Full text: Lübeckische Blätter. 1986 (146)

Pata: schleswig-holsteinischen Kunst der letzten 20 in FL res zt spat ou! i m lische men. P L Cra um 1800 bis in diss jetz; [andsc art. Die Ausstellung setzt zeit liese; hegen der Entdeckung der Nat N“y ch S im Versuch ihrer liebevo meh, für die nden Bewahrung im Bild, uni] IS. 4 jdealisiere it der schonungslosen Dar sie tyor! my Vernichtung in Hr. atig] js „lhdusttielänächäit? 0 " Us 80er i is „Gewerbeg ] U iu t: h . [y Leuch: daß die Natur heute kein . Py?rovguug. ca: mehr itt fordern j! M: s mr: ibi “est st „Tell“ schrieb und Strack s pr r malte. erste M irkung war offenbar beabsich- m: Leit des Themas : rah ru Jun. Und so zy en Zn ch 2v letzten 30 Jahren der schles- auen, tt ire kunzizesehtse ls; _ jet f stelnns err ahren zuvor und da- | I § [3:14 §zimsenictzicn jeh haus BDG unter Verwendung des Forelt: rar Hus [ tur aritzs be! a! htigt, die SICH „n C blem Ingrid Stern-Steinhaus ' lei) rd des Oles ter hl de rücksic unktmäßig mit dem Pro L L zou (Stifiuns P ompr rr. Ka nd D ger Nuturzeraoruns : s::4; der Eiszeit zur Teerzeit ( Kunsthalle Kie D ge. der Naturz war ganz direkt, wie man berg, Von E ven. tinzatüzen möchte. ist ber Sedrängt, eher unter seinem Wert ange- Künzle! in ttahmen üer chictuje hc chen is di bahz eus ich ve. wird. steinischen Kunst ge : schrän- Lebey Das Ergebnis îieset Vetta Ausstellung boten : egenüber wirkt cas. fiziuis: cn uur. Arbeiten veschrän. 1 den htlich. Der Besuc ülle von Arbeiten Diesen Arbeiten g 2 §s q Bere L ENG ; ht er. Ac ich mit eimer Fü ; I der Bäu- was Raffael Rheinsberg (z OM 1) ias funzten zz. we: ernki. tft zo mi die das Schicksa und der Jahren) zeigt, vergleichsweise heruio: is] Schatlen nur mit cn. c z. über m all. tontroy der Wiesen, der HG uh regir seinem milden Witz. pez: Femer Pstzctzichtgt isi. oc sind, obgleich sis € Ar. f und der Luft in uur unter- „Tanne“ oder me: Hebt Uk ie haupt hicht. ser Naturheu lr ms o der strierend ginn. den traditionellen Kiel“ ist man irh. > ZU vc F Up der Vu doch auch Einiges ; der schiedliche Weise, use Zeichnung, der w tt;s:: i en seinem Tagewerk (-r Nut ?z;51 s ] Einsei ekeit srwal ywitteln gerMlersi. Photographie, aber en und un p E Fischers „Diploma- der Auswahl jedoch sihorfeugt derzktu. N“ gßildhauerei un e künstlerischer Ver- rh einer Reise ans Elbufer elle Teil der Ausstellung; GBp of ü snah gquch auf dem Ysss kunatls oder unter teuzepäe schon nachdenklicher. Daß uns nachdrücklich ins Ye: Schtsi enden fremdung von Materialien, die bisher stimmt L s !or vachdenk der Schr ins nschdrächäich os | .! wird yerwendung von icht eben üblich wa- Harald Du it seines Werks eine eigene ie man dem Katalog entnehmen den) jn der Ktuustyisher w Objekte, von der [ ;ettizteit sint kleinen Gedächtnis. Wie mai; H das Zior dre veranu git zu Bau. pen. Chris §isgsutocks. das „Große Ra- Koje wie zu ebilligt wurde, erscheint war es hzel:de Zzetcer verantta en.! ürger aglgenformation ar nichts mit Dürer zu ausstellung zug der auf die „Schutthal- verdeut ic ou. ni o Um: .wähl! senstück“, das so Er usa die „Bleibir- angemessen. E Jahre 1962 viel von des U:.:b:: p cor run. letzten ( SPD, tun hat, das st. GL: de“, die schon. im, Wùs Uns Hegte. tes. gang mit ler Va hat. Dieses Ziel wurde möch ke“ und die angeim en zum ,„„Transportra- dem terte f die großartige „Förde- Jahren ßen rungsweise erreicht. Das mas e den de „Bleisäule“ bis it der einleuchten- drängt, noc CU Use N Be- nur annä drugs. zusammenhängen, dak kühlt, Jen“ beherrschen R Aussage den szene“, üeres rst CCHR TELE man zum tiven p zu. Kaumverhäitnis idun den Eiysegtnkon so wenig übersehen treue t .. Floß der Medusa man type storch Tc r Aust er t den Raum. Man kann z15s Baumskulpturen sie mit rica man verzichten mögen. se in css autgenommen iat. mmer gyie die mahnen holz, während Mac vergleicht, hä E mau. Thode dagegen Hy pu Otlét1t16it Ic TGr u von Anatol Buch rammatisches Bild Im Fanr ! P occsrnlune . . Zwmermauns s'uttamn in eine Ecke und von Rü L ander .Notzeichen un I. 10/180 Lüb. BI. 10/86 “s
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.