Full text: Lübeckische Blätter. 1982 (142)

I . .. V .. V V „Für uneigennützige Tätigkeit“ Der Haushalt Sani . wurde beschlossen - Zu Max Schurigs 100. Geburtstag IHK Als im Januar 1982 die weithin beachtete Nur eine kurze Tagesordnung hatte die In der § Hundert-Jahr-Feier der .„Geographi- Beratungsversammlung - die Mitglie- Koberg schen Gesellschaft zu Lübeck“ eröffnet derversammlung der Gesellschaft zur Grundst war, trat anschließend als ältestes Mit- Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit - dieses di glied Rodolfo Groth zu einem Grußwort am 1. Dezember zu erledigen. Neben historisc aufs Rednerpult. Der 10ljährige ergriff, den Beschlüssen über die Genehmigung Die IHK wie üblich ohne schriftliches Konzept, der Abrechnung für das Haushaltsjahr Kostena impulsiv das Wort und - hielt eine Lo- 1981 und des Voranschlags für das Haus- DM das besansprache auf Max Schurig; es war in haltsjahr 1983 stand noch eine kleine aller d der Tat herzergreifend, den Hochbetag- Anderung der Satzung der Sparkasse zu grundley; ten die Lebensleistung des fünf Jahre zu- Lübeck an. Dagegen wurde die Aufnah- In Anw vor verstorbenen, mit ihm menschlich me des Vereins „Rettet die Passat“ als tanten a eng verbundenen Freundes würdigen zu Tochtergesellschaft nicht behandelt. waltung hören.. . Die Bilanz der Gesellschaft schließt ins- f c Es entspricht hansestädtischem Wesen, gesamt zum 31. 12. 1981 in Aktiva und ieses ki daß Lübeck - gleichsam ein Erbe aus ko- Passiva mit 5317 251,~ DM ab. Aut der EFS dsr lonisatorischer Entwicklungszeit - es im- Aktiva-Seite ragten naturgemäß das (ur Ry mer wieder verstanden hat, Kräfte von _ Vermögen der Sachanlagen (bebaute ! Zi außen anzuziehen, sie sich ganz zu eisen Die Geographische Gesellschaft mit ih- Grundstücke und Gebäude auf Erbbau- k:tss zu machen und sie darüber hinaus zu sei- rem öffentlichen Ansehen ist ohne Max grundstücken) der Gesellschaft selbst so- y-16 yfij nem Nutzen und zu seinem Preise wirk- Schurig nicht denkbar. Vorträge, Aus- wie als Umlaufvermögen Bankguthaben tugetsh sam werden zu lassen. Zu den kenn- flüge und Reisen, Verötkentlichungen, auf Festgeldkonten der unselbständigen Recht | reichnenden Beispielen solcher Persön- die unterseiner Ägide durchgeführt wur- Stiftungen heraus. Langfristige Verbind- §teitilcz; lichkeiten, die Lübecks Kulturleben den, bilden einen unschätzbaren Beitrag lichkeiten der Gesellschaft sowie die Houek nachhaltig bereichert haben, gehört Max zur Erwachsenenbildung. Er verstand Fonds der Stiftungen bestimmen die Pas- bse cs Schurig. Lübeck hat ihn aus Thüringen es, Geographen von fachlichem Rang zu ziva-Seite. fen vi herbeigeholt - und Lübeck hat ihn damit Vorträgen nach Lübeck zu verpflichten. Präses als einen seiner verdienstvoll fördernden Für 13 Bände der „Mitteilungen der Die Gewinn- und Verlustrechnung für nem R' Bürger gewonnen. Geographischen Gesellschaft zu Lü- die Zeit vom I. I. bis 31. 12. 1981 weist Hauses Geb R Fesit f h in beck“ zeichnet er als Anreger und Her- bei den Aufwendungen und Erträgen je- zung de br ren In d :! Z it au gevtur wen u ausgeber, wertvolle Dokumentationen, weils 1 691 719,- DM aus. Dabei fallen große F h any ws u an!! ron . qm u u . in denen namhafte Lübecker, auch Max neben den Grundstücksaufwendungen Vortra; ae § enen en i us: fu uuseen! ru r- Schurig selbst, qualitätvolle Informatio- die Aufwendungen der Gesellschaft kür stehen. S pe B EF t Lr § r iccCcUullkl H schaffte daneben als Autodidakt die Rei- Über