Full text: Lübeckische Blätter. 1987 (147)

z N ZZ S ; das vielseitige Fachgeschäft seit 125 Jahren j t H, Srott] M ( ) HLENSTRASSE 26 - RUF 7 6541 Schreibwaren - Bürobedart - Geschenkartikel –- Mal- und Künstlerbedark - eigene Druckerei [::; b; R biets die langfristig für mindestens 15 TERELERUIIEEGT. rianten der reizvollen Rolle voll aus und Es! Jahre festgelegten Raumordnungspläne r erhielt zu Recht mehrfach Applaus bei des Landes (Landesraumordnungsplan Pr Agul sus let I rss offener Bühne. Ralf Lammers als ! Hr? und Regionalpläne) durch mittelfristig Tel. 04 51 Ne 19 10 - E F§ô Sie mich an! schwindsüchtiger Zimpel spielte dessen - für fünf Jahre aufzustellende Entwick- Kollegen als Gegentyp. Herrlich das Zu. und C lungspläne zu ergänzen sowie diese Plä- . sammenspiel der beiden Gesellen, wie die Sz ne gegen Mitte der Wahlperiode der sie im Schneidersitz hocken und nänen- Carlo ccc N.: H eingetretenen Veränderungen an die I ERNST ROBERT ) Jens Alwert und Klaus Buchholz als uu veränderten Verhältnisse anzupassen. In Le [Y BREITE STR. 29 - LÜBECK nachbarliche Zechkumpanen Kuddel keine v den Entwicklungsplänen sind die raum- und Fitzke, sowie Elke Körfer als Frau Rosge! beanspruchenden und raumbeeintlus- Fitzke paßten gut in das Gesamtbild. welch senden öffentlichen Planungen und die f - Das zeigte sich besonders bei den bis ans ausdr daraus folgenden Maßnahmen entspre- von Hans Müller-Schlösser passend Makabre grenzenden Beileidss. und yische _tés he Veiuslenkeit his ure zs übertragen hatte. Beerdigungsszenen. ohne fücksic uizuns um zh Anlaß für das Stück - kurz vor dem er- Die exotische Rolle des italienisch-platt- Stück furte!ev. is un t US rsc der inf sten Weltkrieg geschrieben wax die An, deutsch radebrechenden Hausierers Mc. eineta Kaümoridnun Golan festgelegten ekdote eines Berliner Bäckers, der einen Giulio spielte der Regisseur selbst (Um. gem! Zigle der uuoruuugp ind fe sss Stellvertreter ins Gefängnis geschickt besetzungen und Personalmangel waren Die § nung zu verwirklichen, und einer Finanz- hatte. Daraus wurde die Geschichte des der Grund). KarlHHein; Möller war die in Ch hilfe vom Land oder Bund bedürfen. Die Schneiders Wibbel, der während der L4s4lvo:etz1ing des. schwergestichtiget] hsch ; Pe LN nos bilden die Gruncia-| französischen Besatzung scins Abnej Mirtes Knipperling herrlich die Szens, Izieru: ge für Entscheidungen über eigene Maß- gung gegen die fremden Soldaten ung in der Fine bei ihm Maß nimmt für einen erken nahmen, die Förderung von Maßnah- Kaiser Napoleon allzu lautstark kundtut neuen Rock, und Rolk Winterfeld als zeigte Ya en ros rPräger sorie cie mitteltci; und deshalb vier Wochen einsitzen soll. Polizist verkörperte in voller Länge den ler de stige Finanzplanung. Um sein Geschäft zu retten, schickt er Arm des Gesetzes. vorlat Dis djitte F Ech d J auf Anraten seiner Frau einen Vertreter Heinz Cassel als Inspizient sorgte hinter groß q EL m § force! uns d s yen ins .„Kaschott“. Und daraus ergeben sich der Bühne dafür, daß die Premiere ein dark ! . üs Fr Haysestact u EC 1 § eine Reihe von Komplikationen, die den gelungener Theaterabend wurde, der set, se td En . u ans Hintergrund der wirkungsvollen Komö- das zahlreiche Publikum offensichtlich sten K Sport u. ô en crm die zusmschen. ttkcciite. Dr. Rudolf Höppner [::; und a Frem- Edward Brigadier, für Regie und Büh- denverkehr und Naherholun * Natur: nenbild verantwortlich (assistiert von Aufführungen der KinderschauSPIEL- Kut Ichute. unc. Lan rose. Ver. Serda Flügge, die auch soufflierte), hat- schule in use Kammerspi s . Am 2 kEhrsinfrastruktur, Ener Mes. Un te das Stück sehr behutsam inszeniert. .. : erspie en abwec Ps 6rvrittschakt " s Abfallb §uns; auf Turbulenzen verzichtet, die histori- Mit einem fast zweistündigen Programm |hlern c gung, Industrie- und Gewerbeansied- sche Atmosphäre der „Franzosentid“ stellten die verschiedenen Kurse der pren. I n, Städtebau und Wohnungswesen stimmungsvoll herausgearbeitet - Bühne Kéndorschau SPIELschule in den ausver, gghtre sowie öffentliche ck wurde und Kostüme paßten genau. Ihm und kauften Lübecker Kammerspielen ihr daß d I986 dem Ministerpräsidenten als Lan- dem Ensemble gelangen eine geschlosse- Können unter Beweis. Unter der künst- für di desplanungsbehörde vorgelegt. Von der ne Leistung, obwohl zwei der Darsteller [érischet! Teitung Yon Ute und Roger probt Möslichkeit, an die Stelle . Kreisent. ihr Debut bei der Bühne gaben. Gsorgs z0yis Marianne Schubart-Yz gsi k wicklungsplans einen Stadtentwick- Jochen Gieth spielte die Titelrolle ver- bach hotten sit sieben zticks mit teils dann lungsplan treten zu lassen, wurde übri- halten, ganz vom Typ her, auf die Wir- sekwpizlernzebewn. tsil eher tänzeri. gik, k! gens nicht Gebrauch gemacht. Der kung des „trockenen“ Humors angelegt. .cuc# Charokter einstuciert, luumgs heiter Kreisentwicklungsplan ist nun mit der Antje Wendtorff zeigte als seine sst sd: hestzuerus ert gaysj ist, laß gwant Stellungnahme der Landesplanungsbe- Fine, daß sie spielerisch und sprachlich p! y Z§scb yer ficht cinen Moment ter, d hörde als Sonderdruck veröffentlicht über ein differenziertes Register von jzss
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.