Full text: Lübeckische Blätter. 1975 (135)

stücke“ zu schreiben, die unser heutiges Bild des tranten Leerfloskeln z. B. von Geld oder Bürokratie Dramatikers Brecht vorwiegend geprägt haben. fs; Fot vgrwudense Auzssss. dalz trotz tg! : : h . .;: rächtiger Aufstellung der öre – rechts die Gu dôt t. V 22%31% nie icht ser llt9uzorratiy-teuhissg, Jus 9- syztem.)prit.: So „Klassenkämpterisch“ wie in den späteren Dran Fer m er Mitts: die Vérkiüindiger + der Zusam-. men. Thema ist vielmehr die Brutalität der Tech- menhang brüchig wird. „Die „modernen Mittel“ er- Et ec US Macke Jes rückzichtäloson..Goschbitte-[ ?! 9!;5n Sich 5zls Zulßerlich geschickt zusammengez macher. wie die großen Städte, hier Chikago, sie S§tzte, doch im Gehalt recht magere Klangcollage. k: ; , z nene. Z0 hallt es an. das die allerdings keineswegs ihre Wirkung ~ eben auf Buptikum scricktet, „dem Untergang einer Familie Ine, nn ao Urs mac Eur sadurch tos bei, die aus den Savannen in das Dickicht der großen > ; U c ? sbs: s : gressiv geben wollen, daß sie den Weihnachtsrum- Ftatt zstommey t" N uÂrÂt u Z§en aus mel verdammen, daneben wie selbstverständlich r ee rs tem §§ vsco1 Ich. Bertolt Yüsclit in die Lom Wirtschaftswunder profitieren, aber nicht be- Asphaitstädte verschlagen aus den schwarzen Wäl- Veit sind, sich handfest in ihrem Sinne zu engagie- dern in meiner Mutter in früher Zeit.“ Mit einem ron + ss s91 denn, mit rverbalem Protest; Derartige kühnen Vergleich also könnte man im frühen unproduktive Kritik wird uns seit den Zeiten der Brecht auch eine romantische Zivilisationsfeindlich- APO zu, gewissen Anlässen imrmer\ vieder vor- keit in Si Knut H tele gebetet, kommt aber nicht an, weil keiner sie mehr eit Um Zt. u u u: n. Üssen Fcust uizrint. wogsr ändert sich etwas. noch wird “In : Dicki er ädte“ schildert den - gutes Beispiel gegeben. seitigen Vernichtungskamptf des malayischen Holz- j ; §§ : : Händlers Shlink und des Leihbibliotheksangestellten zzz Ut r !!: !! dern Weihnachts- George Garga. „Zerbrechen Sie sich nicht den Kopk rummel im Takt der Drehorgel, wie sie der fern- über die Motive dieses Kampfes“, läßt der Autor sehreklamerroutinierte Komponist leiern läßt. So vor jeder Szene dem Publikum sagen. Diese Motive it:! 3ÿ fen Zunvrer der Rummel fast zu sym- sind auch tatsächlich rational kaum deutbar. Als Pzitisch vrch Vrum mit „Mhite Christmas 10 den einfachen Grundgedanken des Stückes hat Nostalgie gemacht („Sons of Joy“ heht man sich Brecht selbst einmal genannt, „daß purer Sport [sz;§ kürt att Höhepunkt auf). Und mit der „Mu- zwei Männer in einen Kampf verwickeln könnte, der ä-Täterätätä“ wird auch diese wieder veralbert. et N ek Ute gitua tien Scots - sie sclhst..hig SMNNSU das Steuer herum: Tristan und Isolde, Ver- Unk tlichkeit Ö derts zeihung: Maria und Joseph ziehen in dieser Mixtur FUr n zt L gl SBI En i von Bühnen- und konzertanter Darstellung auf und Der Bttseut asr räbecksr At>lütrußs. keys fordern ihren Tribut an Mitleid. – Engel verkündet S : ' : U . Uzrnz vlécv: het sss ql: oo Bor h ots e: 10:1 V GI zur Verfügung stehen. Egon Reimers, der sich schon klärt keiner.) – Großes Hurra im Humpurey- als