Full text: Lübeckische Blätter. 1982 (142)

T FACHG E 5 CH FT FUR ALLE M USI KF R E U N D E BH | m g 3 RN . G v m m m. [ai ü - n : t . richtet richtig ein! e [. c Einrichtungshaus Lübeck. Mengstraße 12-14 Breite Straße 29 Telefon 7 60 8 6 De „Kritik der reinen Vernunkt‘““ Was aber ist es, das Prof. Leider geradezu menkreie germanische Mythologie das me- x prädestiniert macht, eine so schwierige taphysische Bedürfnis recht eigentlich „Vas Prof. Dr. habil. Kurt Leider: Kritische An- Aufgabe zu lösen? Es ist einerseits die ganz möglich gemacht und geweckt. Zu B klänge an Kants „Kritik der reinen Ver- große Liebe und Verehrung zu Kant und Das Christentum aber. wie aus dem Kapitel zen H nunft“ in der Philosophie der Menschheit; SEINEr kritischen Philosophie und anderer- .Kant und das Christentum“ hervorgeht, Spät Grundlegung zu einer Kant-Erneuerung im seits die Begründung seiner eigenen trans- hat für die Transzendentalphilosophie oh- einge 200. Jubiläumsjahr des Erscheinens seines gzendentalen Idealitätsphilosophie. Allein ne Zweifel eine hohe Bedeutung. Kant hat mitbe Hauptwerks. 260 Seiten mit 4 Bild- und 2 mit diesen seinen idealitätskritischen Aur zwar mit seiner „Kritik der reinen Ver- öster Schrifttafeln DM 38,50, Verlag Gustav Wei- gen war es ihm möglich, die Anklänge in nunft“ den Theologen eine harte Nuß zu scheil land Nachf. Lübeck der indischen, griechischen, germanischen, knacken gegeben, indem er ihr orthodoxes ist de Das soeben erschienene Buch von Kurt europäischen und deutschen Philosophie Dogma angreift, aber er ist keineswegs ein „Men Leider. der selbst aus Ostpreußen stammt, sowie Anklänge in der Romantik herauszur Antichrist gewesen, sondern hat das Positi- dem ! bei Karl Jaspers über „Das Transzendenta- kristallisieren. ve des Christentums in sich aufgenommen gie Vc le“ an der Heidelberger Universität promo- Wer ahnt schon, um nur einiges herauszu- und philosophisch verarbeitet. des Ü viert hat und sich bei Albert Goedeckemey- greifen, daß in der altindischen Philosophie Es finden sich sodann in diesem neuen kritisc er, dem langjährigen Inhaber des Kantlehr- ebenso wie in der „Kritik der reinen Ver- Buch noch weitere Untersuchungen über sO wi stuhls, mit seinem Werk „Das transzenden- nunft“ die Spannung zwischen Erscheinung die europäische und deutsche Aufklärung chen tale Bewußtsein oder die Welt als Erscheir und Grund zu finden ist, oder im Griechen- in bezug auf Kant und seine „Kritik der die ir nung, zugleich eine Beantwortung der Fra- tum, wo das Musische mit dem Tragischen reinen Vernunft“, die besonders vom wis- Vielle ge: Wie ist Metaphysik möglich?“ an seiner aufs engste zusammenhängt, wobei der Au- senschaftlichen Standpunkt aus gesehen. Kroet Heimat-Universität Königsberg habilitier. tor überzeugt ist. daß Kants „Kritik der hochinteressant sind. 30 Th te, zeigt so recht die immer wieder zu reinen Vernunft“, wenn dieses Buch wahr. Ebenso muß ganz besonders auf das letzte ne sck bewundernde einmalige philosophische haft verstanden wird, ebenfalls ein musi- Kapitel „Kant und die Romantik“ hinge- „Obe. Handschrift dieses Autors, der uns bereits sches und tragisches Werk im tiefsten und wiesen werden, denn bisher ist die Zeit der Hamt durch viele Bücher bekannt ist. Sein fachlic d. h. zugleich griechischen Sinne ist: mu- Romantik von den Philosophen noch viel einem ches. gründliches, stets in die Tiefe gehen- sisch durch Kants Lehrstück der Idealität zu wenig berücksichtigt worden. Sehr auf- bévsr des Wissen läßt ganz besonders in diesem von Raum und Zeit, und tragisch durch die schlußreich ist in dieser Beziehung vor al- erwür Werk erkennen. daß er das sonst so schwie- Idealität der Erscheinung, die stets bezo- lem der Abschnitt über „Kant und Caspar gerät, rige Hauptwerk Kants „Kritik der reinen gen ist auf den uns ewig unbekannt bleiben- David Friedrich“, um nur auf ein Beispiel bezeic Vernunft“ voll und ganz in sich aufsgenome den Urgrund. Im Germanentum aber - aus dem Reich der bildenden Kunst hinzu- wachs men und durchdacht hat. Kurt Leider führt noch niemand ist auf diesen Gedanken weisen. bleme die von Kant begonnenen transzendentalen gekommen - sind zwei wichtige Charakter Eine Fülle von großBartigem philosophi- beste Gedanken bis zur letzten Konsequenz ristika des germanischen Mythos vergleich. schem Stoff liegt vor uns, und wer sich noch ger se durch. und das wiederum gibt ihm die bar mit der „Kritik der reinen Vernunft“, ein ganz wenig das Staunen, das Sichwun- ebnen Möglichkeit, in der Philosophie der denn einerseits war den Germanen jegli- dern, wie es von den Urankängen der Übers Menschheit Anklänge an Kants „Kritik der cher Dogmatismus fremd, der geradezu Menschheit her bekannt ist, bewahrt hat. wattel reinen Vernunft“ zu finden und herauszur eine Kritik an aller Vernunkt herausfordert. der dark gewiß sein, dal er beim Lesen arbeiten und andererseits wird durch diese dog. dieser philosophischen Lektüre aus diesem Doch Staunen nicht mehr herauskommt. bleibt ] A. Wilcken paßt. L litisch [I] "; soll au M TÜ d JUWELIER thut " " . GOLD - BUTT der ve r Alles kür's Fett - k Fleischhauerstraße 4 . 2400 Lübeck 1 : & 104 51) 7 78 94 gu. Rahmen - Liegen - Matratzen von seiner LATTOFLEX und SCHLARAFFIA Herre". r n.. — û kann i Bandscheiben- u. Schaummatratzen I T | Leben In jeder Größe und Ausführung M' n. fir KINDERBETTEN - KINDERZIMMER bini tt; JUGENDZIMMER ; Meet g. Matratzen-Mühlke Missesr...itrhn [u. e Hundestraße 52 - 56, 24 Lubeck r . | di Tel. 0451/74949 ers mir ' S nur 100 m van der Stadtbihliathel- Tau tri n ~ ten i Meriri.1i. | (0
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.