Full text: Lübeckische Blätter. 1983 (143)

.. PDummersdorker Ufer im Streit der Meinungen V ® . ie. Wieder einmal oder noch immer Naturschutzgebiet? Zra- Natur- und Umweeltschutz gehören heute Die ausgebeuteten Bereiche bleiben sich menschliches Tun und Handeln in ihrem von in jedes partei- und kommunalpolitische selbst überlassen - was gar nicht mal so Bestand abnehmen. in ihrer Existenz LE- ten. Programm, und wer etwas auf sich hält, schlecht wäre! - oder dienen als Ablage- fährdet oder deren Vorkommen gar vom kker ist natürlich dafür. Dies ändert sich rungsgebiete. Wo bleiben die Verpflich- Erlöschen bedroht sind, so müssen jetzt och schlagartig, wenn er selbst Betroffener tungen der Abbauer? alle Anstrengungen unternommen wer- icht wird, d. h. wenn er sich z. B. einer Ein- Das Land t für N h d den, den Lebensraum dieser Pflanzen isch schränkung unterwerken sol] oder im L §ugrzan c unc ue. uu unc Tiere umfassend zu schützen. Hier größeren Rahmen, wenn sich die Wirt- schön Ess r uozem hs muß was geschehen! Wolf Weber Nr; schaft in ihrem Wachstum emseeensts Aher der Kubikmeterpreis für Kies/Stei- ! glaubt. ne ist eben leichter meßbar als der Wert gn Diese Generallinie findet sich auch beim der Landschaft - schon gar nicht der ei- Ehrendoktorwürde Naturschutzgebiet Dummersdorker Ufer ner zerstörten! ~. wieder. Beschwörende Zeitungsartikel, Aber ohne Wirtschaft geht eben alles für Alfred Send prominenter Besuch, beeindruckende nicht mehr. Jedem Fährschiff seinen An- Vorträge - und die Tagespraxis. wie leger - Platz genug ist da, und zudem ist sieht sie aus? es dort eine Touristenattraktion. wenn Die Fähranleger summieren sich, der die stolzen Schiffe alle auf einmal abfah- Jiti- Kiesabbau liegt in der SchlußBphase und ren. Dann noch „zunehmende Sorge“ bei hinterläßt ein Trümmerteld, die Auto- über die ständige Ausweitung von Na- kür kahrer machen Testfahrten zum Park- tur- und Landschaftsschutzgebieten in 1EUe platz Hirtenberg in das Herz des Natur- Schleswig-Holstein und insbesondere im war schutzgebietes. Jenes Gebiet, das ja so Kammerbezirk Lübeck. „Naturschutz hen herrlich geeignet ist zum Hundeauslauf, engt wirtschaftliche Entwicklung ein“ ach- für den Pferdesport und wunderbare An- (IHK, März 1983) . halb gel- und Grillmöglichkeiten bietet - mö- Beinahe hätten wir etwas vergessen: im gen die Landschaftswarte auch mit Buß- Naturschutzgebiet leben ja auch noch irde geldern drohen. Vbrigens, die Natur- Tiere und wachsen Pflanzen, sogar selte- ück- schutzbehörde hatte dort die Frechheit, ne und aussterbende. Ja sicher. aber da- rlie- einen Bauwagen als Schutzhütte für sie kür haben wir das Gebiet schon genau 25 zum aufzustellen. Doch unmöglich, da mußte Jahre unter Schutz gestellt ~ was soll das etwas geschehen, und das tat es auch: an- denn noch mehr geschehen? Mögen sie age- gesteckt und abgebrannt. sich anpassen, die Pflanzen und Tiere, cht“ Freizeit und Hobby - sprich Selbstver- die Natur hilft sich bekanntlich immer. Era- wirklichung - sind des Deutschen liebs da braucht der Mensch nicht einzugrei- s'elt- tes Kind - auch der Onkel Doktor be- ken. Dann wäre ja alles in bester Ord- ] “ tung tts qu es! Sagte er nicht etwas von nung. Wer