Full text: Lübeckische Blätter. 1982 (142)

Der erste Stadtbildptleger Bi .. .. . . Als „Wächter“ über das Stadtbild Lübecks De Nachdem am I15. Februar die Gestaltungs- stützen. Nicht unmittelbar in seinen Tätig- Überzeugung Ausdruck, daß Stadtbildpfle- Vor « satzung für die Lübecker Innenstadt in keitsbereich fällt das Baugeschehen in den ger und Denkmalpfleger gedeihlich zusam- Bürge Kraft getreten war und der ebenfalls durch Vorstädten. Auch für die dem Denkmal- menarbeiten werden. Vortr Bürgerschaftsbeschluß gebildete Gestal- schutz unterliegenden Gebäude ist er nicht" tz;nsichtlich des im Zusammenhang mit der ZWISC tungsbeirat seine Arbeit aufnenmen konn- zeuständig. Gestaltungssatzung gebildeten Gestal- t:::! te (siehe „Lübeckische Blätter“ Seite 68), Bausenator Schmidt wies in der Vorstel- tungsbeirats erklärte der Senator, daß es Ich n hatte die Hansestadt Lübeck die Stelle ein |ung darauf hin, dals der Stadtbildpfleger sich bei der Durchführung der Satzung ZWISC nes sogenannten „Stadtbildpflegers“ LE- möglichst schon vor der Einreichung des nicht um eine Selbstverwaltungsaufgabe und schaffen und zum 1. April ofkiziell besetzt. Bauantrags Bauherren und Architekten handeln würde. Der Beirat hätte daher gegel Bausenator HansDieter Schmidt stellte in beraten soll. Er machte in diesem Zusam- bebenfalls entgegen gehegten Wünschen in hat, c Anwesenheit des Leiters des Bauaufsichts- menhang insbesondere darauf aufmerks der Lübecker Bürgerschaft beratende auch amtes, Manfred Siebert, nun am 24. Mai sam, daß die Genehmigung von Werbean- Funktion, aber keine Entscheidungsbefug- Welc der Presse diesen ersten Stadtbildpfleger lagen dazu gehört. Darüberhinaus bestätig- nisse. Bei beabsichtigten Baugenehmigun- in de vor. Es ist der in Darmstadt geborene vier- te Schmidt, der Stadtbildpfleger werde gen werde der Beirat unterrichtet - soll das l. zigjährige Diplom-Ingenieur Uwe Hansen. auch innerbehördlich in erster Linie bera- eine solche versagt werden, sei die Stel- ausse Er hatte an der Technischen Universität tend tätig. Das gelte sowohl in Hinblick auk lungnahme des Gremiums einzuholen. Die VOr t Berlin studiert und war seit 1972 im Lübek- den Gestaltungsbeirat als auch die Verwal- Äußerungen aller drei anwesenden Ver- die k ker Stadtplanungsamt mit der Programm- tung insgesamt. Zusammenfassend erläur waltungsfachleute lassen allerdings darauf Weg planung für die Innenstadt befaßt. Zu seir terte der Bausenator das Amt des Stadt- schließen, daß das Verhältnis zwischen men nen Aufgaben gehörte auch die Vorberei- bildpflegers: Er hat darauf zu achten, daß dem Gestaltungsbeirat und dem Stadtbild- Die ] tung der Gestaltungssatzung. die Innenstadt nicht verunstaltet wird. Er pfleger noch praktischer Klärung bedarf. Jahre Der Stadtbildpfleger hat die Aufgabe, das bejahte die Frage, ob der „Wächter über Immerhin dürften Konflikte vorprogram- werd Baugeschehen in der Altstadt von Lübecks das Stadtbild“ im übrigen darüberhinaus miert sein, wenn der Bausenator und sein Phas Innenstadt zu beobachten und entspre- auch an der positiven Gestaltung der Alt Gestaltungswächter ihre Bekräftigung gung chend den Zielen der Gestaltungssatzung Stadt mitwirken soll. Hansen hätte die err wahrmachen, nämlich die Gestaltungssat- gehe zu fördern. Dabei soll die erarbeitete Stadt. forderlichen Erfahrungen gesammelt. zung als Rechtsvorschrift konsequent anzu- ; bildanalyse als Grundlage dienen. Sämtli- Der Stadtbildpfleger ist innerhalb der Bau wenden. Selbst auf gerichtliche Auseinan- “s che Um-, Erweiterungs- und Neubauten verwaltung dem Bauaufsichtsamt ~ der dersetzungen will