Full text: Lübeckische Blätter. 1971 (131)

Johannes Ejerke & Co. W .; . Bedachung, Abdichtung, Gerüstbau z . ... Fassadenverkleidung ' | . . +a 2400 Lübeck 1, Hinter den Kirschkaten 5 . j g:: Ruf 5924 91 Kammerspiele: „Die herrschende Klasse“ von Barnes Wer eine „herrschende Klasse“ attackiert, darf „England, dies Kleinod in die Silbersee gefaßt.“ sie nicht ins Ungenaue und Ungefähre transponieren. Das Wort des alten Gaunt bei Shakespeare stent als Hier handelt es sich beispielnaft um den englischen Spruchband über der Szene. Bei Peter Barnes, dem Adel. Und man geht am Sinn des Stückes vorbei, Autor der „barocken“ Komödie »Die herrschende wenn man es nur komisch aufgagt. Ganz im Sinne Klasse“ hat es natürlich eine ironische Bedeutung. der Idee des Stückes sah man nur Immo Kronebers, Seitdem dieses Stück im März vorigen Jahres in einen Darsteller, dem hier zum ersten Male die Düsseldortk zur deutschen Erstaufführung kam, haben Möglichkeit gegeben war, seine großen schau- viele Bühnen in der Bundesrepuplik [I nachge- spielerischen Möglichkeiten voll einzusetzen. Rarmmerspielen Jcr§ke Schauspiel Spietzgie n den Im übrigen fenlte der Familie Gurney nahezu ; ß ee. . alles, um sie zu der Ypischen englischen §~ E HH 1.6 ZRT KM sz ftszkryt noch. der z tschzhanr wos her. Kmsdie kenlte. Gerade darauf aber beruht die hinjarsrüu- ccc c H; wird, voil Aiess Jer Hrai Gr andtschatt bestritten Fassade ihr anderes und wahres Gesicht offenbaren. Spinner, ein Schizophrener Us . t,35;: W Hier stimmte es im Konzept der Regie nicht. er den üblichen und Vorgesebenen Dialog der herre. Denn die schauspielerischen Leistungen dürfen all- schenden Klasse nicht kortsetzt. Erst als er sich Semein lobend erwähnt werden, neben Kroneberg angleicht, als er ihre Sprache, die Vorformulierte vor allem auch der Bochumer Gast Marie-Luise Sprache des englischen Adels, die Schablone, über- Marjan. nimmt, wird er anerkannt. Tschierschke, dem 68 Proben (mehr als doppelt Der Schizophrene jedoch, der sich in seinem Wahn soviel wie bei jeder anderen Schauspielinszenierung selbst als Gott der Liebe sah, wird der rächende in Lübeck) zugestanden waren, hatte mit Bühnen- Gott des Alten Testaments. Der Wiedergesundete bildner Ekkehard Kröhn zusammen eine barocke stellt sein Leben unter das Motto des ,„rächenden“ Szene erarbeitet, die allein vom Technischen her Gottes. Er fühlt sich als „Jack ths Ripper“ und höchste Ansprüche stellte. Weswegen es auch im bringt seine Frau und seine Geliebte um. Technischen keineswegs immer klappte. g; 'pParq W zt Piss Kama: # §5r Ysrzerlinsuvg Sein Fehler war, aß . zusl? H:k Hi; bstts:-: hat Gastregisseur Olaf Tschierschke sie in’ Lübecks Ssen war - ein Yertahrspz, Jas; bs! ; inszeniert. Dabei wäre weniger mehr gewesen. Es pVictor“, den er bereits in Lübeck inszenierte, legi- hatte bei der dreieinhalbstündigen Aufführung am Um ist. Nicht anwendbar U380561; izt . f yo! en Rotstift gefehlt, der, ohne literarische Sünden zu S h. mn. Us hssrrzUcnd- loss." bz „ etiiches E E "f:is in der Dramatik des 20. Jahrhunderts“ ansieht. rocke“ Element hatte für den Gastregisseur im Vor- Das nicht leicht zugängliche Stück bedarf starker dergrund gestanden, während das Sozialkritische Hilfen durch den Regisseur. Sonst kann es < . wie im Sinne von Beaumarchais’ »Tollem Tag“, auf bei dieser Auffünrung – geschehen, daß das unsere Zeit bezogen ~ dabei zu kurz kam. Publikum ratlos bleibt. Gro. t GESELLSCHAFT ZUR BEFORDERUNG srres G EMEINNÜTZIGER TATIGKEIT GR UN D U N G S J AH R 1789 2, tt. F ER N RU F NR. 7 54 54 Müller, Else, Alsenstraße 8 Neue Mitslieder: Schwarz. Valerie. Curtiusstr. 23 a Pistorius, Almut, Dipl.-Ing., Ziegelstr. 110 AÖÜAUEs r r0KG Brock, Klaus, Dr., Rechtsanwalt, Marquardplatz 2 N SOMME R Henßge, Joachim, Prof. Dr. med., Arzt, HERMANN s0 Zh Im Trentsaal 7 y gotFue wes .- DEKORATIONEN . BODEN BELAGE Langsdorff, Marlis, Gustav-Falke-Straße 48 LOG ECK FM GLEISDREIECK IS KUF EHE G) Mülbe, Klaus, Augenoptiker, Calvinweg 2 Hh AC
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.