Full text: Lübeckische Blätter. 1975 (135)

lOilly t{ah,.s UV - Jun Malermeister, M- Öeediegene Far bgebungen und Bapeten fürs Schönsein da Lübeck, Ceischhauerstraße 75,; Ruf 77177 A R R R mr ff V Mime meisterte alle Probleme ung sicherte als Der Vortrag, vervollständigt durch Lichtbilder, Bsculus eine Premiere, deren Mißlingen gerade will den Versuch machen, das Werl Heinrichs des einem vorwiegend neuen Ensemble schlecht gedient Löwen in den Rahmen der großen politischen Zu- hätte. Wenn hier und da am Pult und auf der sammenhänge seiner Zeit einzuordnen. Bilder von Bühne einige Schwankungen auftraten, so dürfte Werken aus dem Kunstkreis des Herzogs sollen die dies zum großen Teil der heiklen Situation zuzur starken Anregungen, die von seinem Hot auf das schreiben zein, künstlerische Schaffen des 12. Jahrhunderts ausge- Solistisch hörte man kultivierte Leistungen, die Sangen sind, verdeutlichen. hoffen lassen, daß sich I.ühecks Oper tag eingehen- Über den Vortrag und über die Errichtung der der Probenarbeit günstig entfalten wird. Ein wür- HNachbildung des Braunschweiger Löwen vor dem diger Graf. den man gern einmat. in zor Lübecker Dom durch die Elfriede-Dräger-Gedächt- „Figaro“ sehen würde, war Denis Trussas. Neben nis-Stiftung berichten wir im übernächsten Heft ihm mit leuchtendem Sopran und ertreultas akzent- ausführlich. freiem Dialos Alice-Marie Nelson als griechen- begeisterte Gräfin. Im Spiel und stimmlichen Aus- Zum Dienstagsvortras am 28. Oktober 1975, ck Zlückelich hesstzt wär die Baronin Prümer 20 Uhr, im Großen Saal des Gesellschaftshauses. nit Marie-Louise Ages. Antje Krieg stand itte erste Königstraße 5: Opvernpartie in Lübeck als Gretchen an der Seite Unter dem Motto eines fremden Partners tapfer durch und gewann , » ce durch ihre reizende Erscheinung allgemeine Sym- ;; „Vun’t Sinnen fas ton HBögen pathie. Als lyrischer Tenor hatte Lutz-Michael Har- trägt Hilda K ü h1 aus ihren Werken vor. er als §skuhlvol schwürraender Baron Kronthal Hilda Kühl kommt aus Bad Segeberg und ist in eine Aufgabe, die kaum ahnen ließ, daß dieser emp- niederdeutschen Kreisen als urge ; verschie- kindsarme Tiedgestalter „Ebenfalls seine ersten denen Hörspielen und diversen Veröffentlichungen schritis aut scr Opernbühine wagte. in der Moderspraak-Reihe bestens bekannt. Klangvolle Ensembles „und Chöre rundeten das Zahlreiche Kurzgeschichten von ihr in sowohl Ganze zu einem Erfolg, für den alle Mitwirkenden, hoch- wie auch plattdeutscher Sprache wurden über voran Meyer-Wolff als gefeierter Gast, verdient den NDR und Radio Bremen gesendet. Ihre Autoren- bedankt wurden. Dr. G.H. stunden in Volkshochschulen und plattdeutschen Vereinen sowie ihre Mitarbeit an Tageszeitungen Veranstaltungen ß s ZZurhtietery ertreüer aich ürober Echebrselt Zum Dienstagsvortrag am 21. Oktober 1975, Königstraße g; Men Saal des Gesellschaftshauses WER? WAS? WANN? WO? WARUM? Prof. Dr. Karl Jordan aus Kiel WER? hält einen Vortrag über das Thema: Bachem, Draeger, Duwe, Gieth, Grieshaber, G . Hauptmann, Harms-Lipski, Jäger, Kleinschmidt, „HWeinrich der Löwe seine Stellung in der Ge- Kressel, Kühn, Meyer, Oestmann, Teubert, Wei- schichte des Reiches, Lübecks und Nordelbingens land, Wiedemann-Herz und und und im 12. Jahrhundert.“ haben gespendet! Nach Friedrich Barbarossa ist Heinrich der Löwve WAS? die bedeutendste und bekannteste Herrschergestalt Holz-/Linolschnitte, Radierungen, Federzeichnun- der deutschen Geschichte des 12. Jahrhunderts. Das gen, Aquarelle, Zinkographien, Fotos, Stiche, Zusammenwirken von Kaiser und Herzog hat den Lithographien, Silberschmuck, Keramik. Stoffe Aufsties des Reiches in der Geschichte des Abend- und und und. landes in diesem Jahrhundert überhaupt erst er- WANN zu ersteigern? möglicht. Als Herzog von Sachsen und Bayern, den s; beiden größten Herzogtümern, hat Heinrich unter Am 26. Oktober 1975 ab 10.00 Uhr im Dröhn- Ausnutzuns der ihm zur Verfügung stehenden bütel. Rechtstitel und Machtmittel vor allem im nieder- WARUM? deutschen Raum eine starke Staatsgewalt aufzu- § é; ; zt ; bauen versucht. Die fast königliche Stellung, die er roi sr Z gs zetötiei LB. EE. + SEESSIEENRZIEHGECES E t EEE SCG EN und ein Jahr später zum Sitz des Bistums für Ost- Veranstaltet wird die „Auktion Kunst – Kunst- holstein machte, und in Mecklenburg. Auch hier handwerk“ von der Lübecker „Gruppe 50“ von wie in Holstein hat er der damals einsetzenden Amnesty International. Eröffnet wird sie durch deutschen Besiedelung dieser Länder den Weg den Direktor der städtischen Museen. Herrn eröffnet. Dr. Wulf Schadendorf. 9 ] ?
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.