man es notfalls ankom- fs sowie sonstige bauliche Veränderungen unteren Bauaufsichtsbehörde ~ zugeord- men lassen. Allerdings entscheidet bei ab- it und Werbeanlagen werden von ihm beur- net. Eine Eingliederung in eine Abteilung gelehnten Bauanträgen im Widerspruchs- qu teilt. Das Ziel der Gestaltungssatzung, das des Amtes erfolgte aber nicht. Die Tätig. verfahren nicht mehr die Stadt sondern der pere Kulturdenkmal Lübeck - insbesondere die keit im Bereich des Bauordnungsrechts - Innenminister des Landes. hon, charakteristischen baulichen Gestaltungs- der früher sogenannten „Baupolizei“ ~ Um die Gestaltungssatzung insbesondere ) merkmale - zu bewahren oder wieder auf. führt dazu, daß er ebenso im Auftrage des unter den Lübecker.Architekten noch bes- js zunehmen und damit die Eigenart des Bürgermeisters handelt wie der Denkmal. Cor bekannt zu machen, soll nach Mittei- liz Stadtbildes auch zukünftig zu sichern und pfkleger. So ist der Bürgermeister sowohl lung von Schmidt demnächst der Text in tl zu fördern, wird für ihn Richtschnur der untere Bauaufsichtsbehörde als auch unte- Form einer Broschüre mit Beispiel-Abbil- den Arbeit sein. Er soll darüberhinaus dasneue re und obere Denkmalschutzbehörde. dungen herausgegeben werden G b Bauen in alter Umgebung besonders unter- Schmidt und Hansen gaben dann auchihrer § ses ' d e aus Lübecker Chronik im Monat Mai ci. : ; | „Hanse und Handwerk“ Bür 3. Eine polnische Reederei eröffnet mii 7. Dem Schriftsteller und Journalisten Jo- . A dem Fährschiff „Rogalin“ wieder einen achim C. Fest wird von Bürgermeister In der Hansestadt Lübeck soll auf dem E regelmäßigen Passagierliniendienst Robert Knüppel der Thomas-Mann- Volksfestplatz im kommenden Jahr eine E j Lübeck-Travemünde-Kopenhagen- Preis der Hansestadt Lübeck verlienen neue Verbrauchermesse stattfinden. Nach gte Swinemünde. ~ Golo Mann hält die Laudatio. Bts]tviz 33§ Fuitss Hur Mgzettseses its pee . Bausenator Hans-Dieter Schmidt gibt 15. Der- Staatspräsident der Französischen f .ssscuen. s Lübeck mbH (M & A) u. als « an der Mühlenbrücke eine Treppe frei, Republik, Francois Mitterand, besucht JIer Ausrichtung zu beauftragen. Die Ge- becl über die der neu angelegte Wanderweg in Begleitung des Bundeskanzlers Helo Lellschaft hat F Konzept tut is Ausstel- übe am südlichen Ufer des Krähenteichs mut Schmidt inoffiziell die Hansestadt Iluns unter dem our ept ul Lübeck 2 Flüc erreicht werden kann. Lübeck. v e und Handwerk“ votgelegt. Mer Vor dem Rathaus wird der „Markt 24. Lübecks erster Stadtbildpfleger, Uwe hHje Gesellschaft M & A besitzt bereits gufr Anno Dazumal“ 1982 vom Stadtpräsi- Hansen, wird von Bausenator Hans- Erfahrungen in der Ausrichtung von regio- ten: denten, Bürgermeister und Vorsitzen- Dieter Schmidt in einer Pressekonfée- Halen Wirtschaftsrmnessen. So organisiert si Bes. den des veranstaltenden Vereins für renz der hiesigen Öffentlichkeit vorge- [f Kosencehauenin Entin und . f: Wirtschaft und Kultur eröffnet. stellt. im laufenden Jahr unter anderem die An- [: Unter Anwesenheit von Bundesbau- 27. In einer Resolution fordert die Bürger- gelnschau in Süderbrarup, den Treffpunkt stin minister Dieter Haack findet in der schaft der Stadt Land und Bund auf. Oldenburg, die Heideschau in Fallingbo- mit Hansestadt die 100. Sitzung des Bau- alles zu tun, um den Erhalt der Arbeits- stel und das Schaufenster Harburg. Für die ausschusses des Deutschen Städtetages plätze der Metallhütte in Lübeck zu neue Lübecker Messe ist als Termin die 1s statt. erreichen. Zeit vom 7. bis 15. Mai 1983 vorgesehen. Wo | Y( !
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.