Full text: Lübeckische Blätter. 1982 (142)

tungsspitze ist ein Sekretär. Eine finan- auch Probleme des Alters und selbst solo austausches unter den Tagunssteilneh- zielle Unterstützung durch den Staat fin- che der Invalidenfürsorge werden aktiv mern ist in Aussicht genommen. det nicht statt. angepackt. Die aufgezählten Aufgaben Vor dem Hintergrund dieser Tagung sei Die Patriotische Gesellschaft von I765in Werden in 71 Institutionen der Gesell- mir ein Blick auf die gesellschaftspoliti- Hamburg, unsere Gastgeberin, brauche schaft bewältigt. Ein l0köpkiger Vor- sche und wirtschaftliche Situation LEstat- ich Ihnen an sich nicht vorzustellen, da Stand führt die Geschäfte und ist ebenso tet, in die Gesellschaften wie die Ge- sie Innen aus mancherlei Kontakten be- ehrenamtlich tätig wie ihr Zentralsekre- meinnützige heute gestellt sind. Gerade kannt sein dürfte. Der Vollständigkeit tär. in den letzten Jahren, besonders deutlich halber darf ich aber darauf hinweisen, Das jüngste Mitglied unserer Tagungs- aber in diesem Jahr, erleben wir eine daß diese etwa 400 Mitglieder umfassen- runde war die I816 gegründete Polytechr Entwicklung, die seit der Währungsre- de Gesellschaft schwerpunktmäßig Sti- nische Gesellschaft. Unterstützt von ih- korm nicht mehr dagewesen ist. Täglich pendien zur Förderung des wissenschaft. rem bedeutendsten Tochterinstitut, der wird uns bewußter, daß es gilt, von einer lichen, technischen und künstlerischen Frankfurter Sparkasse von 1822, fördert Wohlstandsgesellschaft Abschied zy Nachwuchses vergibt. In diesem Zusam- sie bis heute das soziale, technische und nehmen, die es eigentlich schon längst menhang werden auch zahlreiche Nach- kulturelle Leben der Vaterstadt Frank- nicht mehr gibt. Die derzeitige Verschul- wuchskonzerte veranstaltet. Darüber furt. Wie bei der Gemeinnützigen gäbe dung von Bund, Ländern und Gemein- hinaus werden im Zusammenwirken mit es auch hier aus der Vergangenheit eine den von 508 Milliarden Mark, woran al- der Hamburger Musikschule seit 1980 Vielzahl von Einzelaktivitäten im Sozial lein der Bund mit 258 Milliarden Mark „Patriotische Musiktage“ veranstaltet. und Bildungsbereich zu nennen, die uns beteiligt ist, zeigt, daß seit Jahren über Im sozialen Bereich findet ein enger vertraut sind, wie die verschiedensten die Verhältnisse gelebt wurde. Die Fest- Kontakt mit der Behörde für Arbeit, Ju. Arten von Schulen oder Einrichtungen stellung, daß das meiste von diesem gend und Soziales statt. Spendenmittel zur Hilfe in Not geratener Menschen. In Schuldenberg, der schließlich durch werden über die Sozialarbeiter einger kulturellem Bereich ist diese Gesell- nachfolgende Generationen abgetragen setzt. um Hilfsmaßnahmen sofort und schaft in letzter Zeit besonders durch die werden soll, nicht investiert, sondern unabhängig von bürokratischen Geneh- Opernhausinitiative hervorgetreten. vielmehr „verkrühstückt“ wurde, läßt ah- migungsverkahren zu tinanzieren. Vortragsreihen über technische, natur- nen, daß wir wirtschaftlich auBerordent- Die Geschäfte führt ein hauptamtlicher wissenschaftliche oder verwandte The- lich schlechten Zeiten entgegengehen. Geschäftsführer, der dem fünfköpfigen men und die Pflege der Kammermusik Auic-«h die zu erwartenden, bisher nicht Vorstand untersteht. sowie Förderung junger Musiker gehör dagewesenen hohen Arcbeitslosenzah- Ein ganz anderes Bild ist von der Kungl. ren zu den ständigen Einrichtungen die- len, die für das Ende d. J. mit ca. 2 Mio. Patriotiska Sällskapet von 1772 81. ses Bereiches. Besonderer Erwähnung und für 1983 mit bis zu 2,5 Mio. genannt Stockholm zu- zeichnen. Diese Gesetnl-PP e datt hier jedoch das Institut für Bier werden, erschrecken. Um dem Problem Echaft hatte in früheren ZLtsi sicherlich nenkunde der Johann-Wolfgang-Goet- der leeren Kassen und der Arbeitslosen eine größere Bedeutung, die sie vor al- he-Universität Frankfurt/Main, eine Herr zu werden, haben die Verantwortli- lem auf dem Gebiet de. Lancwirtsetuakt Gründung der Polytechnischen Gesell- chen rigorose Sparmaßnahmen ange- entwickeln