Full text: Lübeckische Blätter. 1986 (146)

Medizinisches I trwise es Laserzentrum Lübeck Gecchichtspreis für muy Erste Ausbaustuke vollendet Theodor Eschenburg ahres - un ( ud mit der Fertigstellung der ersten Aus- renhaus Streckni : infol- baustuke des Medizinischen Laserzen- fe mit oss "u: als zweite Ausbaustu- n er- trums Lübeck und der Vbergabe an seir DM grundle n VG .. 1nsgesamt 1,5 Mio. nen wissenschaftlichen Direktor, Prof. im dec c zs viert. Hier entstehen nsen, Pr. A: E“ftettzr: ist ein hokknungsvol- tung, T agungsriu s kür die Verwal- h tc sc pk LR § .; o&t tue tri > Z ; ; . rna altur Hoien Eisriehtung, tar seven t crtteere; &nd drei Kpparteimcnts sis Umtiitr“ z das Land Schleswig- i uswärtiger Wissensc . MEG E H erfü- L schier Dr. Clausen Fe euchncte ?entrums befindet p OF lest.: zun tung von Kultusminister Bendixen die (baust: ein Institutsgebäude s en cus quss Lassrrovttun als ei- L hz Mus Mes mit 2500 m? Ge- mouse E . M Uu ata u hiccuicih ten! Gaittzc", v s{sztt wou sch! | ig-Hol- :. st zur Unterbringun HfNNcGSONClIolhSS.. . z . ; En. Für di . . [] es I nm zuerkannten ce u E ) H étal. nischen Neuentwicklung von medizini. cum und Versorgungszentrale ab. Foto: Albrecht Schreiber rale schen Lasergeräten sowie der Aus- ung Fhließt, sihcl 6,0 Mio. DM eingeplant. cott h;uns ret Arrter ynt Yszzen. Her Bauboginy ist für Frühjahr 1987 ge: Der in Lübeck geborene Historiker ' a n- un u j § 41 ;, ô ... .? mi Jer Anwendung dieser pc a :10 lu Als vierte Ausbaustufe sind neb srrzzz;zchrlek. 1utist. rurzzzkt vya Fol: ck nik wiclmen. Institutsgebäude Flächen für se En u; burg. Tübingen, ist mit dem Aschendor- ; Mit der Person von Prof. Dr. Hofstetter Service- und Werkstatthallen u: ker Geschichtspreis ausgezeichnet wor- der als wissenschaftlichem m vorgesehen, die hier in den. Der Preis ist mit 20000 Mark do- och serzentrums Lübeck sei - so Clausen - enger Zusammenarbeit mit dem Institut !!ert. . 14 die Gewähr dafür gegeben, daß For- Entwicklungsarbeit betreiben werden. Der sljährige, so das Kuratorium des Mir schung und Fueyicklonx auf höchstem Somit werdenin d Preises, habe die Auszeichnung erhal- | internationalen Standard betrieben wer- nicht ner gut en kommenden Jahren ten. weil er „durch sein kritisch-uner- rar- de. Prof. Hofstetter ist Direktor der L ctÄtig. .. erhe liche Bauinvestitionen schrockenes Urteil auf beispielhafte 1akt Urologischen Abteilung der Medizini- § s ie Um wesentlichen Firmen aus Weise die „Institutionelle Ordnung“ der f rtr Lnsen, :e L§rs vnd Ft [Er, Lste.t.r Baum Zugus kortmen surtrtsrtü zürctgg PRE: ch: ln. en Gesellschaft für Las, . r suema; bchaktliches Personal und zusätzliche Ar. Z' , 90"rs; Je sein: Kuk tiv Pas Lasorzenrum Lübeck wird vc Platze in der Industrie geschaffen. seat aus dem Südwesten Deutschlands“ f! nsr GmbH betrieben, der die Medizini- Bei der Feierstunde in der Medizini. ?20 einem „Mentor der zweiten deutschen t sche Universität und die Hansestadt Lü- schen Universität aus Anlaß des Laser. Republik“ geworden. Us. beck angehören. In Kürze werden auch Zentrums gab Prof. Nr. Ho ER [sc. Bundeswirtschaftsminister Dr. Martin m eine Reihe von international angesehe- umfassenden Überblick über die ze. Bangemann faßte auf der Übergabe des Fr: nen Firmen der Medizintechnik der Ge- tung und die vielfältigen Anwendungs- Preises im Aschendorfer Schloß Nien- Ite sellschaft beitreten, um die Entwicklung möglichkeiten der Lasertechnologie s haus die Verdienste Eschenburgs mit er- in engem Verbund zwischen Wissen- eine absolut beherrschbare Ener V dem Prädikat „Denker in Kontinuität - [e schaft und Wirtschaft voranzutreiben. darstelle, vor deren Schächte zurück und nach vorn“ zusammen. fe Die erste Ausbaustuke des Laserzen- sebtziss der Mensch sich schützen kön- In der Laudatio auf „seinen“ Professor U- trums ist ein mit einem Kostenaufwand kürmts tegeuz.t eZ anderen Energie- ging der Chefredakteur der Hamburger E. von einer Million Mark errichteter Pavil- Möglichkeit on. sir. Angesichts der Wochenzeitung „Die Zeit“, Dr. Theo H! lon mit 250 m Nutzfläche. Er enthält k hs! etket rn. die er Laser in der heur Sommer, der in Tübingen bei Eschen- fn ;éi hochmoderne OP-Räume mit den fs uud te! u ünftigen Medizin schaf- burg studiert hatte, auf dessen lübecki- § dazugehörigen Vorbereitungszonen, "iediztkts r jus s der bedeutendsten sche Herkunft ein. In Eschenburgs f Röntgenraum, Laserwerkstatt, Labor-, r npctt B.5;. mens bezeichnet „Nachlese zu den Buddenbrooks“, Ei- uf Arbeits- und Technikräume für Ärzte, chrache hat H § . raun ert hervor- nem... 50 Sommer, „schriftstellerisch en t Physiker und Laboranten. s zrucht .! ) ustettsr: Z V:6: erkannt Kleinod‘ , sei einer der Schlüssel seiner §- Parallel dazu wird das gegenüberliegen- das Mcclitint e Vz zes. unud B)hitkett. Sch zvrrudveten uus duuh N de. unter Denkmalschutz stehende. Her- ein sichtbarer Ausdruck hierfür.“ c: n Zs "wn dtenschct.üs kiitch, Lüb. BI. 15/86 D 49
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.