Full text: Lübeckische Blätter. 1975 (135)

'zchruhge entsegenkäme, anstatt daß sie fragen ster persönlicher Tapferkeit, schonungsloser Härte müssen: „Ist hier noch ein Platz?“ Segen seine Offiziere und in ständigem Konllikt Mein Vorschlag: eine Stunde für die Damen mit Hitler. 1945 gab er sich selbst den Tod.) ähnlich der Pfeifenstunde für die Herren; ' Vm 56 ein Geleit für die ; : mit Vorrteleng lr Nsnen x: g krem. Platz, evtl. Schöne Literatur ein entsprechender Hinweis v or dem nächsten Aitmatow, Tschingis: Der weiße Dampker. Übs. a. d. Stiftungsfest in den Lübeckischen Blättern Russ. 1974. 162 S. (Die Traumwelt eines kleinen Dies als Anregun K n Kü ] ; ; Jungen als Schutz gegen die harte Umwelt. Die lichen Mitglied der S ret Lr Ir Erfahr 73.: F 5B:it; ur;2:1556 durch ihre schlichto vad Stiftungsfesten ~ seit einigen Uh klührün Ln Fzcts;he Sctidsruysz m 16 such eingestellt. 7 Forbes, Colin: Target V. Roman. UÜhs. a. d. Engl. Mit freundlichem Gruß 1974. 309 S. (Ein zu den Amerikanern überlau- Ingeborg Maaß fender russ. Wissenschaftler wird am Polarkreis 100 Jahre vrivats Krankenpflege in Lübeck + e J:51! zr Hmerikunert. sl auch H Huren ein ä ubiläum der stite Johann, A. E.: Im Strom. Roman. 0. J. 591 8. Es sind gerade 100 Jahre vergangen, seitdem in (Ers.–Expl.) (1. Buch der Rademacher-Trilogie. unserer Stadt bei der Fürsorge für die Kranken Jugend in Westpreußen vor dem ersten Welt- die in ihrem eigenen Hause bleiben mußten, ein krieg, Kriegsdienst und Studienzeit. Ablehnung großer Fortschritt erzielt werden konnte. Der 1814 des Systems veranlaßten 1927 seine Auswande- entstandene „Frauenverein“ und der 1842 hinzu- rung nach Kanada.) Vi 134 gekommene „Weibliche Armenverein“ erreichten es tümlien im Uorhzt 1875. caß gus gem EUù Bethle- Hhem in Ludwigslust zwei Diakonissen nach Lüh entsandt wurden, deren Zanl sich bald f Bye Avsftelluyg trhötte t u:s dann. er Lübecker Bürger Reh Werner Oehlschlaeger 1 ause umache 155, jetzt Nummer 2, eine kreie Z rc fomme: Das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in da waren sie für jedermann leicht zu erreichen. Lübeck beginnt mit einer Ausstellung von Arbeiten Das Haus ist allerdings inzwischen einem Neubau des Gold- und Silberschmiedes Werner Oehlschlae- gewichen. ger (1928) eine Reihe „Kunst und Künstler in Lü- Der Zufall wollte es, daß im gleichen Jahr di beck“, mit der Kunsthandwerk, Bildende Kunst, katholische Gemeinde einen Vertrag mit dem r bs © Bildhauerei an Beispielen einzelner Künstler von der „Grauen Schwestern“ in Schlssien cscttng r Jen Mitarbeitern des Museums vorgestellt werden. daraufhin etliche seiner Nonnen nach fu ser Dr. Björn Kommer übernahm es, das bisher ent- ordnete und dieses Übereinkommen mit Einem hun- standene Werk Oehlschlaegers in einer großen Aus- dertjährigen Vertrag besiegelte. Wer einmal auf wahl seiner Arbeiten vorzustellen. dem Burgstorfriedhof den Bereich des Domes durch- Kunsthandwerk, wie es sich hier darbietet, ist wandert, der findet leicht die beiden Grabstätten Ebenso Skulptur wie Gebrauchsgegenstand. Sakra- derjenigen Schwestern, die hier, fern der Heimat. les und profanes Gerät, vom monumentalen der Tod in seine Arme genommen hat. ’ Triumphkreuz zum zierlichen Goldschmuck, von Es wäre zu wünschen, daß sich jemand fände. de der Hohlform zum planen Objekt reicht die Spanne, diesem Kapitel menschlicher Nächstenliebe eine . ger innerhalb derer der Meister feinsten Golddraht kührlichere Darstellung widmen wt; és lötet, empfindliche Edelsteine und fkaustgroße Kri- Wwürcle. : stalldrusen faßt, Messing und Bronze schmiedet. M. Stier Trotz der unterschiedlichen Gegenstände läßt sich Aus unlkerer Bü cherei der persönliche Stil Oehlschlaegers in der Gestaltung e erkennen. Die Fähigkeit, mit der monumentale Ent- Neuerwerbungen würfe ausgeführt werden, zeigt sich auch in den klaren Formen der Kleinsten gestalteten Objekte, Lübeck. Die Altstadt als Denkmal. Hrsg. von Michael der Ringe, Broschen und Ketten, die bar jeglicher Brix unter Mitarbeit von .. . 1975. 123 s. Verspieltheit sing. Bevorzugt werden als Umriß- 184 Abb. HI 59 linien Kreis und Gerade. Die Rundungen an den G . : Jefäßen entwickeln sich, wenn nicht ganz darauf Biographie und Geschichte verzichtet wird, nicht üppig schwellend, sondern Fontane, Mete: Briefe an die Eltern. 1880 bis Nur zögernd aus der Geraden. Das hohe Handwerk 1882. Hrsg. und erläutert von Edgar R. Rosen. liche Können verbietet eine nur flüchtige Behans- 0. J. 335 S. („Geistreich ist sie und etwas esprit lung der Metalle, Spuren des Handwerkzeugs sind fort“, sagt der geliebte Vater von ihr der Ver- nur dann vorhanden, wenn sie der Oberfläche be- trauten seines Schriftstellertums. Als Gouverer Wußt geplante Strukturen verleihen sollen. Plan nante auf einem Gut in Polen und als Besuch Seschliffene, spiegelnde Flächen von Achat und in Rostock schreibt sie diese 90 Briefe. Sie kri- Onyx kontrastieren mit Bergkristall und Amethyst- tisiert die Gesellschaft, möchte alles umstür. drusen. Zen — sagt aber sehr weise: „Man solle doch Die große Anzahl der Arbeiten, zu denen auch nicht ausziehen, ehe man nicht eine neue Woh- Entwürfe gehören, die in Zusammenarbeit mit dem nung hattl!“) Bf 62 Lübecker Bildhauer Georg Weiland entstanden sind, Goudge, Elizabeth: Regenbogen meines Lebens. lteztt eh! 2 betrüut.chsn . Wsrt âar. z 26 ns “votlogrartic. Us. 3. s. Engl. 1575. 257 §. Bg 14[ [ners Avsrtolungumöglichkstt zie 1 L Görlitz, Walter: Model. Strategie der Defensive. 1975. Für diese neuen sich mit dieser Ausstellung er- 291 S. (Brillant geschriebenes zeitgeschichtlichkes schließenden Möglichkeiten gebührt den Mlitarbei- Dokument. Der Untertitel weist auf die speziel tern unseres Museums besonderer Dank. len Verdienste des Feldmarschalls hin. Von höch- Gerda Schmidt 235
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.