Full text: Lübeckische Blätter. 1978 (138)

IlOilly Kalims 1[1]! 1s1 Malermeister , m u wm m Öediegene Farbgebungen und Oapeten ' richtet richtig h n ] Lübeck, Mleischlauerstraße 75, Ruf 771 77 | Einrichtungshaus Lübeck, Mengstraße 12-14 Gewisse Sorge, daß Mozarts bescheidene Serenade Der Geiger Manfred Stahnke (Klasse U. Haiberg) „Rine kleine Nachtmusik" durch übermäßige Perfek- hinterließ in der ebenfalls mit technischen Raffinessen tion ihren Divertimento-(= Unterhaltungs-)Charakter gespickten Bravour-Piece von Saint-Saens (Rondo verlieren könnte, war unbegründet: Es gab eine in ihrer Capriccioso) auch tonlich den soliden Eindruck vor- klanglichen Dezenz hervorragende Darbietung. züglicher Vorbereitung. Und dann folgten zwei Zugaben: Mozartsches Diver- Eine Darbietung des Hochschulchores unter Leitung timento und Sinfonie-Finale, wie man sie selten derart von Hans Gebhard hatte man eingeschoben. Was Hugo vollendet gehört haben mag: Es war, als ob Wolfgang Distler von kleinem a cappella-Chor in der Ballade vom Amadeus persönlich erschienen wäre und seine Spieler ,Feuerreiter" außergewöhnlich spannungsgeladen so beseelt hätte, daß man als Zuhörer nur atemlos erzählen kann, wird von Hugo Wolf recht massiv mit staunen konnte. Millies farbigem Instrumentalklang beladen. Das Orchester erfüllte dabei seine Aufgabe bemerkenswert gut, und auch der Chor sang exakt und in reicher Intonation. Er Orchesterkonzert der Musikhochschule konnte sich aber trotz beträchtlicher Stimmenzahl gegen das Orchester nicht durchsetzen, so daß die Dik- Prüfungskonzerte gehören zur (kostspieligen) tion, die in jeder Ballade eine gewichtige Rolle spielt, Pflichtübung eines angesehenen Musikinstituts. Die oft unverständlich blieb. Programme müssen zwangsweise auf das Repertoire Um das Konzertexamen ging es bei Mihai Zaharescu der Solisten abgestimmt Sein. Dadurch ergibt sich (Klasse E. Hansen), der sich als bereits erstaunlich manch bunte Zusammenstellung, die aber nicht unbe- Versierter Pianist mit Brahms’ 1. Klavierkonzert aus- dingt ein Manko bedeuten muß. Nur kann das hoch- cinandersetzie ung. ins vitalen Wettstreit mit dem schuleigene Orchester derart vielfältige Aukgabennicht Orchester glanzvollen Sieg und Höhepunkt ansteuerte. verkraften, weil es sich in erster Linie mit Standard- werken befassen soll. Deshalb werden für besondere Günter Behrens hielt sich als Dirigent ganz in seiner Zwecke die Hamburger Symphoniker engagiert, die lenkenden und stützenden Funktion zurück. Dank sich für die Vielfalt der anfallenden Aufgaben erstaun- seines agilen Reagierens wurde manche Klippe umfah- lich prädestiniert haben und aus dem Musikleben des ren. Ihm gebührt ein wesentlicher Anteil am Erfolg Landes nicht mehr wegzudenken sind. dieses informativen Abends. t Millies Der Flötistin Wiebke Evyapan (Klasse G. Pohl machte anfangs Nervosität zu schaffen, so daß sie h Veranstaltungen 1. Satz von Mozarts Flötenkonzert G-Dur mehr mit der . T iL. .15 Technik zu tun hatte als sich um eigene Ausdrucksge- Arbeitskreis für Familienforschung staltung bemühen konnte. Sie hätte wie die anderen Über die bisher wenig beachteten Aufzeichnungen Solisten des Abends auswenig spielen sollen, um nicht aus drei Generationen der Lübecker Familie Nölting zu fest an die Notenvorlage gebunden zu sein. In der berichtet Erich Gercken am Dienstag, dem 21. Novem- Kadenz spielte sie sich frei und kam im 2. Satz zu per- d«er, 19.30 Vhr, im Dom-Gemeindehaus, Stresemann- sönlicher Aussage. straße 7. Das einstige Nöltingsche Haus war im vergan- s ö genen Jahrhundert ein kultureller Mittelpunkt Lü- Temperamentvall packte die Geigerin Fusae Sakai becks. Geibel verkehrte ständig in diesem Haus. Der (Klasse A. Ghuil-Mihailescu) die „Tzigane"-Rhapsodie um die Erhaltung der Lübecker Kunstschätze hoch- von Ravel an. Nach intonationsheikler Introduktion verdiente Carl Julius Milde wohnte jahrzehntelang bei beherrschte sie die geforderten Finger- und Bogenferr- der Familie des schwedischen Konsuls Christian tigkeiten. Diese wirkten aberstellenweise etwas spröde, Adolf Nölting. Theodor Storm war auf dem Nölting- weil sich der rein aufs Artistische ausgerichtete Solo- schenSommersitz inKrempelsdorfzu Gast, diekünftige Part gegen das Orchester nicht immer durchsetzen Gemahlin des Schwedenkönigs Oskar I. wohnte 1823 konnte. im Hause des Senators Friedrich Nolting. w m m m VW :1 Qualität zu kleinen Preisen... -'! M Rundfunk - Fernsehen - HiFi-Anlagen M Elektro-Haushaltgeräte G I Waschmaschinen - Herde - Geschirrspüler H Künl- u. Gefriergeräte ! I Fahrräder u. Zubehör- Kinderfahrzeuge. WJ Spielwaren . ] Komplett-Küchen u. Zubehör ». 3 x in Lübeck .] Heimwerker-Artikel . Tel. 718 37-39 b] Foto - Kino - Optik 984
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.