Full text: Lübeckische Blätter. 1981 (141)

feulagenden Fproremer Lr.rgtessor wird Fried Gärtner und auch Wolfgang Schön als Aspekte bietet. Ein Werk von Haydn (Cel- t ; t r eit verursacht‘) Pharmakonzernchet lassen zu wenig von lokonzert) ist da mit der zweiten Sinfonie pr U t ust ichér Variante der den heimlichen und unheimlichen Möglich- Beethovens, in der Haydns Einfluß spürbar ; n8 : k us dem „Hamlet , (in keiten ahnen, die ihnen gegeben sind. ist, und einem Werk von Brahms. das des- hs e. Besnieumg verhältnismäßig Werner Berndt schließlich, ebenfalls neu sen Haydn-Verehrung widerspiegelt, im ler my ) tes § en int Sektivazsüa1: auk im Ensemble, ist als kauziger, mal Deutsch Programm geeint. Eine ähnliche Geschlos- i n ei k ein bermaß an Fach- fast radebrechender, dann wieder fließend senheit wies auch das erste Sinfoniekonzert po voc. . w ! ey uneingeweihten Be- Parlierender schwedischer Professor, recht auf. Solch innere Übereinstimmung ist zu- tc er senuer u f? orderte, wenn, Ja wenn zwiespältig angelegt. dem ein Vorteil während der immer sehr e! rg sene un. cue tt gelänge, Ohne Fehl das übrige Ensemble: Horst kurzen Vorbereitungszeit des Orchesters. t ukes G ranryars: xurygs en; daß ein Vingon als Katias „Ausgeschiedener“, Dirigent und Orchester können sich stili- E N E ; ' ; garantiert ist. Stefan Preiss als ihr kritischer, der Mofa- stisch auf eine Ausdrucksebene einstellen. / Dies ist das eigentliche Verdienst der In- Generation angehörender Sohn, Rolf Das mag verursachen, daß der Dirigent - E szenierung. Wie aber kommt es zustande? Arndt und Dieter Kaiser als Sezierer, Dietr und das ist eine andere, positiv wirkende Lud- In dem nachgerade klinisch-aseptischen, rich Neumann als Pathologe, Edgar Marcus Beobachtung, die in diesen ersten beiden . geht hell ausgeleuchteten Bühnen-Raum Mi- dals Staatsanwalt, Simone Wege in der stume. Konzerten zu machen war - ruhiger vor itten, chael Godens entwickelt Malzacher die men Rolle einer Krankenschwester. Be- seinem Orchester steht. Zügig, aber nicht esten Problematik klar und ruhig, wobei er das in sonders treffend: J utta Tenor als unbe- hastig packte er zum Beispiel zu Beginn das und dem Stück durchaus angelegte Ausspielen stechliche Gerichtsmedizinerin (deren Err Thema der Haydn-Variationen von Joh. rum- von Emotionen weitgehend meidet. Höchst kenntnisse freilich keine Konsequenzen Brahms an. Exaktheit, vor allem in der : und anerkennenswert, wie alle primär mit der nach sich ziehen). Und Dagmar Laurens? Einstudierung und Führung der Violinen, 0 er- medizinischen Fachsprache befaßten Ak- Menn es denn zutreffen sollte, daß Hoch- fällt besonders positiv auf. Wenn die Strei- 1 mit- teure mit dem ihnen auferlegten Ballat huth nur einen „Lore-Roman mit ekel- cher etwas stärker besetzt werden würden roktit- kertigwerden! haften Frankenstein-Einlagen““ (Egbert (7- der Bedeutung der Konzerte wäre das ellen; Die kühle distanzierte Vermittlung des Hoehl) abgeliefert hat: Dagmar Laurens schon angemessen! -), könnte Aeschba- stellt Stückes hat jedoch ihren Preis: Indem rundete die emanzipierte, karrierebeses- chersicher auch die manchmal ungünstigen chaft- Hochhuths Fünkfakter solchermaßen eher SEne Ärztin zur Persönlichkeit. Ihr galt