will denn schon Pflanzen Der akademische Grad und die Würde äm- Bewegung? Ja sicher, aber doch nicht zu schädigen oder Tiere gefährden? Wir su- eines Doktor-Ingenieurs ehrenhalber ber- Es! qa! NHirtenbergweg entlang - nein, chen dort alle ein echtes Naturerlebnis, wurde dem ehemaligen Sprecher des ville n will recht schnell in das Natur. möglichst vom Pkw aus und mit der Vorstandes der Metallhüttenwerke Lü- eren üs tzgebiet, da erst wirkt der Erho- Grillwurst in der Hand, in Gedanken se- beck, Alfred Send, in einer Feierstunde Nen; f legen eigentlich. Sperrung des Hir- hen wir schon die Spundwände des 8. der Technischen Hochschule Aachen am rger Urs für Pkw? Nein, dies ist em- Fähranlegers! Bald können wir überall 11. November verliehen. takt ve! krech und arrogant. Stimmt ja hinfahren, aber es wird sich nicht mehr In der Begründung heißt es u. a., die dorf !); denn wir alle unterhalten dort lohnen, dort anzukommen. Das wäre Auszeichnung erfolge in Anerkennung durch unsere Steuern die Straße und das auch nicht „weiter schlimm, ist doch cr umfassenden Arbeiten Sends zur Er- Naturschutzgebiet und haben damit also durch den übereilten Bau des Stamm- gründung und Steuerung der Vorgänge unsere Rechte! Was wollen denn die gleises der Bundesbahn zum Skandina- im Hochokten-Inneren. die wegweisend übereifrigen Schützer“, die zornigen vienkai das Hinterland zum Dummers- waren für die konstruktive, metallurgi- jungen Leute? Mit denen an einem Tisch dorker Ufer mit seinen Feuchtsgebieten, sche und ökonomische Entwicklung der uss und sprechen? Nein, wir vertreten Seen und Teichen überwiegend ausge- modernen Hochokentechnik. Die in sei- die Interessen der Bürger und mögen die trocknet und ökologisch uninteressant nen Arbeiten niedergelegten Erfahrun- jungen Leute sich als Landschaftswärter geworden. Auch der Ausbau der B 75 gen und Gedanken sowie die Erfolge sei- Ö Ört bemühen. mit der landschaftsprägenden Fußgän- ner industriellen Tätigkeit hätten ihn in sis serbrücke nach Pöppendort gehört zum allen Industriestaaten bekannt gemacht. Wiederum hatte der Landschattspflege- Nahbereich des Naturschutzgebietes. Seit 1971 ist Send Vorstandsmitglied fetein durch site Anfrage tür Unruhs Man muß sich bei dieser Summierung beim Verein Deutscher Eisenhütten- gesofét, 4usr dis Autyort ygr ber uh. unwillkürlich fragen, hat Dummersdorf fachleute und seit 1964 Leiter einer gend: in fünk his sechs Jshren sci das vielleicht doch etwas mit dumm zu tun, Technischen Kommission zur Planung Naherholungsgebiet am Resebergwe s nicht dumm im naiven Sinne, sondern einer Groß-Pelletier- und Erzumschlags- kertig und werde des Naturschutzgebict den verdummenden sogenannten Sach- anlage in Rotterdam-Europoort. An von Ubergriften entlasten. zwängen. Wenn seit Jahren unwider- Fachtagungen in der Bundesrepublik, Zunächst kann die Planung Fähranleger sprochen zur Kenntnis genommen wird. Brasilien, Philadelphia, Chicago und eitergehen und der Abbau der restli- daß im Naturschutzgebiet Dummersdor- Stockholm sowie in Genf hat er als Vor- su: U en una abgeschlossen werden. fer Uker Pflanzen und Tierarten durch tragender mitgewirkt. cml 307
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.