Full text: Lübeckische Blätter. 1972 (132)

ccoÓe..Ë.,.,Ë.Ë.Û2 irgend sing, Führungen durchgeführt, um gerade s?; st z6ch. q fz Husen s co Stett Heiner cCccCOoNo. , ge s r up Mitentscheiden über seine eigene entscheiden in den Dingen der Stadt selber st. tbeuss.. ; | oder denken sie doch richtig durch. Denn wir r Zicht ist es erfreulich, daß diese sehen nicht im Wort eine Gefahr für das Tun Fotoausstellung auch in anderen Städten gezeigt wohl aber darin, sich nicht durch Reden zuerst wird und so mithelfen kann, den Bürger zum Nach- zu belehren. che man zur nötigen Tat schreitet.“ denken und weiter zum Mitentscheiden anzuregen . und zu bewegen. Dieses so ganz alte Wort aus der Blütezeit Athens Y §r§n[V une so bemühen, diess Auzzteilung FUr Ker t ZN? (§chetrigen tms: noch U y!sitzten. Städten zu zeigen, und dann an sollten. Dazu wollte die Ausstellung in unserer dieser Stelle darüber berichten. eigenen Stadt uns Bürger anregen. das will sie auch Mit Nachdruck möchte ich noch auf den Ausstel- außerhalb Lübecks tun. Ezstralit G t:; User sst §ch. mit Schautafeln Ein Denker unserer Zeit – Max Frisch + hat einandersetzt und die UR t kstte autr das wie folgt formuliert: aufzeigt, wenn er künftig in einer Stadt Ieben mul, „Die Stadt ist nicht die Angelegenheit der die nur aus dem Profitdenken heraus gebaut wird, Städtebauer, sondern der Städtebewohner. Es aber auf die wirklichen Lebensbedürknisse des Men.. ist nicht nur statthaft, sondern Zeitgenossen- schen keine Rücksicht nimmt. pflicht, daß sie sich zum Wort melden.“ Der Katalog beginnt mit einem Wort des Perikles, Der Katalog der Ausstellung Profitopolis“ oder 430 f Uhristi; Es lautet: ; „Der Mensch braucht eine andere Stadt“ kann »M1r Veremigen in uns die Sorge um unser in der Bücherei unserer Gesellschaft ausgeliehen Haus und um unsere Stadt. Wenn wir auch werden. Rolf Sander Stadtentwässerung in Lübeck In der Sommerpause der Lübecker Bürgerschaft bereich“, der die Innenstadt, die Stadtteile St. Ger- legte der Senat den Bürgerschaftsmitgliedern den trud, St. Jürgen, St. Lorenz mit den neuen Stadt- Bericht des Tiefbauamtes über den Stand der randgebieten sowie Bad Schwartau, Stockelsdorf und Stadtentwässerung in Lübeck vor. Damit erfahren Groß-Grönau umfaßt, den Bereich der „mittleren die beiden bisher vorgelegten Berichte zu den Fra- unteren Trave“ mit Schlutup, Dänischburg. Siems, gen des Umweeltschutzes die notwendige Ergänzung. Herrenwyk, Kücknitz und den anliegenden Stadt- Positiv ist anzumerken, dak der Bericht Alter- bereichen und den Bereich Travemünde-Priwall. nativen hinsichtlich der zukünftigen Investitionen Im zentralen Stadtbereich waren die zun: Endel aufzeigt, negativ, daß der Bericht aber mindestens des Zweiten Weltkrieges vorhandenen Siedlungs- fs Stigttm d §s Handbuchs der Stadtentwässer uns gebiete weitgehend im Mischsystem kanalisiert, d. h. Fc!ittüe Le uilhir Uller vorhandenen Abwasser- in derselben Leitung wird das Schmutz- und Regen- anlagen voraussetzt. Auch hätte der Bericht sich wasser abgeführt. Da die Abwässer der Trave an Rt Et 77 rahlreichen Stellen mitten in der dichtesten Besicd. dem Leser mehr Enisererk ks ;: lung der Stadt ungeklärt oder nur mangelhaft vor- Fegenkommen können. gereinigt zugeführt wurden, entstand auch für die- Im ersten Teil des Berichts wird die große Ber sen Bereich das erste Zentralklärwerk in der deutung der Stadtentwässerung kür den Umweelt- Warthestraße, das als mechanisch-biologische Anlage schutz herausgestellt. Das Vorhandensein ausreichen- ausgebaut wird. Der bei der biologischen Klärung der und geeigneter öffentlicher Entwässerungs- ausfallende Klärschlamm wird ausgefault und soll anlagen sei die wichtigste Voraussetzung zur Er- über ein noch zu schaffendes Leitungssystem in haltung gesunder Gewässer und eine der Grund- der Schwartauniederung östlich der Teerhofsinsel voraussetzungen für die Erhaltung der Gesundheit abgelagert werden. Die bisherigen Investitionen für und Hygiene in Wohn- und Gewerbegebieten und dieses Zentralklärwerk reichen nur zum Bau der damit für eine gedeihliche Entwicklung der Stadt. halben Endkapazität aus. Das Abwiässersystem der Stadt wird regional in Im Hauptsammlerbau fehlen in erster Linie die drei Bereiche gegliedert, den ,zentralen Stadt- Anschlußkanäle zu dem im letzten Jahr kertigge- 2935
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.