Full text: Lübeckische Blätter. 1984 (144)

erlei- J .' mwom Dienst der Kirch FSC Spi cn F EHu ten q Sp! eins Mesondere Ralle im Ost rr Fortsetzung und Schluß) Nir sehen al Eg i “.o 1001.44. § also, welche he tarb. Die Hansezeit ist aber zugleich die große Pulse aus dem r Zziche vuss huren IF vrtep. Wovci aterdings nicht vone . Zeit des geistigen, kulturellen und geist er Hanse und der Se fal rn hum von Men erden irrk, dieß, vonn auch kein: s mi se gss hs; ys f uud §si t “hsc; hs r € . 1rt ausgingen. Kleriker, es doch immerhin nach wie vor lnt] r cis. c Ez Lzritetire Z ätigkeit in dieser Zeit hristen waren. dic hier tätig wurden | gn t. swangsläautig. da die Bevölk ; ; Beispielsweise ist fast alles, was die skan-F4 (ng von LF 508 ds je Heron. :s läßt sich jedoch nicht leugnen, daß zn 30 Iarrizcbgn rsase. im hütersn Mittel- uch den Seemann und L tlandal leur. q! ler ey 235 d:; F cuzäci: wer- ; 16 eistigen Leben des euro- zuten wie in bösen Tagen. in Gesu ihei F ev vom Ostscerwum gul o vcuc ichen äischen Kontinents aufnehmen, auf »der Krankheit, in Arb it in B sit s qriquuierte. zt tm Aulkommez it.. ansischen Schiffen nach d lorde var der Seefahrer hcit us in FeierIAheuer und großer Seefahrernationen die ss elangt. Und wenn wir etwa ty loud [_cib- Fsfalrcer yon Einrichtungen derFchiffahrt im gr zess mationen dis v t. j ua ewa waudeu! t ee umgeben. eise sehr wesentlich zurückei s 1d1Iger- Hauk schen und italienischen Ärchitskt gn Auch": chi " t 1tsfei- snen begegnen konnten, und in den rice: [Keformation und Säkularisation er: rp zvdeur *ich. u Lavfecler folgen hafts- sichen F lengewdtyen der Remter der reilich brachte die Reformati i fnnerhalb unc arte §;'! ur dis Sez!zur t der | htieuvuts englische Vorbilder zu er-keringe Verinderanes h113:101 nichr Welt- und mera t ss] fennen s + vtch. so haben wir auch hierfheben ihrer e Lzumuen wit sich. Sie hat hen setzt die s Vs h Berri: f icht are Zeugen des durch die Schite.ONicutung ebenso sehr den luz 0h; n Be te patriarchalische Verhältnis des Kauf- und f § EF: neuen Gestaltune des erzieherisc rerrn und Schiffseigner ‘iner M: Zuge. [as gleiche trifft aber auch auf den geist- nd sozialen u? 151 rriche rischen. haft. der gruene Eater ussur 1:8. | oder tet zr6tch reritaticet iter zu.FIn der katholischen Zeit war die Wesen E G G !atren Scktqr zu M nder hen Zeit we SENS- : S P P §§ B r! 43225 C§§§ erdie- fs Kigstsr der barmherzigen Brüder iakonischen Dienste “igt urch lie wch in der Schiffahrt Lunge. Gr; in der .! ct za erptlssuns der ArmenJFkirchen und Klöster 5- Fur: ?; currenzkampf Ein. ur su rouer For: mitar- Cr Ä Sjie Kranken rgten sechs Hospitä-Ffern waren die rr uu mÑe; Hospitä FIL.chen dieser Zeit in virtschattlich st nd n hes zs; ne der Armen en SchutzpatroFFozialer Hinsicht sind hinlänglich fs [V. www m uuen Thema H außerdem in den Ech una Hittoses, zunt- Für che Secleuts varcn sie ahn. stehe E © aritative Einrichtun-Fthen Bruderschaften ] Aimenhi ch. wenn sie auch - entsprechend der s os pe raurs zmrichtu Vn zer-) ; unc Armenhäu- Z3esonderheit und Eigenartigkeit i ler Fospital und das Kinder- und Wi] ilfe und U me oder doch wenigstens