Full text: Lübeckische Blätter. 1987 (147)

denen Reichs. Und das war verhängnis. Der Reichs- und Preußis che rtr r 1: ; ssnzsr 1937. J 07. volt: Minister des Innern W Die Truppen des immer mächtiger wer- sid Z § t e EU. 70/12): A 2 Flora 0034 denden Frankreich besetzten bei Kampf- yr. 1 3/2156 & Drehiensc;ch: Funenwinihier. handlungen gegen Preußen am 6. 11. 1806 auch Lübeck. Mit dem Dekret vom 10. 12. 1810 wurde die Stadt sogar 1n das D Sgneubriet j französische Kaiserreich einverleibt - sie „1 war so der nördlichste Teil des zwischen 1 den Stellvertreter des Führers, : Atlantik und Mittelmeer liegenden den Herrn Reichskriegeminister, E? Großstaates. Erst der Niedergang der pe: torx; krzuLtectes Hozoteryrbzzarrtes, französischen Macht nach den auch tür den Herrn Reicher und Freußischen Yerkehreninister, die Deutschen erfolgreichen Befreiungs- den Herrn Preußischen Finaneninister, kriegen beendete diese Herrschaft, Lü- die Reichsstelle für Raumordnung, beck war am 5. 12. 1813 wieder frei. . Ab“ s1lung 11 una Y (Je 3 mal). ü i riedens vom MM ! town f 233 Latzer F Kongreß in rifft: todo toreretvtsuts zwischen den Wien unter anderem die Deutsche Bun- desakte am 8. 6. 1815 verabredet und da- 7 mit der Deutsche Bund als loser Staaten- bund gegründet - das bis zum 6. 8. 1806 I. Bit Schreiben vom 18.Dezember 1936 - I 759/ hz zhsos. Heilige romiscke E 2156 - hatte ich den Entwurf einer "Dritten Veroranung Veurscher s Status und dem ee über den Keuanf bau des Reichs" nit der Bitte un Stellurg - einer kesion Ftact y Bstsctpusr son nahme übersandt. Di eser Entrurf beschränkte sich auf es ess kleines, wenn auch mit vol- eine Beseitigung derjenigen Gebietsausschüsse, die nicht lz! Forfstünitüt ausgestattetes Bundes- die Größe eines selbständigen unteren Verrvaltungebezirks vs dem erfolglosen Versuch, ein ein- Eutin. z3boräeu 91h Iqr Iutvars ato Iverwnsnlo gung yon heitliches DE lo tos: Reich aufzurichten, Ves ermünde und Bremertarven im Verbande des Landes Bremen, kam es innerhalb des weiterbestehenden die Zusanmenle gung von Wilhelmshaven und Rüs tringen im Ngut e! Hwdes u pn rs; Verbande des Landes Oldenburg und das Auf gehen van Bir- ha rw qmm Ns Iugfalt sn err nvrunyzvrtss xor. ue um Schleswig-Holstein. Am 14. 6. Vachâen inewischen von Verschiedenen Seiten, ins 1866 beschloß der Bundestag auf Etsv: besondere von Stel17srtreter des Führers, vom Herrn chen Österreichs die Mobilmachung des - f Bundesheeres gegen Preußen - dieses Reickeninieter der Finanzen und von Herrn Preußischen ds hzstn e'ulane r Heutschen pro Finanzminister der dringenäe wunsch nech Weiterr- . ckung österreichischen Konflikt, dem soge- 2€8 nannten Deutschen Krieg. Preußen rich- j: l F | Ö ; tete zwei Tage später an verschiedene 4.4 norddeutsche Staaten ein Bündnisange- 1- tot. unier anderem auch an Lübeck. Aut Abb. 2.1: Schreiben des Reichs- und Preußischen Ministers des Innern vom 11. Januar ntrag des Lübecker Senats stimmte die 71937 Seite 1 Lübecker Bürgerschaft dem Bündnis ZU, ? Abb. nur einen Tag vor dem entscheidenden Waffengang der beiden Großen am3. 7. 1937 1866 zugunsten Preußens. Im Friedens- Defensiv-Bündnis sowie die Vereinba- Führung. Diese Situation änderte sich vorvertrag von Nikolsburg am 26. 7. rung zur Schaffung einer Bundesverkas. als es wegen der möglichen preußischen 1866 und dem eigentlichen Friedensverr- sung unter Mitwirkung eines gemein- Thronfolge in Spanien zu preußisch. von I trag von Prag am 23. 8. 1866 erkannte schaftlich zu berufenden Parlaments. französischen Meinungsverschiedenheir deuts idccdoae Da » . H tung Deutschlands zu, nämlich der des trat am I. 7. 1867 in Kraft. Dem Na- Yerfassung des Urs Iten J t Gründung eines norddeutschen Bundes Men und der Entstehung nach war das trat der Kriegsfall für den ganzen B s s unter preußischer Führung und eines neue Gebilde noch cin Bund, vonderbe- ein. Die Up ou UTor aue i u! s süddeutschen Vereins sowie einer mögli- Absichtigten politischen und rechtlichen aufgrund der einzelnen B n Sus s five: chen Verbindung beider Unionen. Um Struktur her aber schon ein Staat, ein an der Seite Preußens in den Kri s % der nortddeu _ Bundesstaat. Lübeck als Mitglied des " /! !. riegs. Se noch schaft einen steten utjä;s führte Vs Bezeichnung „Freie ; , iturne ausuara B.:: zu geben, beschlossen die verbündeten estadt Lübeck“. Ereignis, dem sogenannten deutschr fassu Staaten, unter ihnen Lübeck, am 18. 8. Frankreich verhinderte im wesentlichen französischen Krieg. Er endete durch te. A 1866 den Abschluß eines Bündnisver- das Zustandekommen eines gesamtdeutr den Friedensvorvertrag von Versailles Bunc trags. Dieser umfaßte ein Offensiv- und schen Bundesstaates unter preußischer am 28. 2. 1871 und den Friedensvertrneg Reeic I Lüb. BI. 7/87 Lüb.1 4- 108
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.