Full text: Lübeckische Blätter. 1987 (147)

[ 1 & (' SOLIDUS h mecker nicht!“ oder „Zisch ab!“ sind da- erinnert; wie denn überhaupt einige all. hequem bei noch die harmlosesten Änderungen. Zu tumbr tone !: Ssgn Msasters Cassie . / : use c sf pu vernichtenden f ; Othello: Rainer Luxem. Eine neue Rivalen éuytuter ger Brahantz . E A Glanzleistung dieses wohl besten Lübek- Gut konturiert gagesen rr. zs gut c ker Schauspielers. Die Rolle „sitzt“ wie Merter sers Ems ger s Ur s en ze auf den Leib geschneidert, da ist nichts staltungen an diesem A Lül. u pee un-fertig oder aufgesetzt. Wie die Krebs- "en Rollen hsrzhres ze ) § en t; zelle von Jagos Intrige in diesem anfangs Gernot Hertel, Kratktt Geors Schulze. jende l Ruhe und Souveränität ausstrahlenden Edgar Marcus, Olaf Schaeffer, Johann che Mi {. General und Ehemann ihr Zerstörungs- Christok Wehrs, Siegfried Blattner, Lutz stick ul a werk anrichtet - das ist in jeder Phase Wiggers und Dorothee Hzucs: in Best Für Ballen- glaubhaft und am Schluß, da die Tragö- Holger Bergs Debut darf im ganzen als N atürli tf; die sich vollendet, wahrhaft erschütternd gelungen bezeichnet werden. Seine In- i ; und Spreizfüle. dargestellt. szenierung hat Drive und Farbe; sie bie- nt Mit Fulbett und für Ganz in hellen Tönen gehalten ist Tatja- ict Konturen Und ug!ttüchey. hrsy streng : lose Einlagen. na Hölbings Desdemona. Zurück zum lich darf sr zich glücklich schätzen. Kaj abklop MH. Ausdruck vollkommener Unschuld und ner Luxem als Othello zur Verfügung zu ähnlich . Reinheit findet in ihrer letzten großen haben. Um Feinsten lun es sich, setzmä F- Lübecker Rolle die Darstellerin des yon “ ssWerancurewer. gets em zuci vertrau j /. / Käthchens yon Hsilhwun und der Heil: qu! s viel von seiner Attraktivität remy u gen Fsohanns. die inzwischen durch dis So aber gab es bei der Premiere Blumen geplan Die Originale heißen Hollen von „Mercedes und „Extremi. Hravorufe und begeisterten Beifall bx lEhr.;. ie Origi bs; §eszuseu js. zur uucu s S ger! zum .„Eisernen“. Klaus Brenneke . ß] RKENSTOCH mann; besonders gegen Ende der Tragö- hen da As lie reusin sie der Emilia Intensität und „Wirst du mi ch auch morgen früh ss „se . . j ? nN § sist ' Den Jago spielt Reinhard Krökel. Auk yy u tebeu! : piéisa doch ö § die Darstellung dieses äußerst vielseiti- fola K rxechten Zeit. Nach. nichts. gen Darstellers durfte man besonders ge- Der Ertols gm zv ele deni § ; überko ' spannt sein. Diesmal bleibt er seiner demaus den Kämmeispiclen inden lets nun, d Rolle und damit der Inkarnation des Bö- ign V octen. ot f c)ieersns iecritt „Timir „ 0 sen doch einiges schuldig. Seine zahlrei- Zuschaue tralen ses ét wor sn V jen. v z chen Versprecher, die sich im Laufe der [sn Wedingt dure iutery'etter. Kesie einer F Zeit gewiß geben werden, sind ja nur Htizept oder Ftückausyrahl ), gab és jetz! grotesl Ausdruck des gravierenderen Dilem- einhellige Z uziumus für L Eule geister mas, daß er die Rolle zu munter, zu „Elip- vardstück 1ezÖton §sserz.1)et trisls ner üb § pig“ angeht. Dies gilt besonders für seine any in Ferie sc en. : “ nen V t zu conferencehaft abgelieferten Mono- Hier soll nun keinesfalls einer Präferenz ijjiert. . : loge. In seinen besten Momenten ist des leichten, LAar des seichten Theaters So etw Krôkel allenfalls „cool“, nicht wirklich das Wort geredet werden. Zu bedenken ker wi kalt. ist aber, daß die Städtischen Bühnen in züsse; | Nieht mur Othello. such Rodrigo und mes Mc snuittzacrcie Tos! man . Cassio sind Wachs in Jagos Händen. : Pauler Warum der Rodrigo von Michael Mar- yeesusr und daß sie in den letzten tuch witz aber - wie schon in ,„Fiesco‘ - ein ahren gerade ih puncto „Boulevard“ ott weiß. : solcher Weichling sein muß, mit fal- gs rer uurtlehs H e tou; . BE schem Bart und einem übergroßen Gän- guüe go gen u sgluteu u1ewun ! mit Schaus ' seblümchen, das er am Schluß ins Publi- eTroppynt treppab Nor emem Jahr: Fähigk kumwirtt. das bleibt unerkindlich. Inder Diesmal nun aber: eine lichte, anhei gimon Fechtszene mit Cassio fühlt man sich gar melnde Bühne (Ausstattung: VasittiMa. egrfreul ,; an die Parodie eines Ritterspektakels gnus) mit genügend Platz für die sich hyriele bald anbahnenden Turbulenzen; eine gktinen . durchschaubare, zum Mitdenken einlaa hqle; D i rden auch i Lr nw. Jutensto-kmetik - SOMMCTI f D > I' Fachkos tr KrqrßEngmnastin einrichtungen hetirt ri ;;; gcc E § TI IL Y ss 04 . geouuummu ! MLrctz;h Hatt ( i Altrret: ess vos Fr. Aroma-Therapie - CN rc Rss 22201 Z . [ Z . 19 scqn p" er Hüxshäßs h g STUDIO FÜR INNENEINRICHTUNGEN GMBH I neaan Telefon 776.11 Gerade Querstr. 10 - 2400 Lübeck 1 - W 0451 / 78777 f. | Schnet Lüb. Bl. 7/51 gl.üb.BI
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.