drei Jahrzehnte hat Dr. Schurig die die Familienhilfe und ie Hinishilfe bs mer. w keprüfung und sodann folgerichtig - Geographische geleitet. Als er den Vor- sonders ins Gewicht. Bei den Erträgen und zw ebenfalls neben der berutlichen Tätig- sitz an seinen Sohn abgab, war er 92 Jah- hitd.die Mieten und Pachten mz Yer! Mitarb keit - StudienabschluB und Promotion. re alt. Die Zahl der Mitglieder, die da- Grundstücken und Gebzudsn Ertezgs dung é. Die Berufung als akademische Lehrkraft mals 550 betrug, hatte sich unter seiner aus Üen genzunten schut. und Hittseir gung e an das Lübecker Lehrerseminar bedeur verdienstvollen Leitung mehr als ver- tichtungen, spur uad E vschsszr zor rin dis tete eine Auszeichnung. Nach der Aut- fünffacht. fs Extclise qus Iutmuygen, mryesunder und k hebung der Seminare 1925 war er an der Ner Bundespräsident ehrte seine Lei- g Hsu La nennen: durchk Groß heimschen Realschule und an- gctung mit der Verleihung des Verdienst- ' höhten schließend - bis zum 70. Lebensjahr am gckgxeuzes der Bundesrepublik Deutsch- Im Voranschlag für das Jahr 1983 sind des E Johanneum tätig, zugleich als Fachleiter [and, seine „Geographische“ mit der Er- Einnahmen und Ausgaben in Höhe von und E kür Geographie die Referendarausbil jyennung zum Ehrenvorsitzenden, die 2699 520,0 DM beschlossen worden Berufs dung betreuend. Seine FinfluBnahme im Gesellschaft zur Beförderung gemein- (1982: 2463 302,~ DM). Für die Verwal- den le didaktischen Bereich des Erdkundeun- nütziger Tätigkeit mit ihrer „Denkmün- tung (121 000,7 DM) und den Grundbe- auf fa terrichts reichte weit über Lübecks ge jn Silber“, und zwar „in Anerkennung sitz werden 731 000,7 DM aufgewendet, Berufs Schulwesen hinaus, seine „Erziehung ¿ciner jahrzehntelangen erfolgreichen für das Bildungswesen 903 000,~ DM (al- Kamm zum Menschen“ gilt als Fundgrube für Bemühungen um die Förderung und lein 813000,~ DM für die Musikschule) Raum Lehrer aller Disziplinen. Vertiekung geographisch-geologischen und für das Sozialwesen 1 005 000,7 DM Die K Es erscheint sinnfällig, daß Dr. Schurine, Wissens und Verbreitung dieser Er- (Mütterschule 469 000,70 DM, Familien- gewes dessen 100. Geburtstag sich am 14. De- kenntnisse durch seine langjährige unei- hilfe 155 000,7 DM, Haushilfe 380 000,- in uni zember jährt, gleichaltrig mit der „Geo- gennützige Tätigkeit in der Leitung der DM). Wesentliche Finanzierungsquel- Breite graphischen“ ist. Seit er im Jahr 1911 den Geographischen Gesellschaft zu Lür len sollen die dMlitgliedsbeiträge ben 21 Bürgereid geleistet hatte und damit in beck, und zwar durch Vorträge, Heraus- (150 000,~7 DM] und die Zuwendung der nen 21 Lübeck - seine Gattin stammt aus dem gabe der wissenschaftlichen Mitteilun- Sparkasse (175 000,7 DM] sein, darüber- mit =; Holsteinischen - heimisch wurde. war er gen der Geographischen Gesellschaft hinaus die Mieten und Pachten mit Gesct der Geographischen Gesellschaktt, und des Naturhistorischen Museums zu 693 000,~ DM sowie die Beiträge für die stück selbstverständlich auch der „Gemein- Lübeck und durch ausgedehnte Studien- Musikschule mit 787 000,– DM, die Müt- s0 „„De nützigen“ als der Muttergesellschaft, als reisen mit den Mitgliedern der Geogra- terschule mit 366 000,7 DM, die Fami- hoher Mitglied beigetreten. 1942 übernahm er phischen Gesellschaft“. lienhilfe mit 150 000,7 DM und die Haus- ter B. den Vorsitz. Richard Carstensen hilfe mit 375 000.9 DM. d. mann é: ,... . /A
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.