Full text: Lübeckische Blätter. 1971 (131)

Siegel des Lübecker Domkapitels 1284 (links) und des Bischofs Hinrich Bocholt 1336 Als Schutzpatrone des Domes erscheinen gemeinsam der Apostel Johannes mit dem Zeichen des Lamms und der Heilige Nikolaus, dem eine Pfarrkapelle zwischen den Domtürmen geweiht war. Stellvertretend für die gesamte Lübecker Kirche wurde dieses Kapitelsiegel viele Jahrhunderte lang geführt. Ein klassisches Beispiel der spitzova- len geistlichen Siegel ist das des thronenden Bischots Hinrich Bocholt, der den gotischen Erweiterungsbau des Domes vollendete und im Chor unter einem prächtigen Bronzegrabmal seine letzte Ruhe fand. Sein im oberen Winkel des Siegels erkennbares Familienzeichen, der Dreistrahl, findet sich heute wieder in der Windfahne auf dem Chorhaupt des Domes. . (Photos: 11:8 Wiechell, 4 Goebel) sonderheiten erkennen. Hansische Kontore im Aus- gangenen Jahrhunderts durch Carl Julius Milde land und Genossenschaften der Kaufleute erzählen systematisch begonnene Sammel- und Konservie- durch die Symbole in ihren Siegeln von ihren wirt- rungsarbeit, die erfolgreich bis in unsere Tage fort- schaftspolitischen Voraussetzungen und Zielen. In gesetzt werden konnte. Heute betreut der Siegel- phantasievoller Weise wird der Name mancher restaurator Manfred Damaschke über 22 000 Siegel. Siegelführer bildhaft in einem „redenden Wappen“ Zu den eigentlichen Konservierungsarbeiten gehört gedeutet. Kirchen, Klöster und Hospitäler zeigen auch die Erhaltung dieser wertvollen Bildquellen ihre Schutzpatrone oder Bilder aus Heiligenlegenden durch eine von ihm hier angewandte, allen An- und biblische Szenen, die ihre eigenen Aufgaben sprüchen gerecht werdende Abgußmethode. Auf widerspiegeln. Ahnlich den weltlichen Herrschern Anregung des Herrn Kultussenators Nilpert konnte lassen sich mittelalterliche Bischöfe auf einem Thron jetzt aus diesen Beständen eine grökere Auswahl darstellen oder erscheinen zusammen mit Bildern zusammengestellt und zusammen mit originalen aus der Heilsgeschichte, zuweilen auch gemeinsam mittelalterlichen Siegelstempeln und Urkunden der mit dem Stifter ihres jeweiligen geistlichen Ordens. httzzticre! tussusßs. fstizst ât'der Die aur. In Archiven, Museumsmagazinen und einzelnen die ys N u § Bezüge der ägggerühlten Stücke privaten Sammlungen ruhen oft umfangreiche zu veranschaulichen und in Zeichnungen die schiffs- Schätze dieser mittelalterlichen Siegel. Besonders baugeschichtlichen Inhalte zu verdeutlichen, Einblick reich sind die Bestände des Archivs der Hansestadt in die mittelalterliche Siegeltechnik und ihre Ver- Lübeck, bedingt vor allem durch die historische wendung zu geben, vor allem aber die höchst viel- Stellung der Stadt als Zentrum des weit gespannten fältige und reizvolle Bildgestaltung in allen Stil- hansischen Wirtschaftsraums, bedingt zum anderen epochen augenfällig zu machen. aber auch durch die schon um die Mitte des ver- Heino Wiechell
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.