Full text: Lübeckische Blätter. 1982 (142)

Johannes Benda (gest. 1927), durch pol: Die Inhaber der 1925 Prof. Dietrich Schäfer, Berlin Ei tische und gemeinnützige Tätigkeit als L 1927 Bürgermeister Martin Donandt, I Wortführer von Bürgerschaft und Bür- Bene Merenti Bremen gerausschuß, als Freimaurer und Direk- 1952 Präses Hermann Eschenburg un tor der „Gemeinnützigen“ sehr bekannt 1835 Pastor Johann Friedr. Petersen 1955 Senator Georg Kalkbrenner geworden. - Aus der lübeckischen Verr 1838 Prediger Carl Wilhelm Niemeyer 1961 Bürgermeister Otto Passarge Bei waltung erscheint kerner der Name des 1841 Bürgermeister Joh. Smidt, Brer 1970 Senator Adolf Erdmann Haus Historikers und Staatsarchivars Carl men 1982 Minister a. D. Gerhard Gaul beck Friedrich Wehrmann (gest. 1898); dann Syndicus Karl Sieveking, Ham- wurd der geniale Wasserbauer, Oberbaudi- burg schik rektor Peter Rehder (gest. 1920), dem 1842 Bürgermeister Christ. Heinr. Holz Lübeck den Elbe-Lübeck-Kanal ver- Kindler Hau: dankt; ferner der aus Strelitz sSammen- 1843 Senior Herm. Friedr. Behn rung de lübeckische Oberpostdirektor Carl 1844 Ministerresident Vincent Rumpfkt, Anmerkung ZUr bind Hermann Lingnau (gest. 1885), der als Paris dent erster fachmännischer Leiter das bunt- 1847 Niedergerichtsprokurator Paul s] ahresschau‘ Grat scheckige lübeckische Postwesen seit Christ. Nic. Lembke den 1851 vorbildlich vereinheitlichte und 1850 Oberappellationsrat Joh. Friedr. Die Jahresschau Lübecker Maler und terlic modernisierte und schließlich in die Or- Hach Bildhauer im Dom-Museum hieß früher nive ganisation des Reichspostwesens über- I85I Syndicus Carl Georg Curtius „Weihnachtsausstellung‘. Damals war Nr. leitete, vom Reichspostmeister Stephan 1856 Bürgermeister Bernh. Heinr. Fri- es vorwiegend eine Verkaufsausstellung. rech hochgeschätzt und mehrfach ausgezeich- ster Heute scheint einem großen Teil der nebe net. Nicht zu vergessen schließlich zwei I862 Oberstlt. und Branddirektor Künstler mehr an einer Präsentation als weit militärische Persönlichkeiten: Carl Carl Heinr. Ahrens am Verkaut gelegen zu sein. In zuneh- ne F Heinrich Ahrens, einst freiwilliger Jäiger 1863 Oberstlt. Carl Georg Behrens mendem Mal steht in den letzten Jahren Eing in der Hanseatischen Legion der Befrein 1864 Bürgermeister Karl Ludw. Roeck zin diesem Jahr besonders auffällig - im erst ungskriege, dann Hauptmann im lübek- 1865 Senator Ludwig Müller Katalog hinter den Bildern statt des Prei- lich kischen Kontingent, Oberadjutant (zu- Bürgermeister Joh. Joachim Tor- ses der Vermerk „unverkäuflich“, aus bun; letzt Oberstleutnant) der Bürgergarde kuhl „Privatbesitz“ oder ähnliches. Bei der dem und zugleich als Branddirektor Schöpfer 1870 Senator Heinrich Brehmer Eröffknungsveranstaltung habe ich her- Abs eines für seine Zeit zuverlässigen Brand- Oberappellationsrat Carl Wilh. umgefragt, weshalb? Ein Museums- Len schutzwesens, als „Hauptmann Ahrens“ Pauli mann: „Die Künstler wollen eben den in d namentlich in den unruhigen vierziger 1871 Senior Joh. Carl Lindenberg Preis mit dem Käufer aushandeln.“ Ein Das Jahren eine stadtbekannte und volks- 1873 Syndicus Peter Ludw. Elder Künstler: „Ich will mir den Menschen 12) tümliche Persönlichkeit (gest. 1880); ne- 1882 Pastor Peter Herm. Münzenberger erst einmal ansehen, dem ich ein Bild vei ben ihm Oberstleutnant Carl Georg 1883 Oberpostdirektor Carl Herm. von mir überlasse.