Full text: Lübeckische Blätter. 1978 (138)

schaft, die den Schriftleiter der „Lübeckischen Schriftleiter, der nicht mehr das Vertrauen der Blätter" berufen und ablösen kann, korrekt. Trotz- Vorsteherschaft besaß, tätig sein. Aus Solidarität dem empfand es der Unterzeichnete in dieser Form mit dem Schriftleiter stellte auch Dr. Gerhard als Brüskierung, die durch ein frühzeitiges Gespräch Hanschke seine Tätigkeit als Musikkritiker der hätte verhindert werden können. Daher wollte er „Lübeckischen Blätter” ein. nicht über den 1. Oktober dieses Jahres hinaus als Dr. Eberhard Groenewold Öffentliche Bekanntmachung der Sparkasse Bezeichnung „Sparkassenobligation" ausgeben. 5. NachtragtWatzung zur Satzung der EES SN E Ä Sts Auf Grund des g 36 Abs. 1 des Sparkassengesetzes für Lt U CZE H "e yt. ) Ert. zones sÑ te. h S..138, use. GVOBI Sch]. -H. o S. 502) wird müssen eine Laufzeit von tinciestenz einem Jahr, nach Beschlußfassung durch die Beratungsversamm- die JOrderpapiere von mindestens vier Jahren, lung der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger beginnend mit dem auf dem Papier angegebenen Tätigkeit vom 27. 11. 1978 und mit Genehmigung der Datum, haben und jeweils auf feste Beträge in öUctupotträe koltende Satrungzändertng der Nsutscher Yark lauten; sie sollen 100 DM nicht 1. Dem g 3 wird folgender Absatz angefügt: 2 Der Gesamtbetrag der von der Sparkasse ausge- „6. Im Bereich des prämienbegünstigten Vertrags- gebenen und im Umlaut befindlichen Schuldver- sparens und des Zielsparens kann ein Loseblatt- “chreivungtn u den Nenntsért ung dew Lins: §zzlezyven wuzsszten: werden, tür ds tol. Darlehensforderungen nach gg 15, 16 und 19 a) Das Loseblatt-Sparkassenbuch besteht aus dem ßr!r;tzemÖraertlete heck) tei §ommsk. §parbstsenbuchgecke! und dem eintehstteten betragim Sinnedes Eni n S tte derRegelung b) His Eintragung der Einzahlungen im Sparkan. mninneworhsltniz auf die Sparkcavse önitatlens f r t„rwsstätch sttinmicnab- benen und im Umlauf befindlichen Papiere. Als c z § ordentliche Deckung können auch die in g 20 Abs. nungszeitraum darf sechs Monate nicht über- 1 genannten Wertpapiere verwendet werden. then Vio unis ure kü zs! ngen mn 3 Bei der Verwendung als ordentliche Deckung " Her eue Guthabenbestand wird orst mit sor purken ein Abe 2.8te genannten Wertpapiers Yervuehuvg zsch Besndizung. âss laufenden um 5 v. H. des ess auge dem jeweiligen Abrechnungszeitraumes ausgewiesen. Kurswert bleibt, den Nennwert aber nicht über- 1) Das Recht des Sparers, die Eintragung der Ein- steigt. j zzhlunts tr Parkasss "hueh uutsr Zugshe15 Die zur Deckung der Schuldverschreibungen des laufenden Abrechnungszeitraumes zu ver- bestimmten Vermögenswerte sind von der Spar- langen, bleibt unberührt." kasse, kür Spzrleszzentrists. und Sparkassen- 2. § 4 Abs. 1 erhält folgende Fassung: hhtzzten Lt On tv sm Kettrts: . Egsc)tths5st- für Spareinlagen ist durch 7 In § 13 Abs. 2 werden die Worte „den Sparkassen- F im Kassenraum hekanntzugeben. briefen" ersetzt durch die Worte „den ausgegebenen 3. u S. Abs. 1 wird die Zahl „1000” durch die Zahl Schuldverschreibungen". f . " ersg{s!: 8. g 16 Abs. 1 Nr. 1 erhält folgende Fassung: t. Iu§sahs. treten ; Stelle der Worte „einer Woche" ' Die Sparkasse O SOON tus " 1) Pfandbestellung an ; u § 12 Abs. 1, Satz 2 wird die Bezeichnung „Landes- a) frust pe . und Schiffsbauwerken); ank und Girozentrale Schleswig-Holstein' ersetzt bei Bestellung von Grund- oder Rentenschul- durch die Bezeichnung „Landesbank Schleswig- den und Sicherungshypotheken sind die Bestim- Holstein - Girozentrale ~” mungen des g 15 Abs. 1 bis 5 sowie die Beleihungs- » Der g 12a erhält folgende Fassung: grundsätze zu beachten. „Sparkassenbriefe und Sparkassenobligationen" b) Wertpapieren; . U z zur kororsz Er hleheW FTS reivungen auf den pit gr ve tüchuns Hyrezszertrize ucgtwut ur uz r. xo? Ur Ubungen auf denInhaber, Vermerk „an Order", lautendenicht börsenfähige Industrieobligationen und Aktien, die an einer Schuldverschreibungen (Orderpapiere) mit der Börse im Geltungsbereich des Grundgesetzes I2K
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.