Full text: Lübeckische Blätter. 1969 (129)

Es gibt viele tragische Fälle, wo ganze Familien Die Lübecker Gruppe hat auch schon ein paar in Not dadurch geraten sind, daß der Ernährer einflußreiche Freunde gewinnen können. Herr EA verhaftet wurde. Solche Familien werden von ygerichtspräsident a. D. Dr. Begemann, Herr Ober- Amnesty unterstützt. Man schickt Pakete mit Klei- landeskirchenrat Göldner, Herr Sehator Dr. Koke dung und Lebensmitteln, schickt Geld für die Miete (SPD) und Herr Madaus, Kreisvorsitzender der und auch das Schulgeld für die Kinder. FDP, haben freundlicherweise das Ehrenpräsidium AII das finanzieren die Amnesty-Mitglieder aus hes t die Arbeit der Lübecker ZÊuucztr-Gruppe eigener Tasche und aus Spenden. Da wird kein “ ernommen. Geld „verwaltet“, es versickert kein Pfennig in j th die! Grub p§ sucht noch mehr Freunde und bürokratischen Kanälen, denn alle Amnesty-Mit- fore erer, die sie 11 ihrer Arbeit unterstützen. Des- glieder arbeiten ehrenamtlich und stellen großzügig : [ Z:!!'z!tet gie zm Dienstag, dem 18. Novcin- ihr Geld, ihre Arbeitskraft und nicht zuletzt ihren yer. d e §rr Volkzhzchzcha]s einen Informations- F§sns und ihre guten Ideen in den Dienst der D äh genauer über die G äche. nnen. Wie schon erwähnt, gibt es auch in Lübeck eine ur HU Hetr Sieghisd Hannemann, Amnesty-Gruppe. Sie wurde von Herrn Siegfried Helga M. yper N c' TRE s 11.48, sowie: Brau Hannemann im Juli 1968 gegründet und hat 171 23 47, gern tit c lz torallte ! ß. Z ;t mittlerweile 10 aktive Mitglieder. nesty zur Verfügung. enseesyräche. über r W'elentlich verbeslerter Spätverkehr Neuer Fahrplan erfüllt manche Wünsche Die Anregungen für eine Umgestaltung und Er- Fahrten: ückni weiterung des Spätverkehrs der L a § e die im tus I zsett r. ttt» s:: Hyvsr- wesentlichen von der Gesellschaft zur Beförderung Dornbreite - Friedh fsal ttt. gemeinnütziger Tätigkeit und dem Verein für das Theaterverkehr hat h ce t: Zzetsst: Pe wirtschaftliche und kulturelle Leben in Lübeck aus- gleichbleibender od . letzist btzv.trei gegangen sind, haben in dem neuen, am 2. Novem- zahlen um 50% ab r var strigerder. Besucher. ber in Kraft getretenen Fahrplan ihren Nieder- N U.. läüciätgscds it siti | t tt zz U. U53 Um es vorwegzunehmen: dieser Plan bringt dle sich bereits i + "ns tzudazdbuses f wesentliche Verbesserungen. Sie bieten 44 M guerre s Ztsten berährt höhe. . e1chn ur Im Spätverkehr werden nur noch drei Stern- fr: éztrem niedrjzen Einstieg, der Et ältere fahrten vom ZOB durchgeführt, und zwar um leute das Busfahren erleichtert, aus. 23.15, 23.50 und 0.30 Uhr. Im übrigen werden bis Der nächste Schritt nach in di j 23.15 Uhr im Spätverkehr die Strecken nach Kück- lung liegt fo ]:! zs dieter Butsick- nitz, Schlutup, Eichholz, St. Hubertus, Kronsforder die j! wer ht! Sena t und Bürgerschalkt: Allee, Moisling, Fackenburger Allee und Bad nn des Nachttariks. Schwartau alle zwanzig Minuten befahren. Fler sollte anerkennen, daß der neue Fahrplan Auch der Wochenendverkehr ist erheblich ver- [> zu üttrtele: bdsr sar. Einsp siumgs.1her- bessert. Sonnabends ab 15 Uhr und sonntags ver- Stadtwerke ist z. *évtern eme Vorleistung der kehren die Linien 3, 4, 6, 7, 8, 9, 12 und 14 ein- neue zur B ) MMI Vahrgäste zu halten und heitlich alle zwanzig Minuten. nutzung der Buslinien anzur egen. Beispielsweise fährt die Linie 14 jetzt auch im OU: Man könne das Theater oder an- Wochenendverkehr über Königstraße, Burgfeld zur ten h Us Ez) Eranztaltungen wegen der schlech- Wesloer Brücke. Damit wird Theaterbesuchern aus nach NU usverbindungen nicht besuchen, ist dem Raum Kronsforder Allee das Umsteigen an stichhaltig n des neuen Fahrplans nicht mehr der Stadthalle erspart. Der letzte Wagen (der aller- ' dings über den ZOB fährt) geht sonnabends um . Der unterzeichnete Referent obgleich Autobe- 1.06 Uhr ab Vorrader Straße. Im Bereich der Ützer, benutzt kür seine “ taltfahrte ts die ss Kronsforder Allee (nämlich von der Stadthalle his F! zeigt sich damit als Mensch der Zukunft. D zur Sudetenstraße) ist jetzt aus der Linie 9 die Venn einmal die von Direktor Dalstein. s gem Linie 7 geworden. btiktuugerede dargelegten Pläne verwirklicht wer- Auk Grund des verbesserten Spätverkehrs sind (e ze Lürden dié Busse das Nahverkehrs- die Theaterfahrten eingeschränkt worden auf drei Innenstadt “unit ür jeden Eceoct: ster hz 4 () 1
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.