“ Eine Künstlerin (Flé Behrens, zuletzt Chef des lübeckischen Lingnau (gleich für eine Kollegin): „Ich habe bald ' Al Infanteriebataillons (Bundeskontin- 1885 Senator Theodor Curtius eine Ausstellung, da muß ich soundso- Je ( gent), um Lübeck besonders verdient 1887 Eisenbahndirektor Anton Ferd. viele Arbeiten liefern, deshalb kann ich zuct durch die gemeinsam mit seinem Bruder Benda jetzt nicht verkaufen.“ Diese Antworten Mr Heinrich Ludwig geleistete Herausgabe 1889 Staatsarchivar Carl Friedr. Wehr- stehen für viele. Hol des zweibändigen Werkes Topographie mann Seit vielen Jahren hat der Unterzeichne- Kon und Statistik von Lübeck (1829). Gesellschaft zur Beförderung te auf dieser Ausstellung für die Possehl- Bar Von dem Stiftungszweck, die Verdienste gemeinnützzgor Tätigkeit ; Stiftung Bilder gekauft. Die Stiftung ver- Au! „Einzelner“ zu würdigen, ist der Senat 1893 Gesandter Friedr. Krüger, Berlin tolgt damit den Zweck, Lübecker Künst- des Äct Eroien unc Hansestadt nur cimnaj !* Landesgerichtscirektor :.. Georg ler zu unterstützen. Die Werke werden Y161 abgegangen: im Jahre 1889 verlieh er die Cla ugsen;t . d Krankenhäusern, Schulen, Behörden Lüt Médzille der Gesellschafi zur Beförde- Bürgermeister Heinr. Theodor und sonstigen der Öffentlichkeit zugäng- um rung gemeinnütziger Tätigkeit anläßlich Behn : ... E Hop: lichen Institutionen leihweise zur Verfü- sch ihres hundertjährigen Bestehens und er- 1899 Landgerichtspräsident Karl Hop- gung gestellt und erfüllen somit einen unc kannte dadurch öffentlich die Verdien- 1900 tr!!! direktor Kichard Krieger doppelten Zweck. Dar ste der Gesellschaft um Gemeinwesen Altana ser Hie kleineren früher regelmäßigen Aus- Ell! und Vaterstadt an; sind doch auch nicht 1901 Bäractmeister. Wilhelm Hrethimer stellungen im Sozialpfarramt gibt es Bre weniger als sieben der übrigen Inhaber 1904 Hursemnerter lieim. Klü nicht mehr. In Galerien kann die Stif- küh der Bene Merenti zugleich Direktoren 1910 seu dirskctor Péter Ms lor tung aus steuerlichen Gründen nicht unc der Gemeinnützigen Gesellschaft gewe- Bü meister Joh. Georg Eschen- Kaufen, da sie dadurch gewerbliche Un- che Sen (Petersen, Joh. Friedr. Hach, Wilh. Burger este ' L ternehmen fördern würde. Bleibt nur ner Brehmer, Heinr. Klug, Dr. Joh. Georg 1913 urs tust Karl Peter Klügmann noch die lobenswerte Ausstellung ,,5 bis me Eschenburg, Emil Ferd. Fehling, Joh. Berlin " 900“ inder Bank für Gemeinwirtschaft. har rende): 1914 Senator Jon. Hermann Eschen- Wenn die Jahresschau eine Präsentation der Daß die Verleihung der Bene Merenti burg, sein soll, dann sollten auch alle Bilder Da nach längerer Pause im Jahre 1952 auch 1917 Bürgermeister Emil Ferd. Fehline unverkäuflich sein. Wenn aber die Bo unter geänderten staatsrechtlichen Ver- Prof. Ferdinand Frensdorff, Göt- Künstler auch verkaufen wollen, so soll- sch hältnissen wieder aufgenommen worden tingen ten alle Bilder verkäuflich und im Kata- sin ist ~ als die höchste Auszeichnung. die 1918 Rechtsanwalt Heinrich Görtz log mit Preis vermerkt sein. Als unehr- VES Lübeck zu vergeben hat, wie es bei der Senator Eduard Rabe lich empfinde ich es, wenn mit dem Wort teil Verleihung an Senator Kalkbrenner 1919 Erster Staatsanwalt „unverkäuflich“ ein Interessierter zu 90. hieß - hat wohl jeder Lübecker herzlich Johannes Benda Verhandlungen eingeladen werden soll. wie begrüßt. Prof. Dr. A. Brandt 1923 Senator Alfred Stool Dr. I. Edelhoff im U“
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.