Full text: Lübeckische Blätter. 1985 (145)

Der Das große Einrichtungshaus in Lübeck MUSIK FUÜR ALLE zj! p . Iz . here — s t PG) R Uw „De an der Autobahn J ERNST gn ROREF auf Schwertfegerstr. 21/23 . 2400 Lübeck 1 . Tel. 0451/89718 a E {7:0 pe! tive den großen Bogen, den eindeutigen ] ] . scha Schwerpunkt. Seine Souveränität, ger Dietrich Buxtehude zu hören, dessen Eine zweite Frage ergibt sich aus dem In- Stell paart mit einem Schuß Respekt vor der Abendmusiken damals bereits einen strument, der Kemper-Orgel. Gerade f Qualität des Chores und der Instrumen- weltweiten Ruf genossen. Und wenn wenn man für Kirchen- und insbesonde- Wer talisten, erlaubt dem einzelnen Spieler dann nicht allein die Spitzenkräfte des re für Orgelmusik werben will, sollte der sik i und Sänger, sich selbst zu geben. In sein NDR importiert werden, sondern die Klang eines Instrumentes optimal sein. üicil ner sparsamen Zeichengebung erinnert Kirchenmusik an St. Marien selbst eine Und das kann man gewil3 nicht behaup- er sein Dirigat an den späten Karl Böhm, gewichtige Rolle im Programmablauf ten, wenn mananein aufdringlich schrei- genc dem die Eindringlichkeit gerade durch spielt, so zeigt das eine Anerkennung endes Plenum denkt, das klanglich aus- das Weniger an Tun möglich wurde. Mir bisheriger Leistungen von Ernst-Erich einanderfällt. Hinzu kamen während des persönlich scheint überhaupt dieser Wes Stender und der Knabenkantorei unter Konzerts Verstimmungen, die alles an- der einzig sinnvolle zu sein: wie solle Hans-Jürgen Wille, die weit über die dere als Freude weckend waren. AU Üttn itn Moment c: Autlöhrung civs Êtacgrenzen hinaus bekannt zevorcen Stenders Spiel war wie auch sonst von schlechte Einstudierung noch gerettet sind. P s hsler Zaverlüccigkeit--und dak beiei. In dé werden können? Und auch §sikets der [Im Rückblick auf den Abend tauchen ner Life-Übertragung vor einem Millio- Ihre Einstudierung blieb kaum em Wünsch einige Fragen auf, die den Gesamtein- nen-Publikum! Dabei ging er nicht aut lichk offen; das NDR Orchester war (uit druck doch beeinträchtigt haben. So it Nummer sicher“, sondern spielte die der 1 Ausnahme Emes recht mtanationste- zunächst nicht erkennbar, warum man Toccata d-Moll mit großer Spritzigkeit, chen trübten Violinsolos in Nr. 42) wie üblich bei der Programmgestaltung nicht grö- Buchs p e cut c C sci Ä Zs höchst zuverlässig. der Domchor hans Bere liturgische Sensibilität geübt hat. Präludium und Fuge D-Dur von Buxte- gebc mit schönster Fräzision (stei man al- Nur der Orgelchoral „O Mensch, be- hude besonders in der Fuge mit Witz. nerir lerdings nicht verstand, warum im Ein- wein’ dein Sünde groß“ hatte mit der Wenn nur nicht die schreienden Mixti- der s tvgtcber der 2. Enor dem I. anschel paggionszeit zu tun. Pfingsten dagegen ren und die ausgesprochen schlecht into- de s: nend helfen mußte). spielte eine wesentlich größere Rolle mit hjerten Zungenregister wären! ihrer Die Aufführung im Lübecker Dom ver- der Motette „Der Geist hilft unsrer ] ihrer mittelte ein Nachdenken über „das Leir Schwachheit auf“ und einem Choral. Die Sehr sicher sang auch die Lübecker Kna- ren I den und Sterben unseres Herrn Jesu übrigen Werke des Abends standen eher benkantorei unter Hans-Jürgen Wille Ausc Christi, wie es der Evangelist Matthäus frei im Raum. Ob man allerdings die die Kantate „„Alles was ihr tut“ von Bux- nur v aufgezeichnet hat“. Hans Bäßler „Allerwelts“-Toccata d-Moll von Bach, tehude; leider jedoch war die Begleitung Eta f in Organistenkreisen auch die „Unver- durch das Radiokammerorchester Ham- eine In der Marienkirche: Konzert zum meidliche“ genannt, in einem Akzente burg zeuiagest her t Reihe so ver- einig Europäischen Jahr der Musik fett 18e1 Kontsrtzpielon sollte, scheint C!rmne». u bt Lum Iupuls kür die zum: Daß der NDR seit Jahren sehr viel für uur tickt zxcrtomgkr. § z ' [e F die „kulturelle Hauptstadt des Landes“ ur tut, ist bekannt. Dennoch ist es als eine gure besondere Auszeichnung anzusehen, gor. wenn der Sender im Rahmen der Kon- i C; zerte der Europäischen Rundfunk-Uni- \ tere on, die weltweit übertragen werden, ein . aue Like-Konzert in der Marienkirche veran- Ü staltet. Der Sinn scheint klar: Bach, der Was ( ch übergroße Jubilar dieses Jahres, pilgerte § ; selbst an diesen Ort, um den greisen Sie auch [sus , v brauchen: lu? mit 1 u Verkstatt fir antike Réütounctel Strom, Gas oder Wasser - sich ertctusive Hoffe wir liefern prompt! Kopk Mr] . . . Unsere Busse fahren immer - anger T Ü ob Sanne. Regen, Schnee oder Eis! prägt ; S l einlei | ) \ der S > TÄ . n Viellé [§ Fennel U Stadtwerke LüHhe ck fisr E : Moislinger Allee 9 Telefon 0451/888-1 etzt : N.... / g ander ] in i ).. )"]. 7/85 Lüb. B! | 16 H. P
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.