Full text: Lübeckische Blätter. 1986 (146)

Aus der weihnachtlichen Verkaufsaus- stellung der vor 40 Jahren Ltegründeten Gemeinschaft Lübecker Maler und Bild- hauer ist im Laufe von vier J ahrzehnten eine Repräsentation neuer künstleri- scher Arbeiten in so großzügigem Rah- men wie möglich geworden. Nicht nur Mitglieder der Gemeinschaft, auch Gä- ste aus Lübeck zeigen einen Querschnitt aktuellen Schaffens. Mit dieser Praxis ist man inzwischen vertraut, hofft auf Be- kanntes und Neues, beobachtet Ent- wicklungen. Ein wenig Lespannt erwar- tet man jedesmal den Aufbau der Aus- stellung. In diesem Jahr wird Durchblick gewährt, vom Eingang des Museums am Dom bis an die Wand des Vortragssaals, der wie- der miteinbezogen ist als Ausstellungs- in Verbergen der Bilder in Ni- [y u Hess klarer er UN. Gisela Kleinschmidt: Knicklandschaft 's6 läßt größere Möglichkeiten zum Kom- munizieren der einzelnen Arbeiten mit- z. B.) werden hoffentlich einmal eine ei- Horizonts, diesmal nach unten. Auch tds! zit zu! 91 Urtauthcin. gene Ausstellung haben. Daniel Dumitrache nimmsich iholeter daß i s er Organisation einander Friderike Tonns Arbeiten weisen einst- [fore sn Au! dey! Ou !. uyer PC. rovoziert auch durch die weilen noch einen geringen Formen- und kügen cy. . e pic Bu mit Felder- R aufeinander abgestimmte Mt; uk Hs. ,eluron Liste Een: que u hs großzügige z c mit der reichen . [ 15 ; E: Hingung... :: «. der Arbeit mit der Batiktechnik phanta komps:tieuts sind jaa Zu sven zie la - Das größte Bild, Bernd Roses „Macht“, sievoll dekorative Malereien, die bei al- der Landschaft . e s It-Bilder von 1986 '86, 200 x 300 cm, ist in seiner farbig ab- er Raffinesse nicht der handfesten Re- Heinz Vssutt. peine l O zu Edith nge getönten Schstwr tts v§ywutnr geln des Bildgestaltens entbehren. fügen zes. f.th is ru B eto ts ; Pz suser joneaen 'eteetck . Über die Hälfte der ausgestellten Arbei- Pre "86“ einen starken Akzent setzt, v) Hlplätten; Jäger zeigt Schwarz ganz tenstellen Landschaften dar. sind vonih- ga; vitale Wachstum der vegetativen . bs: rue: user row kast fre gone nen inspiriert. Rüdiger Pauli läßt den Formen scheint sich über die Ränder des s; ist sein A uarell. Die Kraft Menschen nicht nur vor der Leinwand, Gewebes fortzusetzen. tu c rs ist . der Eindringlich- dem Karton agie.enthsdtaier. Z:zichnsk. Gegenüber hängen zwei winterliche i . sOZzusagen „ou : ilhelm von hci! sistckeudey P9w;;hsr Yeni fs Landschaften, Strände mit Leben. ver- Schellbruch-Aquarelle von . Wilhe ler flüht und der is seiner steu t Izuzoe dichtet seine Bilder mit locker geordne- Neckel, gut beobachtete Tierstudien . Leben bewahrt, Fruchtbarkeit wie Lava. - Phlegmatischer Käfigtiere von Ilse 'hü- ; ; icke“ ten Gruppen Lagernder unter Sonnen pniegmatische s wil: ht. ß ehrrerc sud auch sic Kopfstücke ron schirmen, auf Liegestühlen, denen Pauli Harms-Lipski, Baumstudien von Wi en UN w t œcs: h er F§ess ys en ihrer : F :Utzya°ch kowles er i : § F1.z40 ildelemente. U güe Eil Ecke mentiert: e. ue. das Feuchte, Baum und seine Umgebung. den Außerordentlich Luusmch. dem Kühle der norwegischen szuGßchst mit iJannz Jäger führt einen Dialog mit der t herr zer zcinshs: m Wr: Erde Lupe:. gid! scb qzüchr yr: p liegt ihnen eine fast verborgene, ge- Schritt weiter, setzt auf seinen Collagen € e ' lets Strukturen Von zärt- iment ffs: Peres Struktur inne, im Duktus der additiv straffe Formen, Atmosphiäri- pros Farbigkeit über ihre Bildgründe, : z; Handschrift. Geometrischen Gesetzen, sches wie Wind und Regen zu konzen- Fus blühen. Maria Karstedt ändert fast Ur der Wiederholung weniger Elemente trierter Landschaftserfahrung ein. Gise- t CP ihren Pinselstrich, statt der ! en folgen die Kompositionen Turpins. Der la Kleinschmidt gelingt mit ihren immer latten Flächen wird ein rauher Grund zu: s Grund seiner Bilder bekommt farbiger werdenden Aquarellen die For- E Ice für ihr „Stilleben mit Garnrol- tor truur das Verdämmern der räumlichen mulierung nicht einer, sondern der k '86“. weiche Farbübergänge vom La- : Zellen, der kleinen, exakten Konstruk- Knicklandschaft schlechthin. vendelblaugrau zu einem leichten Grün Ä als tionen ebenfalls Atmosphäre, zer p'zs Metta Linde zieht den Horizont über ih- werden mit sicherem Duktus gestaltet len- für eine anderc als bei Gunther Fritz! ren Feldern und Äckern hoch hinauf fast In der bekannten, sicher beherrsc ! Per Peter Kleinschmidt zeichnete 1986 mit bis zum oberen Hd-eyd. ein sie: [ :rpr ozztalien gtd Schmeck: cm : r. fis i- ü vielen glü- ichn ; : seinem wachen Gespür für das Unlapi Rot, zum Blau übergehend in ü ühn und Peter Hellmundt (Aquatinta- dare Hubbrücke und Leuchtturm unter henden Nuancen verfremdet das Heimi- shy un ). Albert Hack rer er Uüe B Baufolien, hinter Gerüsten. Seine Do- sche. Verwandt damit zeigt sich Pcors Us: lc L u)ert Back ~ein sas üs. kumentationen inzwischen so nicht mehr Honerlas „Landschaft 5 85“. Da gibt cs in genau LLandschatt!Mctaunüs. W isti jekte (Mühlen auf ähnliche Strukturen einer sich schichten ter zum . szr©czun vie ..) Herrenwyk den Weite. extreme Verschiebungen des phose. 9/86 Lüb. BI. 19/86 3 1
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.