Full text: Lübeckische Blätter. 1978 (138)

Konsequentere Verkehrsberuhigung in der Innenstadt Lübeck bietet. von seiner Struktur her gute Mög- Leber-Straße, Hundestraße und Glockengießer- lichkeiten für Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung. straße. Ihre Häuser stehen bis über die AOK hinauf Die meisten Geschäftsleute in der Fleischhauerr auf 3:4 m Tort' stralie haben schon im Sommer 1977 folgende Ge- Aus all dem ist ersichtlich, daß diese Straße für sichtspunkte in ihre Beurteilung der Situation ein g;tarken Verkehr nicht geeignet ist, schon gar nicht bezogen: für Lastwagen. Trotzdem rollen seit dem Beginn der Die Beruhigungsmaßnahmen kamen sehr spät. Verkehrsberuhigungsmaßnahmen alle Lastzüge Die vom Verkehrschaos in der Lübecker Innen- und Lastwagen, die Karstadt und den Blockbinnen- stadt abgestoßenen auswärtigen Käufer konnten hof Pfaffenstraße/Dr.-Julius-Leber-Straße belie- leicht in neu errichtete Zentren wie z. B. Bad fern, durch diese Straße. Schwartau abgezogen werden. ; Folgende Forderungen ergeben sich aus den Die rückläufigen Umsatzzahlen im Einzelhandel Beobachtungen der Anlieger: waren und sind auch weiterhin bundesweit zu : WF ; beobachten 1. Die Attraktivität der Altstadt muß allgemein . l Z. gesteigert werden, indem man sich bei der Erhal- Sie finden es sehr bemerkenswert, daß jetzt eini- tung der historischen Bausubstanz viel mehr um ge Kunden die Innenstadt auch dort meiden, wo sie die Details kümmert. Der Besucher und Kunde wie bisher mit dem Auto durchfahren und auch par- will hier Dinge sehen, die es woanders nicht oder ken können. Wahrscheinlich liegt es daran, daß die nicht mehr gibt. historische Altstadt nicht genug von der zum Bum y Nur durch die konsequente Herausnahme des meln einladenden Atmosphäre hat. Billigeinkauk in Durchgangsverkehrs wird die Stadt etwas ruhi- Kaufhäusern bietet auch die Umgebung Lübecks, ger und verlockt damit den Besucher zum Bum- einmalig in der Altstadt ist teilweise noch die Viel- meln, Entdecken und Kaufen. Alle Maßnahmen, falt kleinerer Geschäfte, einmalig sind hübsche die mehr Individualverkehr In die Innenstadt Straßen, und einmalig ist die in einigen Straßen bringen und damit deren Entvölkerung beschleu- noch erhaltene Mischung von Wohnen und Verkau- nigen, sind abzulehnen. fen. Erschreckend ist allerdings die Abwanderune z Die Stadt und auch jedes einzelne Geschäft müs- der deutschen Bevölkerung, die durch die in erhöh- sen einfallsreicher werben. ; tem Male nachrückenden Ausländer nur teilweise 4 Die Beruhigungsmaßnahmen dürfen nicht auf B : die erste Stufe zurückgedreht werden. Das wäre Die Fleischhauerstrale, ursprünglich Handwer- der wirtschaftliche und bauliche Ruin für die kerstraße, in der in der zweiten Hälfte des vorigen Fleischhauerstraße. Die nächsten Stufen müssen Jahrhunderts undspäterauch Senatoren und Künst- zügig folgen. Wenn keine bessere Lösung gefun- ler gewohnt haben, ist heute eine Wohn- und Ge- den wird, muß die jetzige Schleifenbildung er- schäftsstraße. In den letzten Jahren wurden hier halten bleiben und besser kontrolliert werden. mehrere neue Geschäfte eröffnet, und zur gleichen 5 Hie Anlieferung für Karstadt und den Block- Zeit wurden viele Wohnungen neu gebaut oder neu binnenhot Pfaffenstraße/Dr.-Julius-Leber- hergerichtet. IneinigenHäusern wird noch immerim Straße müssen unbedingt aus diesem Viertel her- Erdgeschoß zur Straße hin gewohnt. So wohnen in ausgenommen werden und auf dem viel kürzeren der mittleren Fleischhauerstraße mehr Menschen Wege von Westen her erfolgen. (Trotz gegenteili- als in den vergleichbaren Abschnitten der übrigen ger Beteuerungen hat man bisher noch nie inten- von der Königstraße nach Osten abzweigenden Siv versucht, alle Anlieger des Blockbinnenhotes Straßen. Zu den Bewohnern und Kunden kommen für den Karstadttunnel zu interessieren.) noch täglich bis zu 1000 Fußgänger, oft Frauen mit 6 Die Stadt muß sich für die bereits vom BBE- kleinen Kindern. die die AOK besuchen. Gutachten geforderte Verlegung der Druckerei Obwohl seit dem Denkmalschutzjahr viel histo- der „Lübecker Nachrichten" einsetzen. Die rischeSubstanzzerstörtwordenist,zählt die Fleisch- schweren Wagen der Anlieferung schädigen die hauerstraße nochimmerzudenambestenerhaltenen Bausubstanz, der Lärm der Maschinen und die Straß § der Altstadt, ausgezeichnet dureh ihren nächtliche Auslieferung stören gleichermaßen. ele uueu . O mit dem eindrucksvollen Ab- 7 Die Fahrgeschwindigkeit in den Altstadtstraßen s ß durch einige Türmchen des Rathauses und ist durch geeignete Maßnahmen herabzusetzen. Jie u au N Fast 50 ihrer Häuser stenen g Ege larttjst.e ander Esvglstuße éincbsrsits am frühen Morgen von Dauerparkern besetzt. puter Den 1zctut?. ..cxstraßs ist in inrem obe- Gerade die günstigsten Plätze sollten für Kunden ren Bereich nicht breiter als die Hüxstrale. Dr.-J - freigehalten werden. G. Bannow Bitte beachten Sie die Ankündigung unserer neuesten Buchanschaffungen in diesem Heft. Ihre Bücherei 1 IK
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.