Full text: Lübeckische Blätter. 1981 (141)

das Zie s;: RRRrT 05:4 Le! Err [or Jer 3vtezlocten hüt em tt: Museu Drägerhaus will treten. Ein gemeinsamer Informatio m m Heer pets. s. unst-, Kultur- und Geistes- raum verbindet beide Häuser uc he Mürzrs hz1gtlé. kr tog ushe. die t tumerung ap Es;ctichte übecks von 1850 bis 19 14 an- Von hier aus gelangt man in die große Die. . pss jon e neuen Utuicunn s th risemist.. und lebendig doku- [ se treter fw. R Eten " s LE. mer gingen die Anregungen aus, das Haus Die Diele ist das Ergebni ftr Fafen MN ww r;71::; cenigitaes tur. q neue Myscun zu nut- bauten und geht in z !q nee. Lay tp Pulgrte ass uren usr sols sein. fer Vs : l i räger stellte die Mittel auf die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück U. t Werks der Brüder Mann hinaus, Einblicke meins s heicmas rer erpicle bote man ene tur rar “i ir vie P't!tz ss! Yroser zten! k sinsam mit dem Stifter erarbeiteten die in i inzigarti ret Et! ftr ms Ksatiät des 19. Mlitarbeiter des Museums eine Konzeption. P Etoteus sucienere Feætrajlt fam vu hs uzertwugzen U s atm cone g 1977 begannen die umfangreichen Bau- bilden eine „Suite“ im Gartenflü Zimmer empfund ur rz! § ds: l4 Rec iornngamalzuahcuen, 1980 die zimmer (,antichambre“), Sa lüge : Var; und da € kend hierzu sei bemerkt, daß eine prog: Einrichtung des Myscons y y Moses e: it. heatun s! leg  s r es t was Leni. qtet dor Hesuchot imm Mysepn f haktzzimmer. Eine solche Folge von Ge- ße derts Sr nicht beabsichtigt und OPrägerhaus sehen? lw wurr Jah ut v<Ëchen s155! E st ?.: Sie hett dem stadtger Das Museum wird über den Eingang des tet und in den Mere ;;. t seum im Burgkloster vorr Museums Behnhaus, Königstraße 11, ber sern Lübecks in dieser Zeit ; Bc et . wöhnliches. Z tts Use. 1116: Saal und Landschaftszimmer zeigen nach [eeus. der Restaurierung wieder ihre einheitliche sthos. : Dekoration, die sie in der Absicht des Ro- Gm koko zu Gesamtkunstwerken macht. Auf- piss traggeber war der Kaufmann Wohlert Con- :e ohe rad Kohpeis, der 1748 das Haus kaufte und f st Lev 1756/57 den Flügel ausbauen ließ. hne Dh Der Saal, von Stadtbaumeister J. A. Soherr Eier entworfen, ist architektonisch gegliedert f" ' M Über der blauen, mit Chinoiserien bemäl. “sus; ten hölzernen Sockelzone stehen schmale Eh Pilaster im Wechsel mit breiten Wandfel- j sts dern aus rötlichem Stuckmarmor. Decke “ssi. und Wandfelder wurden von Christoph Pt s:! Lentz stukkiert. Er schmückte den Raum t ' mit Rocaillen (Muschelwerk), die Ecken sous: der Decke mit emblematischen Darstellun- f.: gen der vier Jahreszeiten. [430 1; Zur Ausstattung gehören der Kronleuchter Eyes ~ ein böhmischer Lüster, der wie der des fw Es Landschaftszimmers aus dem Audlienzsaal 1819 ) des Rathauses stammt (1755) - und der fr js Fayence-Oten. Der Ofen aus einer Dresde- for tu ner Manufaktur erweist sich in Form und eme Gestaltung als ursprünglicher Bestandteil f s der Raumkomposition. t syra: Das Landschaftszimmer trägt seinen Na- E54 men nach den Motiven seiner Wandbe- stellt, spannung: den in einem gedämpften Grau- gung d grün Ton-in-Ton gemalten Landschaften Die ländlichen Idyllen, die der nbaktniie altri Lübecker Stubenmaler auf die Leinwand F vate übertragen hat, entstammen Kupfkerstichen t nach Francesco Zuccarelli (1702-1788) [tes Als Gegenstück ist auf dem rückwärtigen t Fensterpkeiler die „höfische“ Gartenarchi- tt 1 tektur der Zeit - ein Hinweis auf den ehe- Er'ss) maligen Garten hinter dem Haus? - wie- ‘sss dergegeben. cr 19 Die historischen Räume sind als Dokumen- sss te großbürgerlichen Wohnens in die Kon- f. , zeption des Drägerhauses einbezogen. Ent- ren 1§ sprechend ihrer ursprünglichen Funktion von repräsentativen Gesellschaftsräumen hem sind sie wieder eingerichtet. So weisen auf s!v- Rokokosaal, nach 1756/57, Museum Drägerhaus ru... ver . ne Wäschepresse symbolisch auf die einsti- tr'*t: u )( )
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.