zu Klangverhältnisse besser ausgleichen. nver- entschärft als mit Brisanz erfüllt wird, bleibt Recht der stärkste Beifall des Abends. Beweisen konnte Aeschbacher seine Fähig- erlebt auch das Publikum letztlich relativ unge- Klaus Brenneke keit dazu im ersten Sinfonie-Konzert dieser g un- rührt -dies vielleicht eine Erklärung für die 2. Sinfoniekonzert Saison, wo ihm diese Verstärkung zur Ver- : dro- eingangs geschilderte (scheinbare?) Reso- Konnte an dieser Stelle bereits nach dem fügung stand, aber auch jetzt mit dem hof nanzlosigkeit. ~ Natürlich ist in diesem Zu- ersten Konzert der Saison berichtet wer- Cello-Konzert in D-Dur von Haydn, das c zt sammenhang, bei allem Respekt vor einer den, daß die Zahl der Besucher sichtbar mit einer in sich und auf den Raum abge- ei cen sauberen, disziplinierten Ensembleleistung, zugenommen hatte, so ist jetzt nach dem stimmten Kammerkonzertbesetzung ge- auch von Schwächen zu reden - und zu- zweiten Konzert dieser Trend zu bestäti- spielt wurde. Ihn unterstützte Boris Perga- hnell; gleich von Fortschritten. Es erweist sich im gen: das Sonntagskonzert war ausverkauft, menschikow, der vor drei Jahren Lübecks 1 künk nachhinein, dal3 Nancy Ilig und Fried und am Montag waren nur sehr wenige Publikum schon einmal begeisterte, damals cassi- Gärtner in der Inszenierung von Gorkis Plätze leer geblieben, ein erfreulicher Auf. Solist bei dem ersten Konzert Aeschba- ist bei „Pie Letzten“ okkenbar unglücklich geführt schwung! Ursachen für diese positive Ent- chers in Lübeck. Der Cellist wartete auch | ver- waren: Beide wirkten diesmal - als Frau wicklung zu suchen muß spekulativ blei- jetzt wieder mit einer überragenden Lei- 1 wird Dr. Kowalenko bzw. als Dr. RiemenschildÞ- ben. Dennoch ist eines sicher: Das Orche- stung auf. Großartig war es zu erleben, wie Z aus- wohltuend entkrampft. Nancy Illis - im ster der Hansestadt Lübeck ist hörenswert. dieser Künstler seine technische Perfektion ereits Spiel übrigens ihrer „Vorgängerin“ Ingrid Und das ist immer nicht unwesentlich das interpretatorisch einzusetzen verstand. Sel- 1: Die Ohlenschläger, manchmal verblüffend ähn- Verdienst seines Leiters. GMD Aeschba- ten kann man z.B. Kadenzen so musika- - ohn- lich J ist zuweilen, wenn sie nicht unmittel- cher tut offensichtlich u.a. gut daran, ein lisch sinnfällig hören wie bei ihm. Hervor- Aachi- bar ins Geschehen integriert ist, zu unbe- Programm zu bieten, das konventionelle ragend auch, wie er mit dem Orchester selbst teiligt. Züge trägt und doch in sich interessante musizierte. Vor allem im zweiten und drit- Seite ht frei JUWELIER E ) .- S§ Y erten. GOLD - BUTT Q . L em: Fleischhauerstraße 4 - 2400 Lübeck 1 - S (04 51) 7 76 94 t . . ~Alles für's Bett - . Ü - Rahmen - Liegen - Matratzen von § Ä LATTOFLEX und SCHLARAFFIA y :! ] Bandscheiben- u. Schaummatratzen u n In jeder Größe und Ausführung Für Inre Zukunft Kaufmännische KINDERBETTEN - KINDERZIMMER ' Berufsausbildung JUGENDZIMMER für Erwachsene Matratzen-} 24 Lubeck Bürogehiltfin IHK Tel. 0451/74949 . 1 “ GBürokaufmann mit Praktikum i. d. Wirtschaft tur 100 m yen sst Stactbiblisthel: Sachbearbeiter Rechnungswesen s: .. § FEE wit. eur; ruh NH V § Z 7 Z
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.