Marat (im Peter-Weiß-Stück) und als ER in Jubelsound! Welch Wunder, daß nun nicht alles auf Ionescos „Welch gigantischer Schwindel“ bewährte, die Bühne hinauftanzt, wie man es in Lübecks hat die hintergründig vieldeutigen, die zynischen Hansehalle bei ähnlicher Musik gewohnt ist. Die [rts. z. weuzctticken Lotte p yz .us Stimmung ist bestens, großer Beifall! Ö Ö der „aus den Savannen Kommende“, ein leiden- Auk tan: anderem Blatt steht, dals hier junge LUA H Zcurthatchrender . der. -a Dickicht der k.eute hereit sind, «ich bis zur nhss!schen Erschüy- Stadt“ umgeprägt wird :s Etz Stri Ds chungelkämpter fung für eine musikalische Gemeinschaftsarbeit ein- cr Macht zusetzen: Schüler des Johanneums, Lübecker Kna- er j f . z : i. Ta P: J N benkantorei, unterstützt Von Gesangskräften und PS ndgsrvoles Punuenrttd von Jzu1 cnc S mtu cuistrien ôÔt Flotichen J. U die Stadt als Dickicht. lichem Zusammenwirken einmal Ortffs ' Carmina Die Aufführung entwickelt sich zu einer großen burana“ oder ein flottes „Musical für junge Leute“ bösen Ballade aus unserem Jahrhundert. Dis ohne itefschürfenden Ideologieballast auf die Bretter schwarze Romantik, gegen die Brecht selbst sich zu stellen ... % Übrigens: Jene Jungen der Kanto- als Mißverständnis des Stückes wehrte, läßt sich ®?YÖl, die heute an einer geschliffenen Darstellung nicht herausmanipulieren. Im Gegenteil – nur so von Bachs Weihnachtsoratorium mitwirken, über- wie es in Lübeck geschah, ist eine Aufführung des Morgen dieses Pop-Spektakel (sogar vor der Fern- Stückes möglich. Es wurde ein großer Theaterabend, sehkamera „in St. Katharinen) zelebrieren, haben kür den das Premierenpublikum, wenn auch offen- durch langjährige Beschäftigung mit Qualitätsmaß- richtlich nicht ohne einige Ratlosigkeit. sich dank- stäben alter Meister ein untrügliches Gespür dafür, bar erwies. Gro. Was echt und was Kitsch ist. Für sie und die ande- ren Schüler bedeutet die Mitwirkung fast ausschließ- „Weihnachtskantate kür junge Leute“ ls: zr W Ltmscien ursel ticht hratsichtist. Die Aufführung der ,Weihnachtskantate‘ im [zz tsts 2 tr gmüsanten Eegsznuug mit siten ne: Jugendtheater der Städtischen Bühnen fordert eine ss fciseysoer walischer erb uns. Fro ar kritische Stellungnahme durch Erwachsene geradezu lassen J anip eren heraus. Es spricht nicht unbedingt für Berlins Zu- . hörer, wenn Klaus Wüsthoffs „Weihnnachtskantate für junge Hörer“ in der Gedächtniskirche „außer- 1. Sonderkonzert ordentlichen Erfolg“ hatte. Was sich 45 Minuten mit der heutigen Erscheinungsform des Weihnachts- Im ersten Sonderkonzert dieser Saison stellte festes auseinandersetzen will, entpbuppt sich als sich das Radio-SymphonierOrchester Budapest dem melodramatisches Sammelsurium aus Beat, Barocke Lübecker Publikum vor, ein Orchester, das durch Jazz und Folklore im Sound der Swingler und mehrere Aufenthalte und Schallplatteneinspielun- Les-Humphrey-Singers mit einer Prise frömmelnder gen im Westen bereits eingeführt ist. Der Eindruck, Sentimentalität. Der Text gibt mit seinen pener den es hier hinterließ. war allerdings nicht in allen '» 4: [/
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.