Full text: Lübeckische Blätter. 1972 (132)

RAUMAU S STATTU NG Lübecks führendes Fachgeschäft Rudolf Kuhlmann & Sohn für FOTO UN D PARFÜMERIE POLSTERMDBEL - DEKORATION EN krause amn tes TEPPICH BELAGE : Glockengießerstraße 19 - Fernruf 7 65 82 Breite Straße 81 Ruf 3/3 50 sammenspiel der vier Künstler, die grüblerischrverr Jean-Paul Sartre befindet sich das „Schweizer haltenen Teile mit energisch gespanntem Ton über- Tournee-Theater“ auf Reisen. Man hatte den Ein- windend. akter, um ihn abendfüllend zu machen, in zwei Diesen beiden gegensätzlichen werlcon tolgte TEC, F§§Urt« "würde das Stück darnit wc4er act: LL H Vs L .es reiche Komposition hatten sich die Interpreten „Die ehrbare Dirne“ ist eines der am stärksten ganz zu eigen gemacht, es erklang in all seiner politisch engagierten Stücke von Sartre, eine Pro- Farbigkeit. Die „Prager“ spielten das Werk ihres klamation gegen die Rassendiskriminierung im Sü- Landsmanns auswendig, man möchte sagen „par den der Vereinigten Staaten. So sehr das Rassen- coeur“. Die Sicherheit, mit der sie spielten und wie problem auch heute noch eines der großen und un- sie thematisch gestalteten, war imponierend. Mit gelösten Probleme der Amerikaner ist, so hat doch Sätzen von Janätek, Haydn und Mozart (wo blieb die Form, in der Sartre es in seinem 26 Jahre alten sin Smetana-Satz?), die sie auch auswendig mu- gtück darstellt, etlichen Staub der Jahrzehnte an- sizierten, dankten die Künstler für den starken gesetzt. Das wird um so deutlicher, je unzulänglicher und anhaltenden Beifall. Inszenierung und Aufführung sind. In diesem be- O. Fr. Sch. J onderen Falle hatte man den Eindruck, daß den Verantwortlichen des TourneerTheaters das Stück Barbara Rütting als „ehrbare Dirne“ gerade gut genus war, um Barbara Rütting in Es war wohl die Zugkraft des Namens Barbara einer Paraderolle herauszustellen. Rütting, die das große Haus der Bühnen der Han- Nun, die Rütting hat für die „ehrbare Dirne“ sestadt Lübeck am letzten Wochenende nahezu bis g
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.