Full text: Lübeckische Blätter. 1980 (140)

Ö _ C ts m. s _ T Ä H — 644.6 § Interior “Dloff ] (Atze; Mühlenstraße 69 e Telefon 70 52 3I2 . Düvekenstraße 2.4 tos motivisch und harmonisch den großen Bogen über Kulisse postiert Wäre und ihre Stimme nicht von der das Werk. Selbst die menschliche Stimme ist in der Ge- Seite käme. witterszene als Klangfarbe eingesetzt Ö B ar rb qr e Arkkührengen. Die Lübecker Aufführung hatte hohes musikalisches und Verantwortlichen am Schluß mit ,italienischem“ Niveau: GMD Aeschbacher ließ das musikalische Beifall, es hatte damit auch schon während der Auf- Halbdunkel klangvall musizieren, führte das Orchester kührung nicht gespart. Hans-Jürgen Wille zu kraftvollen Steigerungen, arbeitete die solistischen SCR t r ergue mc rehuk Ulangtiche Kusge. Sclweirer Kammerorchester Prüfstein für eine Sopranistin ist die Partie der „Gil- red Fine funse gt !wsrhatt ron irtcrnstionsien . p e p. FYzst eth iclotässessnssr urde ~ und 8ramm gastiert, scheint eine Sternstunde Vorprogram- Ie Üere Frätung tzit Glzrir Estanc) Hell und klar miert. ve dieser Vorahnung em fing man beim Verein feng zie fis échveiert F t Er R LL k der Musikfreunde im enn das Schweizer Kam- P e ehA s ge: Töne erklingen m merorchester und den Pianisten Bruno Leonardo Gel- eth. zz ! G C": Z 1 t ü espannte Erwartungen erfüllten sich bei Mo- z. rs path. "rz t Los verlor Ue zr! Zarts c feryeuts y lt cicn trust Ze im Hirsr: I l U U N K rt Uh t F gcT t H besen shine Brit. verre mit f rt q Uf Non hrs; ian hs rungcwür di fs tt trentühruns und begtisie zu dieser Verpflichtung für unser Theater bedingungs- [. ve! p rw!tsr Vorbereitung ohne Dirigenten aus- L St;. f indrins’:; : Bei der Begleitung des Mozartschen Es-Dur-Kla- Geründe Kotte Kat sf rech lf q? Jen Sparatucile, hohen urid ticien gr, ehlte aber Sichtkontakt zwischen es ihre Altpartie durch- ohenund tie en Stimmen. Die Bläser lieben bei om- E! Hvektetts zz1tzzzqu!: CL E z qurehr Er Uruk § t cogcn türsn t rtus. vis Aufgaben singen Lars Waage, Günter Eckart-Weber, as 71 vertu Oe FS rte tw lsitsr Elohs. Heitz Nadsno: Margit Quzyis und Ingric Spannungsbögen, die das Orchester im Allegro ange- Jgeggetmit ihren bekannt schönen Stimmen strebt hatte, erst wieder im Finale einstellen konnten. Pi- Firenhdsr Ft4rs! ler Juul: Tonen dés Die Umstellung des Programms erwies sich als gün- Werkes angepaßt, vielleicht hätte die Festszene heller stig: Mit sarge V ielkrcs fuer e F FU d D-Dur sein sollen. um .das glänzende Elend des Helden noch Op. 21 triumphierte hier handfester Haydn über sensi- krasser zu beleuchten“ (J. Loschelder). In der Kostüm- blen Mozart. Schickt. VHF a d mi O [re)] yar wie zueh sehon bet fs Invequisruns uren Akzente - vom Pianisten anmutig forciert - und Cem- [Yu:t Horres (1963) sine zsillche §rchshunf rasse: balo-inspirierter Solopart führten zu einer Homeogeni- En . O - der herzogliche Kutscher sein. Rothhackers Inszenie- is. ruf c M H Sr B Uer; E . - waren deutlich abgesetzt. Lediglich die letzte Szene lien strug cc E U ige O OS wurde zu einem akustischen Suchspiel für den Zuhö- P 8 g rer, so daß die musikalische Konzentration litt. (Gilda mag. Ö ; Ja; R ccCOoÓ(ÓGOO. ... LN Lr cruz. s 41: hatte, Fete enttäuscht: im überhasteten Prélude WUr- per wenn die Sängerin etwas über Rigoletto in der den sonore Klangqualitäten und ineinandergreifende exclusive damenmanden 9 ]
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.