Zerules - ihr eigene „188€ jartig eit ihres lqspztr. us gas Under. uns SEN- nterstützung fanden. E j L uw . : ie Reformation un hättegeraue ink.. Jer May an Bord, der losgelöst von sei- j ; - lp1; 32 errichtetsbeck ihre entscheidende Rückwirkuno her Familie lebte, fern der Heimat wo- urde, war ausschließlich zudem ZweckJhuf dem Gebierder Eurit » jus cn; und. monatclang seine G satt H! uryke Febshre: u M Gstjerdere .?ritas. Neustes her nd damals wie tu uus rey f. ch 1843 wurde Deutschland ist in Läbe . 1 as Arme ollen Dienst tat. hatte niemande 1 wBerdem für alte, bedürftige Schikferka. vesen infolge de übeck das Armen Ähm Hilfe gewährte, nir itt ß: ; en. Freistellen (Unterhaltszuschußg Hes U 1.410: vor uelgretion Sache telle. die ihm tur uni bee u th ergeben. rerlichen Gemeinde L Gr Ian der dür S „J ngen bol pr uu — P Vt New dern: s§ it! “chsy durch die Bugenhagensche [a t es zuerst die große Seefahrerna- G E MK Pitals, Z ür chenordnung von 1513 die alloemei ion England. in der sich die Kirche er F!zys:'. Kiegsr sestittet ä d ron dene Armenpflege v §s z! He azg;met Nöte der Secleutc annahm and in sc: 1mels ad unc T rich vonfäätlerten der bürgerlichen G m M Iungingen und Kuchenmeister von berwiesen worde ; f.. dommeinds. Amerika und vor alle Un Fternberg beschenkt worden!"). Es ist da-er bei der Me während man spä- js z uue vor allem die nordischen nit, soweit ich sehe, das älteste ur j vie bei der enorinmng Y0y 1601 1-“ h Finer Art wohl auch einmalige s cmd in hen hr! §ct0rtmuWos lor rw [3)955tUu1 "ar : loyonv tietwick eim überhaupt. Denn uneheliche unasffhiel entschiedener eine ö] Ee B rt wut. indelkinder wurden durch ein Privileg er Armenpflege uo lige Trenmvyg ler ter cem Eivcruez Jes sozizl-1 les Fel ucn Kois: Sigismund II. Au- ßetzte. So wurden G rd rt E; z ser Krrptuion ~ zuf sen! lust (1548-1572) mit den Rechten eines FPtiftunge Ne min; ?:10 18105€ irchentag 1848 die Kirche an ihre helichen Kindes belehnt; sie hien eines five. uncl "ereioiwsss tlie; Art Pienst an den Menschen erinnerte. in. Säuglinge aufgenommen oder bei Pfle-[Flung entkleidet Hound Verfü-FSlem er den versammelten Kirchenmän- [eng peeltern auBer dem Hause durch Stif- bhut von bürgerli ue Mt! umer;ier Mur zuriet: Vie lcirche möge ort 13121. tungsgelder verpflegt, bis sie alt cenuu wecken der ES tu E 2:2) [u E ERES S. fre rr; w am Unterricht ine verwendet. t | 1 sciner Denkschrift von 1849 ging er Sta enzunenmen. Außerdem Echließlich wurde labei besonders auf die Nöte des See- rden Be Kencrr zr ee : hes ich wurden neue sogenannteMnannsstandes ein und ford f 5. E nentgeltlich, diejenigen wohlhabender Pot tHtisksz1zztgtäiten größeren Um-siHem englischen und s cee 23§ v E r ce§ce e UE E ys > e1ruuäer ce nun nicht mehr aussäfkpiel in der Errichtung O le u "+: nommen. So gab es im Jahre 1837 noch h: lic rem Boden wurzelten, sondernMhäusern nachzutun. Bald e u [tn Din s r U Et je: Os unmittelbaren Zusammenhangessäkkuch in Deutschla f rytnze "s fd .der kKirchs Urbetrsnd. von Bürgern|Äßtationen. die die cuz w 41:1 . gern auch verwaltetsÄtatzungen betreuten M
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.