Full text: Lübeckische Blätter. 1983 (143)

Y CPI Kommunale kulturpolitik - kritisc gesehen (II . ] lözep Foitiker ziir Vertoisa fuer : ivsr Fig sz fr Zonengreuxs yndent: ration mit anderen Bühnen in Personal i jerung U kunden: In Bcr üg Ländern Ut r que unders et e 1 ?: und Material aus Gründen einer Kosten 1 se rz tz detsyzti tesis: stellten Bühnenpersonals und der Mui. Er rprais Fre hisker t ON D : . den Einoyrsorgen ~on Kiudgreaeesstst bzw. Begrenzung des Etats parungen H? gut acuzyieuln eU ur! . [. U bsttslorsuu! e oc ler Mülweceitt. mit kaufmännischen Gesichtspunkten. belt, sollte aber auch uon aerope. . Hr vrregusn VU. Mus teuler .. e befassen müssen, die eine andersgearte- ielfällige Angebot ermäßigter ct u 58: gr lsgen Bereichen. Gs: e Usz:; € Bewirtschaftungsform des Theaters" cherpreise neu zu formulieren. Jede ct communale Ku icht ausschließen. Westdeutsche Th ] hat ihren Preis, der mi . turpolitik gezwungen sein, im Sinne des er bieten dafür bereits C cr nes stens. Ert aus izr EL emeinwohls kostenträchtige [ Beispiele. Während einerseits dic ention : Eipklars . bringen ist.. T? ungen Zu überprüfen und neue Konzep-] |,freien“ Künstler finanziell S c§itits Pts Ftquchst Sinfoniekones Ft in der s. ionen zu finden:. Konzentration auf we- äßig ungesichert in je Zukur hr ect Stadthalle haben trotz unbefriedigende It- sentliche erhaltungswürdige Bereiche bereiten andererseits die fest An tl]. dihzusitietion denchrlichsn Nopche- er, bollte dabei Vorrang haben vor Erweite- ten der Intendanz durch LN „tt frvscht zu rereicinen. Heuitlts.y ; ] uns des Angehgts: » ö ich abgesicherte Lohn- und GS ct bs re vstoueeuuzku. V ier Bürgermeister Dr. Knüppel hat mit sei- torderungen Probleme bei der Erstel- Öch o Ute §i§ h di e Stadt dem Munss nde nen Sparvorschlägen wichtige Denk-| lung eines praktikablen Spiel- und Pro- uh iq 4h.1 un .. "hren tun en! Imstöße gegeben, die sich mutig über diel" benplans. stigeren Konzertsaal nicht verschließen, . k wt § Üe Zeus Da f Möglichkeiten einer Verände r cue Gr ru ich, krete Möglichkeiten auf, was, wie und vir les y "“ ter C egrwopr snd ] § ye! U zwo sf m;; S§ spre erden Er H unsere auch bei der Aufstellung der z Z 29:) s;; yper u jogut c Y E: f: ze r . rarusen orec Üserrücht Rücksicht auf finanzielle Restriktionen chränkungen EES te Die- SGI Oe... s., SE ! tt D > al ] L ; aum de z »§ rs e m papst be: bz sszets.. U U jc s. der | fällen doch gerade F er. q: gt oll kommener Scilioßar g knitcreiles et. Koope ädtischen Orchesters eine musisch- Ech Einrichtungen gezwungen war. hultutc! le Autzahe. die. voy privats len l. Frpllehretue Vesatigr m . iure mts ser artet be. s " Zectur cia blusen unc icht bepälüist rerser kaun. Hoch vie mo ennoch erscheinen Einsparungen mög- ' den Konzerten dieses Vereins cu itte ich, z. B. bei den Okfnungszeiten der 962 Kulturdenkmale glanzvollen Aufschwung ermöglichte ve Mptecn dc c gucketan tourten. Tin Lübeck unter Schatz J E srrte man i einer tencvterten fs! könnten. Da wünschenswerter Nulltarik Die Hansestadt Lübcck hat im Jahr 1982 | : zen Lqtspor ze hottoadet: j kü ln weite Ferne gerücktist, sollten die Hö- weitere 29 Bauten unter Denkmalschutz[ großen Freundeskreis der Pop-Musik kü yt E er;! Ns mus §01 31-06: >tuine jr gcréccdsatbludichnnt l s Y. i j ! enkmalbuch der Hanse-} denkbar ungeeigneten Hanse-Halle be- fas. freien Sonntag im Monat - neu über- stadt eingetragen. Diese Zahlen stehen! |denkenlos gezahlt werden. ter Ö tÔ: .es RU Rs Ly h.: Entveten ' “wers.ct? des Lübecker; 53:1 das Städtische Orchester in der ter.[M- szpr.setsun ériiners sich an j ene vonF ßei den neu unter DS iknüülsch t . rz! quer Lys des Spitzweg 0 Er Menus] höhere Finnah-] ttellten Bauten handelt es sich in 27 Fäl- Budget. (Auch die L' ~rde ca Ez be | g srwosuenuen; 16 pech Gch sachen um Bürgerhäuser in der Lübecker{Kiel wünscht sich seit langem Z uu UO e erhaulterlÖcs Altstadt. Damit sind in der Innenstadt" ein „Staatstheater“’). ö fers stern zu vergrößern asu ger. [rssamt z Kutturdenkele verzeich Die kultureio "Tradition muß bewahr ha k {f Uiystettang. Hs: Isztzthzvisvss. d rei Stacthctestigungen. ts kirchen uni ß; §rs ULS Mittel us B es : en ? 50/ Bürgerhäuser einschließlich ehema- ringer werd i i at § + 41.27, ; fes tiqufcten. Uuzhate: iecr Konvente. Stiftshöfe und Amtshä o s s HansMlllie s SPoOrtilI tf j “] y ant. P P . . ieder SUM M H f U 2 MODEN “ _ _.MYY.,. £ I ..] "Miedersunt E Breite Straße 95-97 und 62266 - 2400 LUbeck H - Telefon (04 51) 7 49 50 U -.
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.