Full text: Lübeckische Blätter. 1975 (135)

E NAU S STATT LDE u . VDR R .. = Muncividu N ; 5- B..), . . w d fürs Schönsein da "R R a a R R führt. Es handelt sich dabei um drei Stewardessen von Swissair, Air France und PanAm. Die Flug- pläne der drei Linien erlauben ihm, jede seiner : G Bräute ungestört zu empfangen. Bis + natürlich Poppinga, Anneliese: Konrad Adenauer. Geschichts- einmal der Flugverkehr ein wenig durcheinander verständnis, Meltanschauung und politische Pra- Serät und alle drei Stewardessen gleichzeitig bei xis. 1975. 295 S. Mie langjährige Sekretärin Bernard erscheinen. Glücklicherweise ist inzwischen Adenauers gibt Einblick in das große Wissen dier Sein alter Schulfreund Robert bei ihm aufgetaucht, ses Mannes und in seine klare, umfangreiche der heiraten möchte. Er landet in der Schweiz, Gedankenwelt. Eine Bereicherung für jeden Ler Senauer gesagt bei der Swissair. Die PanAm- Ser.) Da 21 Amerikanerin heiratet einen reichen Mexikaner, und »; : Bernard selbst geht bei der Franzäsin unters Ehe- Schöne Literatur joch Cziffra, Geza von: Kauf dir einen b Das hat = so leicht gebacken es ist — viel Witz lon. Erinnerungen an Götter uten Luftbal- und Charme. Der Lübecker Aufführung unter der 1975. 400 S. (Berlin, Wien, Pra ur d Halbesötter. Regie von Michael Wedekind standen dafür spiel- burg der 20er und 30er hc Rt ;! yes Ham- ghegeisterte Darsteller zur Verfügung, denen allen Halbgöttern aus der Welt des Films ru gleichermaßen Lob gebührt. ters. der Literatur und der Wissenschaft.) Ve §s; Viola Freiburghaus, bis vor einem Jahr als . Z Soubrette in Lübeck tätig und nun offenbar zum Gaskin, Catherine: Ein Falke für die Königin. Schauspiel übergewechselt, hat als gebürtige Schwei- Roman. Vhs. a. d. Engl. 1974. 334 S. msin. zerin keine Schwierigkeiten, die Swissair-Stewardeß schwerreichen Whiskybrennern im schottischen Auch im schweizerischen Tonfall glaubwürdig zu Hochland. Konkurrenzkampk, Neid, Liebe ung Machen. Dagmar Laurens trifft in herrlicher Weise der geheimnisvolle Tod eines jungen Mannes.) den Ton der leicht spleenigen Amerikanerin. und Vg 3868 Barbara Schöne, als Neuling im Lübecker Ensemble, Gustafsson, Lars: Wollsachen. Roman. 1974. 226 g. ist eine Bilderbuch-Französin wie in den Träumen (Ein Mittelschullehrer in einer Kleinstagt. Schwe- der Männer. dens schreibt Seinen Lebenslauf, um sich aus Marianne Schubart sieht man als ewig mosern- SEINEr Isolation Zu befreien. Eindringliche Cha- des, urkomisches Dienstmädchen Berthe. Edgar Mar- rakter- und Milieuschilderunsen.) Vg 383 cus als Bernard und Berthold Schirm als Robert machen die Schwierigkeiten Klar, die ein kompli- ziertes Liebesleben für Männer bedeuten können. Theater und Musik Dem heiter aufgegagten Stück entsprach das heiter " aufgegagte Appartement von Ekkehard Kröhn, das Kammerspiele: Boeing-Boeing dem Stück den Rahmen gab. Das Publikum ließ Gleichsam im Super-Jet flogen die Lübecker F! Z%rbouztlss amüsieren und zeigte sich entsprs- Kammerspiele in die neue Spielzeit. Das an vielen nt dauktzzr . Ei cr Tatzibpies She G ssreptbtike bereits ertalg- Kammerspiele: as Glas Wasser letti wurde auch beim hiesigen Premierenpublikum Seit 135 Jahren gewährleistet es einen sicheren zu einem Riesenerfolg. Theatererfolg: das Lustspiel „Das Glas Wasser“ von Die intellisent und handwerklich hervorragena Eugêne Scribe. So wurde es auch jetzt als zweite gemachte Boulevard-Komödie des heute 52jährigen Schauspielinszenierung dieser Spielzeit in den Kam- Schweizers italienischer Abstammung, der von nmerspielen zu einem Erfolg. Kindheit an in Paris lebte, ist die Geschichte eines Das Intrigenspiel am Hofe der englischen Köni- jungen, charmanten Franzosen, der in seinem Pari- gin Anna zt Anfang des 18. Jahrhunderts macht ser AppPartement ein amüsantes Drei-Bräute-Leben deutlich. daß aus kleinen Ursachen große Wirkun- ] 01 ; P -- »ein guter Grund Bier zu trinken ! ff – - BRAUEREI ZUR WALKMUHLE H.LUCK ACG 1 IQ
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.