Full text: Lübeckische Blätter. 1981 (141)

lönigstraßBe zwischen Doktor-Julius-Leber-Straße und Fleischhauerstraße - Ostseite - I ‘e Ostseite der Königstraße zwischen zweigeschossige Gebäude besitzt einen gen, der von 1942 bis 1945 mit dem ,.Lü- r: _ Doktor-Julius-Leber-Straße und der gotischen Treppengiebel mit spitzbogigen becker Volksboten“ zur TLübecker Zei- leischhauerstraße weist nur ein interes- Blenden. tung“ vereinigt war. intes historisches ~ und deshalb unter In der Mitte dieses Straßenabschnitts ha- Die rechts daneben stehenden Gebäude z§ [yr stehendes - Bauwerk auf. ben die „Lübecker Nachrichten“ ihren Sitz. mit Treppengiebel sind Neubauten des n : é gts N 43, das mit der Diese seit 1946 herausgegebene Zeitung Jahres 1975, die ähnliche aus dem Jahr s sc M tt er sO bezeichneten ist aus dem seit 1882 erschienenen „Lü- 1935 ersetzten, aber wesentlich kühler als :! 1 iegt. Das ursprünglich becker General Anzeiger“ hervorgegan- die Vorgänger wirken. 1/2 Pt. "ch le . rer fei Sankt Johannis - Westseite - . ral- _ an. Ñ .. r) "ch . MIL INM . I. K n | . r <:D U.; tz be ENNCcCCCOoc * % > t t § s . 14 aln 2 I::.w s Ir IFJ I 4 m L "Ygnls gp FAB : i f | ag c ~ _ ~~ H q e N A rr - : x § . er Block Doktor-Julius-Leber-Straße Þ- Westseite besitzt mit den fünft Häusern satz. Die Nummern 32 und 34 besitzen . 217560 iecue ns wird zum 30 bis 38 eine kleine Gruppe denkmalge- einen schmalen Treppen-Zwerchgiebel aus [anal hin durch die Straße „Bei Sankt schützter Objekte. Es handelt sich um der Renaissance. Dagegen weisen die Num- E!: abgeschlossen. Die dem Johan- zweigeschossige Traufhäuser. Nummer 30 mern 36 und 38 wiederum je einen hohen ind um (siehe Folge 35) gegenüberliegende hat einen Dacherker mit dreieckigem Auf- Dacherker auf. t cau Sie incl hoktor-Julius-Leber-Straße bote‘, die ihren Sitz in der bis dahin Johan- und seit 1806 weitgehend abgerissen Fr; nisstraße genannten Straße hatte (von 1933 wurde. die Ton der Breiten Straße über die König- bis 1942 war sie Parteizeitung der National- hNze nördliche Seite birgt vier denkmalge- ine : führt dcie PoktorJulius-Leber- sozialistischen Deutschen Arbeiter Partei, Tchützte Gruppen. SS- traße zum Kanal hinab. Sie erhielt diesen dann bis 1945 mit dem „Lübecker General- re- amen 1946 zu Ehren des am 16. Novem- anzeiger“ zur „Lübecker Zeitung“ verr Dazu zählen zunächst die Häuser 21 bis 25. 1en r 1891 geborenen und am 5. Januar 1945 einigt, 1946 wieder erschienen als „Lü- Nummer 21 ist ein zweigeschossiges und der egen der Vorbereitung des 20. Juli 1944 becker Freie Presse‘, seit 1957 unter dem vierachsiges Traufenhaus mit Mansard- er- ingerichteten Vorsitzenden der Lübecker Namen „LFP am Morgen“ und seit 19959 dach und waagerecht abgeschlossenem die zialdemokratischen Partei und Bürger- als „Lübecker Morgen‘, 1969 eingegan- Zwerchgiebel in Zopfstilform. Nummer 23 ell- hafts- sowie Reichtagsabgeordneten; er gen). Die frühere Bezeichnung der Straße wurde 1910 als Ziegelrohbau errichtet; ger urde 1921 Chefredakteur der seit 1894 wies auf das 1177 gegründete Sankt-Johan- über dem Hauptportal befindet sich das estenenden Zeitung „Lübecker Volks- nis-Kloster hin, das am unteren Ende lag preußische Wappen vom im Vorgänger- I ;, | R-
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.