konnte. indem sie hier Bü-[ Schaft, deren Trägerin sie heute nochist. kündigt, die alle Bereiche unseres tägli- cher und Zeitschriften zur Förderung der Die Aufgaben dieser 200 Mitglieder ume chen Lebens berühren werden, und es ist ken. I A pr2r wissenschaft herausgab. Auf yves fassenden Gesellschaft werden ger abzusehen, daß auch die Arbeit der Ge. Einricl gray Umstände qucs-v. sie grun schäftsführend durch einen Präsidenten meinnützigen hierunter leiden könnte. gehöre aber ihr Betätigungsfeld auf die Förde: wahrgenommen, dem ein Ausschuß zur Dies liegt letztlich daran, daß die Ge. ker dez rung der heimischen Textilindustrie und Seite steht. Ein großer Teil der Verwal- meinnützige zur Erfüllung der vielen sind al beschränkt sich heute darauf, Preise und tungsarbeit wird jedoch von der in aur freiwillig übernommenen Aufgaben tierte Medaillen zu verleihen sowie einen Berordentlich engem Kontakt stehenden auch der finanziellen Unterstützung ZUM G Fonds für wissenschaftliche Förderung Sparkasse wahrgenommen, in deren Ge- durch die öffentliche Hand bedark. Ich alle n / zu unterhalten. Die Gesellschaft mit eir bäude sich auch die Geschäftsstelle die: erwähne hier als bedeutende Beispiele Bürge nem Mitgliederbestand von 160 wird Ser Gesellschaft befindet. den Betrieb der Mütterschule und dex Vortu! durch einen 12köpfigen Vorstand gelein Aus diesem Überblick, der wegen der Musikschule, Einrichtungen, die einen Eq tet, dem Vertreter der Kirche, des Parla- Kürze der mir zur Verfügung stehenden großen Anteil unseres Haushaltes aus- Ä .. § d ments, der Banken und der Museen an- Zeit keinen Anspruch auf Vollständig. machen und mit Unterschüssen arbei- Fssu gehören. Die finanzielle Basis wird be- keit erhebt, können Sie entnehmen, daß ten. Wenn uns hier Kürzungen der staat- f : sonders aus testamentarischen Zuwen- nicht nur bei uns in der Gemeinnützigen, lichen Mittel ins Haus stehen sollten, . dungen gebildet. sondern auch bei den anderen Gemein- kann dies leicht zu einer Existenzfkrage Uku; Auch die Gesellschaft für das Gute und Nützigen Gesellschaften das Engage- dieser Einrichtungen werden. Damit en S Ee s © g tee in Basel dürfte[[ ment auf dem Gebiete der Sozialarbeit, würden wichtige soziale und kulturelle fusse Üitüerr:igus S FM Etvéähriumsen: be- der Förderung der Jugend und der Kul- Aufgaben unerfüllt bleiben, von denen Ötris k in.Sie i ; E s Bezie- tur, wenn auch mit sehr unterschiedli- ich meine, daß sie nicht einem ungewis- pie s E sh ? Erco ze cher Schwerpunktbildung, sehr lebendig sen Schicksal überlassen bleiben dürfen. [ die Übernahme der Idee einer Haushilfe ist. Auf der anderen Seite wird sich der Stat chen für ältere Mitbürger in eine eigene Ein- Die abschließende Diskussion der Tar wegen der schlechten Finanzlage aus ss yir vc richtung 1979 deutlich wird. Bei einem gung unternahm daher auch den Ver- manchem Aukgabenbereich zurückzier aAusb; Mitgliederstand von 5000 betätigt sich such, Themen gemeinsamen Interesses hen müssen, den er seinem Zugritk un- Wissel diese Gesellschaft durch eine Vielzahl aus der Sicht gemeinnützigen Handelns tergeordnet hat. So besorgniserregend Gemc von Einzelaktivitäten und Einrichtungen zu ermitteln. Hier wurden u. a. Proble- der Anlaß auch sein mag; er begründet ger bi auf fast allen Gebieten menschlicher Da- me der Jugend, der Arbeitslosigkeit und aber die Hoffnung, dal} der Staat seinem gefüh seinsfürsorge, sei es die Betreuung Er- des Umweltschutzes genannt. Es sind Bürger endlich „mehr Freiheit vom jiigkei wachsener, die Betreuung von Mutter Reizworte unserer Zeit, deren Aktuali- Staat“ gewährt, wenn er zugleich bewußt müßt: und Kind, die Gestaltung von Erziehung tät uns zu gemeinsamem Handeln veran- die eigenverantwortliche Initiative kör. 41954/. und Freizeit oder Einrichtungen für das lassen könnte. Eine Fortsetzung der Ger dert. Dies erfordert einen Grundwandel gdqlie H Gesundheitswesen und Kultur. Aber spräche, insbesondere eines Erfahrungs- in unserem gesellschaftspolitischen Den- Fond q .)
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.