihrer ersten Lübecker Sicher haben die Verantwortlichen für ii zjelén Lchulböchem ängespwchen izt "ur jpoulevard-Inszenierung nach, daß sie diesen Abend auch trotz aller guten g hicht u|é Vormittags:Avtlührmis deu ten gwuch mit diesem Genre umzugehen Worte über C. Orff als dem ..idealen Selnilen in der hächsten saison niztebs: ott weiß. Zudem kennt sie -im Unterschied Tondichter‘“ mehr die ..Beschrän- ten werden sollte. nan ju Gastregisseuren - die Lübecker kung. .. (von) Melos, Harmonik :): mit Schauspieler bestens und kann so ihre Klangfarbe auf relativ schlichte. . FiGg. s Fähigkeiten optimal nutzen. So ist Sen keln“ bemerkt. (Zitat aus dem Pro- Nach Vollendung der großen, bekann- heir gimon als junger Flitterwöchner diesmal grammhett) ten Werke bis zum Jahre 1910 befaßt sich Va. gcerfreulich spritzig und beweglich; Ga- Orff hat dieses Märchen von der klugen der 60jährige Puccini zum ersten und sich hyriele Fischer als seine Angetraute feiert Bauerntochter in der aus den „Carmina auchletzten Malmit einem durchgehend rine einen gelungenen Einstand im Ensem- Burana“ bekannten Weise vertont. Es heiteren Stoff in „italienischer Buffoma- nla. hle; Dagmar Laurens als verführerisches gibt nicht viel Neues, Wortwiederholun- nier“. Obwohl in diesem Genre bisher Weibchen und Dietrich Neumann als gen, Motivwiederholungen, Ein-Ton- ungeübt, gelingt ihm sofort ein Meister- gleichwohl mit Ladehemmung belasteter Gesänge, karikierendes Männerterzett, werk. Dabei bleibt Puccini genial in der Geliebter stellen das Pendant dar zu dem dazu im Orchester der helle Holzbläser- Erfindung von Melodien. wie sie uns in Albert Rohde tt; : Garten u. Landschaftsbau | rr“ :: Kruppstralße 7 . Telefon 04 51/5 15 63 vue “ ft 10724022 2400 läheck! Gepflegte Gastlichkeit in stilvollen Räumen Neuanlagen ‘ Dauerpflege ‘ Zäune u. Spielgeräte . Baumpflege : Pflanzungen „es Inge und Peter Schuback “ ] Schneereinigzune. .O. Hl=olzim Garten :- GPflaster- und Plattenarbeiten Köäniastraße 5-7 . Tel.: 73812 1/8139 t äh. Hl. 1 . 718K7 1 1C
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.